Sie sind hier:
 

Ägypten: Regierung zwingt Vodafone zum Versand von Propaganda-SMS
Netzbetreiber protestiert

von Jan Kluczniok Uhr veröffentlicht

Diesen Artikel weiterempfehlen
SHARES

Der Netzbetreiber Vodafone wird eigenen Aussagen zufolge von der ägyptischen Regierung instrumentalisiert. Per Gesetz habe diese das Unternehmen dazu gezwungen Propaganda-SMS ans Volk zu verschicken.

Der Mobilfunkanbieter Vodafone verschickt auf Anweisung der ägyptischen Regierung eigenen Aussagen zufolge seit Beginn der Proteste in dem nordafrikanischen Land Nachrichten der Machthaber per SMS an seine Kunden. Der Netzbetreiber sei dazu angehalten, da das ägyptische Telekommunikationsgesetz der Regierung ein solches Recht in Notssituationen einräume.

Auch die Konkurrenten Etisalat und Mobinil seien laut Vodafone zum Versand entsprechender Nachrichten angewiesen worden. Die Netzbetreiber hätten rechtlich keine Möglichkeit, sich gegen die Anweisung zu wehren oder Einfluss auf den Inhalt der Nachrichten zu nehmen. Vodafone habe bei den Behörden protestiert und erklärt, der Versand dieser Nachrichten sei in der derzeitigen Situation inakzeptabel. Zudem habe der Netzbetreiber verlangt, dass die Nachrichten als Mitteilung der Regierung gekennzeichnet werden. Ob die ägyptische Regierung auf diesen Protest reagiert hat, ließ Vodafone aber offen. Inzwischen sind Bilder der SMS-Nachrichten bereits im Internet zu finden.

Kritik von Amnesty International

Der britische Mobilfunkanbieter Vodafone steht in Zusammenhang mit den Protesten in Ägypten seit einigen Tagen in der Kritik. So kritisierte der Generalsekretär der Menschenrechtsorganisation Amnesty International, Salil Shetty, in einem Gespräch mit dem Handelsblatt Vodafone, nach dem das Unternehmen auf Anweisung der ägyptischen Behörden sein Netz vorübergehend abgeschaltet hatte.

Die Abschaltung sei "nicht nur ein Betrug an den Kunden, sondern entlarvt auch eine schockierende Geringschätzung der Meinungsfreiheit von einem der weltweit führenden Telekommunikations-Unternehmen", sagte Shetty dem Handelsblatt. Vodafone dagegen erklärte, das Unternehmen halte sich lediglich an die rechtlichen Rahmenbedingungen im Land. Im nordafrikanischen Land ist es seit Ende Januar wiederholt zu massiven Protesten der Bevölkerung gegen den seit 30 Jahren amtierenden Präsidenten Mubarak gekommen. Da die Opposition sich vor allem über Internet und Mobilfunk organisierte, hatte dieser offenbar am 28. Januar die Netze im Land abschalten lassen. Erst seit dem 2. Februar ist Ägypten wieder online.

