Unterwegs surfen ohne lästigen USB-Stick

Samsung NF210 im Test: Netbook mit UMTS-Modul

Netbooks sind für den mobilen Einsatz gedacht, jedoch verfügen nur wenige Modelle über ein integriertes UMTS-Modul. Das NF210 von Samsung gehört hierzu und kann auch ohne eine störenden USB-Stick unterwegs online gehen. Der kleine Laptop gehört nicht zu den leistungsstärksten seiner Klasse, sein Preis fällt jedoch vergleichsweise moderat aus.

?
?



Samsung NF210 : Netbooks sind für die mobile Nutzung konzipiert und trotzdem verfügen nur wenige über ein integriertes UMTS-Modul. Das Samsung NF210 gehört zu den Ausnahmen und kann nach dem Einleger der SIM-Karte ohne störenden USB-Stick online gehen. Zum Video: Samsung NF210

Inhaltsverzeichnis

  1. 1Dual Core Atom-Prozessor und 10,1 Zoll großer Bildschirm
  2. 2Kinderleicht eine Datenverbindung herstellen
  3. 3Gute Akkulaufzeit, normale Rechenleistung
  4. 4WLAN und Bluetooth ergänzen UMTS
  5. 5Fazit: Idealer mobiler Netzzugang
Werbung

Dual Core Atom-Prozessor und 10,1 Zoll großer Bildschirm

Auf den ersten Blick fällt das Design des Samsung NF210 mit seinen geschwungenen Linien auf. Der Hersteller nennt es Shark Design, da es ähnlich stromlinienförmig sei wie Haie. Ein Blick unter die Haube offenbart aber, dass auch in diesem Gerät nur die übliche Netbook-Hardware steckt.

Anzeige

Der Atom-Prozessor N550 von Intel verfügt über zwei Rechenkerne und eine Taktrate von 1,5 Gigahertz. Samsung baut zudem einen ein Gigabyte großen Arbeitsspeicher sowie eine 250 Gigabyte große Festplatte in das NF210 ein. Für die Grafikberechnung ist Intels interner Chipsatz GMA3150 zuständig. Als Betriebssystem installiert der Hersteller die abspeckte Starter-Version von Windows 7.

Die ideale Auflösung des 10,1 Zoll großen und entspiegelten Bildschirm liegt bei 1.024 x 600 Pixeln. Theoretisch kann der Nutzer auch 1.024 x 768 und 1.152 x 864 Pixel einstellen, erhält dann allerdings eine verzehrte Bilddarstellung. 

Kinderleicht eine Datenverbindung herstellen

Um die SIM-Karte beim Samsung NF210 einzulegen, muss der Nutzer den Akku entfernen. Die Verbindung zum Netz baut das Netbook mit Hilfe der Software "Connection Manager" auf. Bei dem Programm genügt es beim ersten Start die PIN der eingelegten SIM-Karte einzugeben. Anschließend startet und beendet der Anwender die Datenverbindung jeweils mit einem Klick auf die entsprechende Schaltfläche. Dabei zeigt das Programm praktischerweise sowohl die Verbindungsdauer als auch die übertragene Datenmenge an.

Samsung NF210 im Test

  • Bild 1 von 8
  • Bild 2 von 8
  • Bild 3 von 8
  • Bild 4 von 8
  • Bild 5 von 8
  • Bild 6 von 8
  • Bild 7 von 8
  • Bild 8 von 8

Das Touchpad des Samsung NF210 reagiert ohne Verzögerungen auf Berührungen des Nutzers und verfügt am rechten Rand über eine Scroll-Leiste. Die durchgängige Touchpadtaste lässt sich nur an den Rändern bequem drücken, je näher sich der Finger jedoch an der Mitte befindet, desto mehr Kraft muss der Nutzer aufwenden.

Bei der Tastatur des NF210 versucht Samsung möglichst viele Tasten auf der kleinen Fläche unterzubringen. Dies gelingt nur mit Kompromissen: Einige Elemente sind verkleinert und eng zusammen gerückt, wie die F- oder die Cursor-Tasten. Die Tastatur weist insgesamt angenehme Druckpunkte auf.

Links zum Thema