Trümpfe verspielt

Günstiges Android-Smartphone: Huawei Ideos im Test

Das Einsteiger-Smartphone Ideos machte im September 2010 durch den angekündigten geringen Verkaufspreis auf sich aufmerksam. Für weniger als 200 Euro sollte der Käufer ein kompaktes Smartphone mit der aktuellsten Android-Version erhalten, versprach der Hersteller Huawei. Mittlerweile ist das Handy über Trekstor auch in Deutschland erhältlich, hat aber ein Großteil seiner Trumpfkarten verspielt.

?
?



Trekstor Ideos: Das Trekstor Ideos besticht vor allem durch seinen vergleichsweise günstigen Preis von 199 Euro. Zum Video: Trekstor Ideos

Inhaltsverzeichnis

  1. 1Verarbeitung: Sauber und kompakt
  2. 2Bedienung: Fehlende Multitouch-Unterstützung
  3. 3Performance: Trotz Froyo kein Flash
  4. 4Software: Kompatibel mit Windows, Linux und Mac
  5. 5Multimedia: Deutliches Bildrauschen bei Schnappschüssen
  6. 6Fazit: Nicht ohne Alternativen
Werbung

Denn anders als noch im September 2010 ist die Android Version 2.2 (Codename Froyo) mittlerweile auch für diverse Einsteiger-Smartphones erhältlich und auch durch das Erscheinen des Nachfolgers Gingerbread überholt. Zudem ist das Gerät in Deutschland teurer als angekündigt. Versprach Huawei auf der IFA noch einen Verkaufspreis von umgerechnet zwischen 78 und 155 Euro, lautet die unverbindliche Preisempfehlung nun 199 Euro.

Verarbeitung: Sauber und kompakt

Hierfür erhält der Nutzer ein äußerst kompaktes Smartphone. Bedingt durch das kleine Display mit einer Diagonale von 2,8 Zoll (7,1 Zentimeter) misst das Mobiltelefon gerade einmal 104 x 55 x 13.5 Millimeter. Das Gewicht liegt bei rund 100 Gramm. Die Verarbeitung ist sauber, lediglich um den Akkudeckel zu entfernen, benötigt der Nutzer etwas Kraft. Die Rückseite ist gummiert, dennoch rutschte das Handy im Test leicht aus der Hand. Im Lieferumfang sind lediglich Kopfhörer und ein USB-Kabel, das über einen Adapter auch als Netzteil genutzt werden kann, enthalten.

Links zum Thema



Forum