YnUZ敟ޱ\\${7?G;rB#cFρ^-M&uҦBz(O:ژ*t^{M"6WA\+<.^u^ht"Xrb=>&ɻJls)m|Ȋ)=1ɱs5)C̞15PV-/Q/.H0F$V/w硡)2eeQ^$F;YOdZϼ&-0|2W;_b>N{< _1dn/zIӽؽ}(S$'_&/OH晲:zbNpx@ʱa\IXݍ˙q[9Y6??-ۮ u}ݐ#Y2pR*/RlYB}sXue[AlP+G+aHjRqYNdRA? '7eF[Z{afRD6HH~r`Z]O2 lN3c'=GYo Ob,czѳЮ% 5gI!T{UՁnCq=aJ,Iڊ눆m)ߓd:1.=V 岦IgѧvB3|ipQ-kA_6! ۖzRp:o}'UoJI2EݘE?3{mJ2>nIn6hCvxSf*K@ox_֟n'wV=խxMqSdmn dmYyZƂ.xW6H]w=UYMJ ~;^)?\ܮோ}!,v|ՕSi~3^\s A32Q( t|z6KY<_D|C1UwO9K7֮^B84N^ ɮS:4T0@႑ Wd(sr?-(}bӭ)tމ#M휱Ǹu^y 2 N\FmƕsI\8XqM}nhB]R#Dҭ4s;VUӳr͚xtRIwˁlGv`r "-!{)\"ztc9 {K8g;:_!B,ߘ#C~rN}sJo(|T Lσh yp{QyIfwx}<ܗ'4h(_D9:]i܏8GNà uq*^O)߃!{c}l@NVR"J; v?_Usn#ϘeKha'n (h93K Octl'u D!5e~6QYddD&k"mVO9W Yݓ@ 2"O vFdP/bf2q~n%m{uV=Wifz!2ejKܻ˼xT <<,u) ~D!  )0ŻA!?UE\/ jt ,]`xNcބ=P*z=1OL~d!@tsguw6 RQ[[Ή8.x;Gm[D^eh֜OFyן_e~05X ^-#PU4N8X'eL{&\ /9-u㸝9ZY"ɷҎ/ҾâC M6vy|ZeKDkYUul4mfj}hȍM26_C9$v@\LNX8;{v. LLER7MPQ+{g'AY/iYJwk= C$gB~|9?YSx5#Fݴ!S(mX]{A> =\EPFA!|o҂^)QAy]_VgRPgBy2dXF9Cs,+.W2.q>5&r\`Qi1e W_(}ghn2zXHya*o܍Avv1qH$\W?9Fd>)(\ʩ.AI^PZJT7P%SQ y;&9JmvqUR?}N M-^c^~߸{)ad6LuAu,&ktzԢQmno/,uv\?4)mF|ߟ}?H}/'Uy_sxmoz=}NywkN9TSZsD̶4}u^UVh)wVX ?J¯/t1>hOP;;zhG_οh S)5梛qoX-`|/;Gĭ ]=4 a+UY뵥OdU[i/?3zAS1Zr 2٤YmOʻ;^px@ߏ[* r@Mٗu}i-n IVlծSx~_JXQ!X(mnӺJ&~Wc/?h4y|lj =W셍#r0lLNDt ِfI͠OTk%}Da7'a)9xAk1t@ˣKcv̠Tf ׺s1|^<~_h)2)ߴᄞN>˄L.b/6|6$VTMՀ|!-~xpvo JHݎ\OܤxnX[&L|CG>F,>a`۪I:w,SS ?cuЬ?cO/p=+X<$?a)q;2~_'b֑'j[l3KB-H~\kWZ#:wD9Kyn$z&_yc ~3Ϋ*kt )Kf`(Nϛq!9bxş Em?#'CC?1Y$ػK}AQO%2@ =1n:",.j.D91_5~`zIp] u>9? ZnU~X:hstk*dm_&o$W_Vg)wot5gDl]i,plCm<")\'M=Y,(ݎW}K4㲦Cb^Y~yֱ*>5 6zj<*P^x<*S~5<\fDu΋^ _dZn$-ms[&CĥPu }Gtb :{P> ?"Iw\dҵCܣf-O.y qq&22\(9hλc}oua2yT^C;BQy{Ů|whgԕe.P7<IRNU(8Rmo|z Z<]p{EP8! tB: Wc2ӳۧ=0r:؈%v0A`|ǂuٯ?6!:0?#{"җjlYϚWG-5Wb=-KӍ>#ێMfrl.^au=4?M#^]8nnf>浠w׶/o)%Q d~]Q5O!i01[1u$ls^n§s)p0Z{QI4[>+|^n' AF+M  vhﭥE8?8[ (m4],iYE.5b½КI(  Xǧ)̼@h>ix?- =q?rֹZXBuM}ƫ]lqnτ^.`"T`ON, ($);U-74ٚ:8@t>;PvUhj䭯ڄ7Ń1xKыѲ{6+6Kr#Ǔ(N!+`GnkW$uT?Mb((&7mYfE}@$!* iMbzw"S+}!ߵ8jիZ[ȓ{'뉬CaѤ&~OjyyPi1˛9E3i=ڼrC~[ ed$z` i?+&W]Lnq^ 5hҿ_am'M}^5$SQߍ_;3wa~f4!qa1dW<@.iYTٍGnӪ<^SYۦ0(Y`[VqVGcnKxW6H]w=UY=GwS*,ι ]_|{hߟ+ԜO>d?##5-OwgE?88YI8p ܲKqy;ߕ9a uʀ=?ZǞ5\0R"Lt}ȜEs Eg3ӀLԎ-[_- Sr4#X"^+U rbP˓{4ܮ4G#! O8'~ȈA!=v1>r6 '+T[c]ȃ5,]*D3&uuz[B=J$+ANRb&%e1}lQo|zM:GE_2zjT%,;B6ɚHe5@D]{2C@Fӻy!ި EL9z]ٶWosՙf^"SĽJ̛GqȏͣR'K/]P` 2>!JY Sksl/yl]U!`Tg@UVVe W_Di16MX?rTtWAWD7wVwg3 e圈んsVEXΏf`w>}˲k?l,,C[░sUZ}_b'qhI_\߀2=\ /9:q,[Siǃ}iaѡ &;Z}>ƀE2DFq5~x,I:6U ϶?+MF4Fp|A/B!{GNP},*7<"l>eK@=(;S@MlT IFP AC"7}pyD~^Rݏ/67u0^n͈Q7mAG(6F[ V^s|C!{>}o' Q`ߛWkJTP^WU쮽%%F~&}LV13t01ghepEJE;rǠqD " ѷ?qTZ>{ݠk3L-@&];^+)Op;,qi]hgS'Ywp ,xcDs3,[p.]υirɡ*Luc \>UGhúf'\%ӷ uxo?G;Ǭ\L eÜ3f76EP\ӣvČns{{1gAIi3h=>ymoMN|R%}5VQG7tλ\XwB̡Pb#bcnQzUUXa`IY`!+?$*> =L=zC_?pesθɍ7V,ӝOi 61qksP!l*Ku AV?bF/80+ BГ h9&հ">o$|+x~?ʖ3 x*T候/Xu[:)ݪ]7~+a A`w{mN*"Úg˾_OP$YA`?Pk:`/l|ї3qc;-hg5ND"v$@yoF *nDœ\ny7STİħ򳁾ˆp#2RB\r<p*o>at.mk`M_% (of |>Q?!%),ؗzۃM(tAL@N@ 'fC%5>QŶud㢇]ݾ۞m޾_/.1;1PBb_v{cy,xCE~!–xˤ|N?0<ӝ}![1 \p!_l6mI0t.A<e|CZ+ٷ9~B?@X@Pmy⹹bgoS z3 }vFv8:dڿCB!U;t|w,SS?~l׻M?cO/p=+X<$p)q8!2~_'b֑'j[l3KB-H~\kWZ#:wDKyn$z&_yc`zqZ U5ZIńH%k Fflh$|͈Em?#'CC?1Y$ػK}A1O%2@ =!_쿑X(ޠ8ޭQF#bJKg%g+ηl_`Stqe}B_蟫^Ӛzb~5gn鰺ѿO39.k;.= Eg)̭Sblƃ\r ï?XeFPM?k>Lˍz~ޖP/q)T Kz*!~g73y, /tvgG,CZ}/O"z>sa2b\r'j2$W *G|1pb :{P> ?"Iw\dҵCG$Z]ϙ@*XMd}d\(9hλc}oua2yL^9ow>'O]?D(~VpSWmhP@uH.Mr-w쨮@!ͅn{#kROlC-o} yn-Ji`>]y>Q g?'>},^zG&}{d[FkxK 5gͫ+_%NFmG`@R9C6yXTEs &y Ҋ.e773C~Z"[ my_W{GTpSH4 s VV[#G0V0G]m."9.}Hx~[{~<尭s {g;5 o=Wܞ afCٽ\.D09>Y,LJfQIRV v3Znoi0g5up|~!wCa섫`j䭯ڄ7Ń1xKыѲ{6+6Kr#Ǔ
Kommentare zu diesem Artikel

