Lesegeräte ab 100 Euro

Mobile Buchsammlung: E-Reader-Höhepunkte im Überblick

Wer kein Platz mehr für papierne Bücher in seinem Regal hat, kann seine Schmöker auch auf E-Readern ablegen. Die digitalen Lesegeräte bieten genügend Speicherplatz für eine komplette Bibliothek. Eine kommentierte Liste an aktuellen Top-Geräten.

?
?

Buchhandlung Thalia präsentiert Oyo: Günstiger E-Book-Reader

Immer mehr E-Reader kommen auf dem Markt. Auch der Filialist Thalia mischt im Markt mit. Bild: Thalia
Immer mehr E-Reader kommen auf dem Markt. Auch der Filialist Thalia mischt im Markt mit. Bild: Thalia


Der 240 Gramm leichte Oyo-Reader besitzt einen sechs Zoll großen Bildschirm zum Lesen digitaler Bücher. Von Haus ist das weiße Gerät mit einem 2 Gigabyte großem Flash-Speicher ausgerüstet, das reicht für rund 1800 EBooks. Der Speicher kann per SD-Speicherkarte auf bis zu 32 Gigabyte erweitert werden. 

Anzeige

Das Display verfügt über eine Auflösung von 800 x 600 Pixel. An E-Book-Formaten wird neben EPUB auch TXT, PDF und HTML unterstützt.  Auch Bilder stellt der Oyo dar und spielt MP3-Dateien ab. Die Batterie des Gerätes soll laut Thalia für bis zu 8.000 Seiten ohne Nachladen reichen. Per WLAN ("b" und "g"-Standard) greift der E-Book-Reader auf den Thalia-Buchshop zurück, in dem laut Thalia mehrere hunderttausend Buchtitel zum Download bereitstehen. Der Oyo ist für 139 Euro in allen Filialen des Buchhändlers erhältlich.

Testbericht: Amazon Kindle

Amazon Kindle im Test

Amazon bietet seinen neuen Kindle für 99 Euro an, erstmals besitzt dieser ein deutsches Menü. Was der Nutzer noch alles von dem E-Book-Reader erwarten darf, zeigt der netzwelt-Test. ~ Lisa Bruness

Kompletten Testbericht lesen oder Video anschauen

Links zum Thema