Der nächste Treffer

Im Test: BlazBlue: Continuum Shift

Es geht Schlag auf Schlag bei Headup Games. Erst Ende März verpasste man der prominenten Beat'em-Konkurrenz mit der Veröffentlichung von "BlazBlue - Calamity Trigger" eine blutige Nase. Nun steht bereits der Nachfolger der handgezeichneten Anime-Keilerei in den Regalen: "Continuum Shift". Ein Schnellschuss oder eine würdige Fortsetzung?

?
?



BlazBlue: Continuum Shift - Offizieller Trailer: Der offizielle Trailer zum Beat-Em-up BlazBlue: Continuum Shift zeigt Action-reiche Spielszenen des Titels. Untermalt wird das Video dabei von zahlreichen Meinungen von Spieltestern, die BlazBlue: Continuum Shift durchweg gute Kritiken gaben. Erschienen ist BlazBlue: Continuum Shift für die PlayStation 3 und die Xbox 360. Zum Video: BlazBlue: Continuum Shift - Offizieller Trailer

Um es vorwegzunehmen: Die Wahrheit liegt irgendwo dazwischen. "Continuum Shift" wirkt wie eine verbesserte und um ein paar zusätzliche Inhalte angereicherte Neuauflage von "Calamity Trigger". Statt zwölf treten nun 14 schöne bis schräge Anime-Prügelknaben und -Damen in den Ring, um sich durch eine ebenso wirre wie krude Geschichte zu kämpfen. Vor allem Neuzugang Tsubaki ist für Genre-Einsteiger interessant: Die Amazone ist relativ leicht zu steuern und verfügt über viele durchschlagskräftige Argumente.

Apropos: Anfänger freuen sich auch über selbigen Modus, in dem sich mit wenig Knöpfchen-Aufwand spektakuläre Aktionen auf den Bildschirm zaubern lassen. Wer aber auf höheren Schwierigkeitsgraden oder im Online-Duell bestehen will, sollte bei einer sehr dominant auftretenden Trainerin in die Tutorial-Lehre gehen. Diese gibt nicht nur Tipps zu den Stärken und Schwächen der äußerst unterschiedlich angelegten Charaktere, sondern führt in mehreren Lektionen auch noch tief in die Spielmechanik ein, die auf den ersten Blick simpel wirkt, aber schwer zu meistern ist.

Werbung

Obwohl im Endeffekt nur vier Knöpfe für die Aktionen zur Verfügung stehen und komplizierte Spezialfähigkeiten als eine Art automatisches Kürzel auf den rechten Analogstick gelegt werden können, dauert es einige Zeit, bis die perfekten Komboabfolgen, die verschiedenen Blockmechanismen, die Super-Moves - hier Distortion Drives genannt - sowie die spektakulär inszenierten Astral-Attacken mühelos von der Hand gehen, die die Kontrahenten mit einem Schlag auf die Matte schicken.

Bis dahin dürften jedoch viele ebenso vergnügliche wie fordernde Stunden vergehen, in denen die wunderschönen und flüssig animierten, handgezeichneten Figuren und 3-D-Hintergründe bestaunt werden können. Aber nicht nur den Augen, sondern auch den Ohren wird während der spannenden Kämpfe viel geboten: Donnernde Rockhymnen untermalen das Spielgeschehen. Krachige Soundeffekte und passende Stimmen - wahlweise in englischer oder japanischer Sprache - runden die atemberaubende Aufmachung ab.

Im Test: BlazBlue: Continuum Shift

  • Bild 1 von 18
  • Bild 2 von 18
  • Bild 3 von 18
  • Bild 4 von 18
  • Bild 5 von 18
  • Bild 6 von 18
  • Bild 7 von 18
  • Bild 8 von 18
  • Bild 9 von 18
  • Bild 10 von 18
  • Bild 11 von 18
  • Bild 12 von 18
  • Bild 13 von 18
  • Bild 14 von 18
  • Bild 15 von 18
  • Bild 16 von 18
  • Bild 17 von 18
  • Bild 18 von 18

Fazit: Besitzern des Vorgängers wird bis auf zwei frischen Kämpfern und dem Legion-Modus, in dem man besiegte Gegner auf seine Seite zieht, nicht allzu viel Neues geboten. Alle anderen bekommen für rund 40 Euro ein erstklassiges Prügelspiel, das für Einsteiger und Experten gleichermaßen geeignet ist.

Datenblatt

BlazBlue: Continuum Shift
SpielnameBlazBlue: Continuum Shift
HerstellerZen United
VertriebHeadup Games
GenreBeat'em Up
Erhältlich ab30.11.2010
Preisca. 60 Euro
EAN Code4018281672645
SchwierigkeitFür Fortgeschrittene und Profis
Alterab 12 Jahren
Multiplayer2-6 (WWW)
Sonstiges 
Bewertung Grafiksehr gut
Bewertung Steuerungsehr gut
Bewertung Soundgut
Bewertung Spielspasssehr gut
Bewertung Gesamtsehr gut
SystemPlayStation3
SystemXbox 360

Nachricht bereitgestellt von teleschau - der mediendienst

Mehr zum Thema »

Links zum Thema


Alle netzwelt-Specials

Maus Microsoft Surface Release-Termin steht fest

Nun steht es fest: Microsofts Tablet-PC Surface wird am 26. Oktober in den Läden stehen. Das bisher geheime Datum veröffentlichte das Unternehmen...

Monitor CeBIT Vorschau auf Produkt-Highlights der Messe

Die CeBIT beginnt erst im März. Schon jetzt zeigten einige Hersteller auf einem Preview-Event in Hamburg jedoch, was sie zu bieten haben. Netzwelt...