Der Netzbetreiber Vodafone wird eigenen Aussagen zufolge von der ägyptischen Regierung instrumentalisiert. Per Gesetz habe diese das Unternehmen dazu gezwungen Propaganda-SMS ans Volk zu verschicken.

Jetzt ist Ihre Meinung gefragt. Diskutieren Sie im Forum zu diesem Artikel.

Jetzt Diskutieren!

DSL- & LTE-Speedtest

Testen Sie mit unserem Speedtest Ihre tatsächliche DSL- oder LTE-Geschwindigkeit. Test auch mit Smartphone und Tablet möglich.

Jetzt Testen!

Der große Android-Update-Fahrplan

Welche Android-Version ist für mein Smartphone oder Tablet-Computer aktuell? Der große Android-Update-Fahrplan bringt Licht ins Dickicht der Versionen.

Jetzt ansehen!

article
28296
Ägypten: Regierung zwingt Vodafone zum Versand von Propaganda-SMS
Ägypten: Regierung zwingt Vodafone zum Versand von Propaganda-SMS
Vodafone verschickt auf Anweisung der ägyptischen Regierung Propaganda-SMS ans Volk. Betreiber beruft sich auf Gesetze.
http://www.netzwelt.de/news/85531-aegypten-regierung-zwingt-vodafone-versand-propaganda-sms.html
2011-02-04 10:00:28
News
Ägypten: Regierung zwingt Vodafone zum Versand von Propaganda-SMS