Sie sind hier:
 

Schmorbraten oder Playboy-Bild: Mitbringsel aus dem All werden versteigert
NASA-Erinnerungsstücke

von Lisa Bruness Uhr veröffentlicht

Diesen Artikel weiterempfehlen
SHARES

Einmal zum Mond und zurück haben es ein Schmorbraten und ein Playboy-Bild geschafft. Beides wird derzeit im Internet versteigert. Daneben gibt es aber noch rund 430 weitere Andenken von NASA-Astronauten und -Mitarbeitern

Das Auktionshaus R.R. Auction versteigert eine Vielzahl an Andenken von NASA-Astronauten und -Mitarbeitern. Wer möchte, kann derzeit online zum Beispiel auf einen Schmorbraten oder ein Playboy-Bild aus dem Jahr 1969 bieten.

"Erstaunlich unappetitlich": Der Schmorbraten wurde von keinem Astronauten der Apollo-Mission gegessen. (Quelle: R.R. Auction)

Noch bis zum 20. Januar können Interessenten ihre Gebote für die etwa 430 Erinnerungsstücke abgeben. Unter den zahlreichen Andenken lässt sich auch einiges Kurioses entdecken. So kann zum Beispiel ein Schmorbraten von der Apollo-Mission ersteigert werden.

Gefriergetrocknetes "Mond-Essen"

In der Beschreibung des Auktionshauses heißt es, dass der Braten "erstaunlich unappetitlich aber gänzlich einzigartig" sei. Der Braten ist gefriergetrocknetes und vakuumverpacktes "Mond-Essen" und auf dem Etikett steht noch die Beschreibung der Zubereitung.

Diese ist sehr einfach: Etwas heißes Wasser dazugeben und warten. Der fertige Braten musste dann durch ein flaches Röhrchen in den Mund gedrückt werden. Das aktuelle Gebot liegt bei 472 US-Dollar bei einem Startpreis von 100 US-Dollar.

Playmate als blinder Passagier

Wer lieber etwas schönes zum Ansehen haben möchte, kann bei dem Playboy-Kalenderbild von November 1969 mitbieten. Das Playboy-Playmate DeDe Lind, Miss August 1967, ist im Rahmen der Apollo-12-Mission 1969 mit zum Mond und zurück geflogen. Es wurde an Bord geschmuggelt und gilt als einer der größten Streiche in der NASA-Geschichte.

Gefunden wurde das Bild von Astronaut Richard Gordon. Auf der Rückseite befindet sich noch das Klettband, mit dem das Bild in einem Spind befestigt wurde, sowie eine Unterschrift von Gordon. Der Höchstbietende erhält außerdem eine Erklärung von Gordon, die die Reise des Playboy-Bildes bestätigt sowie ein von DeDe Lind unterschriebene Kopie des Fotos. Gestartet ist die Auktion mit 1.000 US-Dollar, derzeit liegt das Gebot bei 13.155 US-Dollar.

Daneben gibt es aber auch einige klassischere Andenken wie zum Beispiel Flaggen, die bei Missionen mit dabei waren oder Ehrenurkunden. Außerdem wird auch die Visitenkarte von Neil Armstrong - dem ersten Menschen auf dem Mond - angeboten. Das Höchstgebot liegt aktuell bei 1.242 US-Dollar bei einem Startpreis von 200 US-Dollar.

Kommentare zu diesem Artikel

Einmal zum Mond und zurück haben es ein Schmorbraten und ein Playboy-Bild geschafft. Beides wird derzeit im Internet versteigert. Daneben gibt es aber noch rund 430 weitere Andenken von NASA-Astronauten und -Mitarbeitern

Deine Meinung ist gefragt. Diskutiere im Forum zu diesem Artikel.

Jetzt diskutieren!

DSL- & LTE-Speedtest

Testen Sie mit unserem Speedtest Ihre tatsächliche DSL- oder LTE-Geschwindigkeit. Test auch mit Smartphone und Tablet möglich.

Jetzt Testen!

Der große Android-Update-Fahrplan

Welche Android-Version ist für mein Smartphone oder Tablet-Computer aktuell? Der große Android-Update-Fahrplan bringt Licht ins Dickicht der Versionen.

Jetzt ansehen!

Ashampoo-Download-Logo
article
28119
Schmorbraten oder Playboy-Bild: Mitbringsel aus dem All werden versteigert
Schmorbraten oder Playboy-Bild: Mitbringsel aus dem All werden versteigert
R.R. Auction versteigert derzeit online rund 430 Erinnerungsstücke von NASA-Astronauten und -Mitarbeitern. Darunter befindet sich ein Schmorbraten und ein Playboy-Bild.
http://www.netzwelt.de/news/85319-schmorbraten-playboy-bild-mitbringsel-all-versteigert.html
2011-01-17 10:12:39
http://img.netzwelt.de/dw120_dh90_sw0_sh0_sx0_sy0_sr4x3_nu0/article/2011/erstaunlich-unappetitlich-schmorbraten-wurde-keinem-astronauten-apollo-mission-gegessen-bild-rr-auction4176.jpg
News
Schmorbraten oder Playboy-Bild: Mitbringsel aus dem All werden versteigert