Sie sind hier:
 

Bis 1.000 Euro: Ideen für die Multimedia-Einrichtung im Wohnzimmer
Tipps für den Einkauf

von Alexander Zollondz Uhr veröffentlicht

Diesen Artikel weiterempfehlen
SHARES

Im Wohnzimmer konkurrieren ein Haufen Geräte um die Gunst des Verbrauchers. Netzwelt stellt Einrichtungsmöglichkeiten für den Multimedia-Haushalt in der Preisklasse bis 1.000 Euro vor.

Wer sein Wohnzimmer mit den neuesten Multimedia-Geräten ausrüsten will, muss nicht unbedingt tief in die Tasche greifen. Für kleine Stuben und mit ein paar Einschränkungen reicht schon eine kleine Ausrüstung für rund 1.000 Euro. Netzwelt gibt einen Überblick über Einrichtungsmöglichkeiten in dieser Preisklasse.

Im Wohnzimmmer steht noch immer ein Röhrenfernseher, aber künftig sollen auch hochauflösende Fernsehsignale empfangen werden. Wer seine gute Stube auf diese Weise aufrüsten möchte, sollte zu einem HD-fähigen Flachbildfernseher greifen, denn nur diese Geräte reizen die hohe HDTV-Auflösung auch wirklich aus. Auch wer wirklich Kinogefühl im Wohnzimmer erzeugen will, sollte sich ein neues TV-Gerät zulegen.

Netzwelt macht für die Preisklasse bis 1.000 Euro Vorschläge für den TV-Kauf und weitere Geräte, die das Wohnzimmer zum Multimedia-Mittelpunkt werden lassen. Preisbewusste Käufer bekommen mit diesem Budget zum Beispiel einen Flachbildfernseher und eine Soundbar oder ein 5.1. Heimkinosystem; alternativ zur Soundeinheit schlägt netzwelt einen Bluray- und Netzwerkplayer beziehungsweise eine Speichermöglichkeit für Fernsehsendungen vor - einen DVD-Rekorder. Für Spielefans eignet sich als Zukauf zum Fernseher eine Konsole.

Mit eingebautem Kabel-, Satellit- und DVB-T-Tuner: Samsungs LED-TV UE32C6700. Bild: Samsung

Fernseher und mehr: Der Einstieg in die 1.000 Euro-Klasse

Für kleine Wohnzimmer mit bis zu 20 Quadratmeter reicht häufig schon ein Fernseher mit einer Diagonale von 32 Zoll (rund 81 Zentimeter). In Frage kommt dann etwa der Samsung UE32C6700 für rund 670 Euro. Der Vorteil: Das Gerät mit Edge-LED-Hintergrundbeleuchtung sieht nicht nur schick aus, sondern kommt auch gleich mit eingebauten Kabel-, Satellit- und DVB-T-Tunern daher.

Als Alternative mit größerer Bildschirmdiagonale taugt das Modell 40XV733 von Toshiba mit 40 Zoll-Bildschirm und vier HDMI-Buchsen für rund 500 Euro. Wer für 1.000 Euro in der Tasche nur in einen Fernseher investieren möchte, sollte über den Samsung LE40C750 nachdenken. Das 40 Zoll-Gerät integriert ebenfalls vier HDMI-Buchsen, kann per Netzwerkanschluss auch auf Samsungs Internet-Apps zugreifen und ist 3D-fähig. Der Samsung LE40C750 ist für rund 900 Euro erhältlich - für die restlichen 100 Euro kann in eine 3D-Brille für rund 100 Euro oder in eine USB-Festplatte investiert werden. Der Samsung-Flachbildfernseher verfügt nämlich über eine Aufnahmefunktion zum Mitschneiden von TV-Sendungen.

Preisklasse bis 1.000 Euro: Multimedia-Einrichtung fürs Wohnzimmer

Zurück XXL Bild 1 von 11 Weiter Bild 1 von 11
Sieht schick aus und macht ein gutes Bild: der Samsung UE32C6700 für rund 670 Euro. Bild: Samsung

Soundbar, Heimkinosystem und Alternativen

Für echten Raumklang reichen die Flachbildfernseher nicht aus - anständige Lautsprecher müssen her, besonders sinnvoll für Kinofreaks. Platzsparend für kleine Wohnzimmer eignen sich dabei insbesondere Soundbars, die zudem die lästige Verkabelung ersparen. Sehr günstig ist das Samsung-System HW-C450 zu haben - für rund 230 Euro in Online-Einkaufsläden erhalten Interessierte ein gutes Gerät, das einen passablen Sound liefert. Leider fehlt ein HDMI-Anschluss, das Samsung-System kann aber per Digitaleingang den Sound vom Fernseher in Empfang nehmen.

Wer bereit ist, knapp über 1.000 Euro auszugeben, kann alternativ auch über die Soundbar HT-BD 8200 von Samsung nachdenken - ein ähnliches Modell mit integriertem Blu-ray-Player. Als Alternative zum Soundbar-Einsatz bietet sich das 5.1.-Heimkinosystem Sony DAV-DZ730 an. Das rund 300 Euro teure Set besteht aus einem Subwoofer, einem Center-, zwei Front- und zwei Rear-Lautsprechern sowie einem DVD-Receiver. Das DVD-Laufwerk spielt unter anderem DVDs und CDs, MP3s und zeigt Fotos im JPEG-Format auf dem Flachbildfernseher an, der per HDMI mit dem Sony-System verbunden werden kann.

