Sie sind hier:
  • Gaming
  • Activision: Aus für Guitar Hero
 

Activision: Aus für Guitar Hero
Fehlende Umsätze

von Alexander Zollondz Uhr veröffentlicht

Diesen Artikel weiterempfehlen
SHARES

Mit der Musik-Mitmachsimulation Guitar Hero konnte jeder für einen kurzen Moment Rockstar spielen. Jetzt hat Hersteller Activision das Aus für die Serie bekannt gegeben. Der Grund: schlechte Verkäufe.

Mit verschiedenen Instrumenten beliebte Rockhits nachspielen, das ist das Prinzip der Musiksimulation Guitar Hero. Wegen schlechter Verkäufe hat Hersteller Activision die Entwicklung der Spielserie jetzt eingestellt. Neue Entwicklungen im Konsolenbereich und die direkte Konkurrenz haben dem Spiel offenbar zu schaffen gemacht.

"Bedingt durch den Rückgang im Musikgenre wird das Unternehmen die Guitar Hero-Geschäftseinheit auflösen und die Entwicklung am Spiel in 2011 einstellen", heißt es in einem Bericht von Activision zu den letzten Quartalszahlen. Cnet.com berichtet von deutlichen Umsatzeinbrüchen. Von der letzten Serie "Warriors of Rock", die im September letzten Jahres erschien, habe Activision weniger als 100.000 Einheiten im Erscheinungsmonat verkauft, so das Portal. Vor zwei Jahren konnte der Hersteller noch mehr als zwei Billionen US-Dollar anhäufen. wobei sich diese Verkäufe auf die Gesamtinstallationen von Guitar Hero beziehen.

Einmal Rockstar sein: Guitar Hero macht's möglich. Doch die Musiksimulation wird eingestellt.

Konkurrenz durch Rock Band und neue Spielsteuerungen

Der Grund für die schlechten Zahlen dürften nicht nur in der Konkurrenz durch die Musiksimulation Rock Band liegen, die von Harmonix Music System entwickelt wurde, dem Team, das auch Guitar Hero erfand. Ein großes Problem für die Hersteller stellen offenbar auch neue Entwicklungen im Konsolenbereich dar: Für Kinect etwa, der neuen Bewegungssteuerung von Microsoft für seine Xbox-Konsole, wird kein Controller mehr benötigt. Neuerscheinungen wie etwa das Tanzspiel Dance Central für Xbox Kinect werden ganz allein mit dem Körper gesteuert. Für Guitar Hero benötigt der Anwender dagegen mindestens entweder eine Gitarre, ein Schlagzeug oder Mikrofon von Activision zur Steuerung des Spiels.

Obwohl das Aus für Guitar Hero besiegelt ist, werden weiterhin Inhalte bereitgestellt, etwa neue Songs, wie cnet.com unter Berufung auf das Portal GamePro berichtet. Guitar Hero ist für alle stationären und mobilen Konsolen und auch für den PC und Mac erhältlich. Die Musiksimulation erschien erstmals Ende 2005, damals noch unter der Regie von Harmonix Music Systems. Zwei Jahre später sicherte sich Activison die Rechte.

Kommentare zu diesem Artikel

Mit der Musik-Mitmachsimulation Guitar Hero konnte jeder für einen kurzen Moment Rockstar spielen. Jetzt hat Hersteller Activision das Aus für die Serie bekannt gegeben. Der Grund: schlechte Verkäufe.

Jetzt ist Ihre Meinung gefragt. Diskutieren Sie im Forum zu diesem Artikel.

Jetzt Diskutieren!
  • Daniel319 schrieb Uhr
    AW: Activision: Aus für Guitar Hero

    Zwei Billionen konnte der Hersteller vor zwei Jahren anhäufen? Ja - dann würde ich auch dicht machen und in Ruhestand gehen...
  • Kleiner Fehler schrieb Uhr
    AW: Activision: Aus für Guitar Hero

    Kleiner Übersetzungsfehler: im amerikanisch-englischen "million, billion trillion" enspricht im Deutschen "Million, Milliarde, Billion" "Vor zwei Jahren konnte der Hersteller noch mehr als zwei MILLIARDEN US-Dollar anhäufen"

DSL- & LTE-Speedtest

Testen Sie mit unserem Speedtest Ihre tatsächliche DSL- oder LTE-Geschwindigkeit. Test auch mit Smartphone und Tablet möglich.

Jetzt Testen!

Der große Android-Update-Fahrplan

Welche Android-Version ist für mein Smartphone oder Tablet-Computer aktuell? Der große Android-Update-Fahrplan bringt Licht ins Dickicht der Versionen.

Jetzt ansehen!

article
28346
Activision: Aus für Guitar Hero
Activision: Aus für Guitar Hero
Die Videospielserie Guitar Hero wird eingestellt. Die Verkäufe waren für Hersteller Activision nicht zufriedenstellend.
http://www.netzwelt.de/news/85588-activision-guitar-hero.html
2011-02-10 10:00:33
News
Activision: Aus für Guitar Hero