Sie sind hier:
  • Digitalkamera
  • Canon Powershot SX130 IS im Test: Kompaktkamera mit großer Brennweite
 

Canon Powershot SX130 IS im Test: Kompaktkamera mit großer Brennweite Zwölffacher Zoom und optischer Bildstabilisator

SHARES

Bei der Canon Powershot SX130 IS stimmt das Preis-Leistung-Verhältnis. Die Kompaktkamera kostet weniger als 200 Euro und verfügt über eine umfangreiche Ausstattung, eine unkomplizierte Bedienung und liefert unter Ideallbedingungen eine gute Bildqualität.

Die Canon Powershot SX130 IS verspricht viel Brennweite für wenig Geld: Das Objektiv der Kompaktkamera verfügt über einen zwölffachen Zoom und einen optischen Bildstabilisator. Trotzdem kostet sie deutlich weniger als 200 Euro. Der niedrige Preis legt nahe, dass der Hersteller an einigen Stellen gespart haben muss.

Canon Powershot SX130 IS

Große Brennweite und Standard-Bildsensor

Canon baut in die Powershot SX190 IS den Kompaktkamera-Standard-Bildsensor ein. Der CCD-Chip verfügt über eine Größe von 1/2,3 Zoll und liefert Fotos mit bis zu 12,1 Megapixeln sowie Videos in HD-Auflösung. Die Verarbeitung der Bilddaten übernimmt ein Digic-4-Bildprozessor.

Das Objektiv bietet dem Fotografen einen zwölffachen Zoom. Die ins Kleinbildformat umgerechnete Brennweite reicht von 28 bis 336 Millimetern. Die Linse bewegt sich zügig und der Autofokus findet schnell einen oder mehrere Punkte zum Scharf stellen. Ein optischer Bildstabilisator sorgt dafür, dass der Nutzer auch bei längeren Belichtungszeigen Fotos ohne Unschärfe aufnehmen kann.

Die Canon Powershot SX130 IS bietet dem Nutzer zahlreiche Aufnahmeprogramme. Die Auswahl reicht von einer Vollautomatik über Szenenprogramme mit abgespeicherten Voreinstellungen und halbautomatischen Programm-, Zeit- und Blendenautomatiken bis zu einer komplett manuellen Steuerung.

Der drei Zoll große Bildschirm auf der Rückseite ersetzt den optischen Sucher und dient zur Wiedergabe der Aufnahmen. Die Anzeige mit einer Auflösung von nur 230.000 Pixeln erlaubt die bequeme Auswahl des Bildausschnitts, ist jedoch stark Blickwinkelabhängig. Schon nach etwa zehn Grad verfälschen sich die Farben und nach rund 45 Grad lässt sich auf dem Monitor nichts mehr erkennen.

Canon Powershot SX130 IS im Test

Zurück XXL Bild 1 von 6 Weiter Bild 1 von 6
Ein optischer Bildstabilisator sorgt für ruhige Aufnahmen.

Was sagst du?

Vielen Dank für deine Abstimmung!

oder
Infos zum Artikel
Autor
Jan Johannsen
Datum
Kontakt
Leserbrief
Kommentare
Alle anzeigen
Seiten
Dieser Artikel enthält die folgenden Schlagworte
Link zum Thema

Lesertest: Sony Bravia X90C mit Android TV

Sony KD-65X-9000C

In Kooperation mit Sony suchten wir unter unseren Lesern einen Tester, der den Sony BRAVIA X90C 4K Ultra HD TV unter die Lupe nehmen und danach behalten durfte. Lest nun den finalen Lesertest an dieser Stelle.

Netzwelt-Newsletter Gewappnet mit aktuellen Information