Für Spielefans als Zusatz zum Flachbildfernseher: Sonys PlayStation 3-Konsole. Bild: Sony

Weitere Ausrüstung fürs Wohnzimmer

Einige Verbraucher legen weniger Wert auf Sound und Raumklang. Der Rest der verfügbaren Summe kann deshalb für einen Blu-ray- und Netzwerkplayer, einen DVD-Rekorder mit integrierter Festplatte oder eine Konsole ausgegeben werden. Günstige Blu-ray-Player sind etwa der Sony BDP-S 370 für rund 180 Euro und der Panasonic DMP-BD 65 für knapp 120 Euro. Wer mit seinen Fernseher im Internet surfen und Videoquellen abrufen möchte, rüstet sein Wohnzimmer zudem mit der Boxee Box für 230 Euro aus, die im netzwelt-Test gut abgeschnitten hat. Als Alternative zum Netzwerkplayer für alle, die Fernsehsendungen auf Festplatte speichern wollen, eignet sich ein DVD-Rekorder wie der LG RH 397 H für rund 220 Euro. Eingebaut ist eine 160 Gigabyte große Festplatte, auch zeitversetztes Fernsehen, Timeshift genannt, ist dann möglich.

Echte Spielefans greifen stattdessen zur Playstation 3 Slim mit 320 Gigabyte für rund 300 Euro, die zudem über ein Blu-ray-Laufwerk zum Abspielen hochauflösender Filme verfügt. Auch eine Xbox kommt in Frage: Für 300 Euro wird zudem die Controller-lose Bewegungssteuerung Kinect im Bundle mit einer Xbox 360 mitgeliefert. Vor allem für Familien ist die Nintendo Wii geeignet, die schon für 200 Euro zu haben ist.

Die Boxee Box macht Flachbildfernseher ohne Ethernet-Anschluss internetfähig. Bild: Netzwelt

Zusammenstellung: Preisklasse bis 1.000 Euro

Fernseher: Samsung UE32C6700 für rund 670 Euro, Toshiba 40XV733 für rund 500 Euro, Samsung LE40C750 für knapp 900 Euro

Soundbar oder 5.1. Heimkinosystem: Soundbar Samsung HW-C450 für rund 230 Euro oder 5.1.-Heimkinosystem Sony DAV-DZ730 für rund 300 Euro

Weitere Zusatzgeräte: Blu-ray-Player Sony BDP-S 370 für rund 180 und Blu-ray-Player Panasonic DMP-BD 65 für knapp 120 Euro, Netzwerkplayer Boxee Box für knapp 230 Euro, DVD-Rekorder LG RH 397 H für rund 220 Euro, Konsole PS3 Slim für rund 300 Euro, Xbox 360 inklusive Kinect für knapp 300 Euro, Nintendo Wii für etwa 200 Euro

Vorschlag für Kombinationen: Samsung LE40C750 plus Samsung 3D-Brille oder USB-Festplatte, Samsung UE32C6700 plus Soundbar Samsung HW-C450 und Blu-ray-Player Sony BDP-S 370, Samsung UE32C6700 plus PS 3 Slim, Toshiba 40XV733 plus 5.1.-Heimkinosystem Sony DAV-DZ730 und Boxee Box.

Kommentare zu diesem Artikel

Im Wohnzimmer konkurrieren ein Haufen Geräte um die Gunst des Verbrauchers. Netzwelt stellt Einrichtungsmöglichkeiten für den Multimedia-Haushalt in der Preisklasse bis 1.000 Euro vor.

Deine Meinung ist gefragt. Diskutiere im Forum zu diesem Artikel.

Jetzt diskutieren!

DSL- & LTE-Speedtest

Testen Sie mit unserem Speedtest Ihre tatsächliche DSL- oder LTE-Geschwindigkeit. Test auch mit Smartphone und Tablet möglich.

Jetzt Testen!

Der große Android-Update-Fahrplan

Welche Android-Version ist für mein Smartphone oder Tablet-Computer aktuell? Der große Android-Update-Fahrplan bringt Licht ins Dickicht der Versionen.

Jetzt ansehen!

Ashampoo-Download-Logo
article
28216
Bis 1.000 Euro: Ideen für die Multimedia-Einrichtung im Wohnzimmer
Bis 1.000 Euro: Ideen für die Multimedia-Einrichtung im Wohnzimmer
Fernseher, Netzwerkplayer, HiFi-Anlage - Multimedia-Einrichtungsmöglichkeiten für die gute Stube im Überblick.
http://www.netzwelt.de/news/85431-1-000-euro-ideen-multimedia-einrichtung-wohnzimmer.html
2011-01-26 12:35:31
http://img.netzwelt.de/dw120_dh90_sw0_sh0_sx0_sy0_sr4x3_nu0/article/2011/eingebautem-kabel-satellit-dvb-t-tuner-samsungs-led-tv-ue32c6700-bild-samsung4305.jpg
News
Bis 1.000 Euro: Ideen für die Multimedia-Einrichtung im Wohnzimmer