Sie sind hier:
  • Mobile
  • Handy
  • iPhone-Apps: Nützliche Helfer für den Smartphone-Alltag
 

iPhone-Apps: Nützliche Helfer für den Smartphone-Alltag
Von der Deutschen Bahn über Firefox bis hin zum VLC

von Lisa Bruness Uhr veröffentlicht

Diesen Artikel weiterempfehlen
SHARES

Mit einer Vielzahl an Apps können Nutzer ihrem iPhone einen Mehrwert verleihen. Die netzwelt-Redaktion stellt zum Jahresende einige der nützlichsten Apps von 2010 vor.

Im AppStore tummeln sich inzwischen sehr viele unterschiedliche Apps. Deshalb stellt netzwelt zum Jahresende eine Auswahl nützlicher Apps aus dem vergangenen Jahr vor. Dabei stammen die Anwendungen aus den unterschiedlichsten Bereichen - von Reise über Sport bis hin zu einem Media Player.

ImmoScout24: Mobile Wohnungssuche

Dank der kostenlosen App von ImmobilienScout 24 können Nutzer jetzt auch unterwegs nach Wohnungen suchen. "ImmoScout24" bestimmt den aktuellen Standort des Anwenders und zeigt ihm unter "Suche" Immobilien-Angebote aus der näheren Umgebung an. Nutzer können aber auch in anderen Städten nach passenden Wohnungen und Häusern suchen.

ImmoScout 24: Auch unterwegs ist der Nutzer bestens über interessante Immobilien informiert. (Quelle: ImmobilienScout GmbH)

Wie auch von der Internet-Seite gewohnt, lassen sich die Angebote nach bestimmten Kriterien filtern und die Reihenfolge verändern. Wer eine interessante Immobilie gefunden hat, kann diese auf dem Merkzettel speichern. Der Kontakt mit dem Anbieter kann direkt aus der App heraus hergestellt werden. Darüber hinaus kann der Besichtigungstermin und die Adresse hinterlegt werden. Ebenfalls praktisch: Vor Ort können Nutzer die Angebots-Details mit eigenen Bildern und Notizen ergänzen.

DB Navigator: Reiseplanung für unterwegs

Ebenfalls kostenlos ist der DB Navigator. Die Anwendung der Deutschen Bahn informiert Nutzer über den öffentlichen Personenverkehr und umfasst Zug, Bus und U-Bahn. Mit der App können Nutzer ihre Reise auch mobil planen.

DB Navigator: Unter Favoriten können Nutzer häufig genutzte Strecken speichern. (Quelle: Deutsche Bahn AG)

Der Navigator bestimmt die aktuelle Position und berechnet die optimale Route von den nächstgelegenen Haltestellen. Damit Nutzer die Haltestelle auch finden, wird der Fußweg auf einer Karte angezeigt. Es lässt sich aber auch ein konkreter Startpunkt eingeben. Damit Anwender stets den Überblick behalten, erhalten sie aktuelle Pünktlichkeitsinformationen. Sie werden über Störungen informiert und über daraus resultierende Verspätungen oder Probleme mit Anschluss-Zügen. Falls Nutzer eine Strecke regelmäßig zurücklegen, können sie diese unter Favoriten speichern.

Dragon Dictation: Das iPhone wird zum Diktiergerät

Die Spracherkennungssoftware Dragon NaturallySpeaking gibt es inzwischen auch für iOS-Geräte. Nutzer können dank Dragon Dictation E-Mails oder SMS direkt ins iPhone, den iPod Touch oder ins iPad sprechen. Die diktierten Texte erscheinen dann umgehend auf dem Bildschirm und können versendet werden. Laut Nuance Communications - dem Hersteller der Spracherkennung - funktioniert das Diktieren bis zu fünfmal schneller als das Tippen. In der Praxis erfordert dies aber eine gehörige Portion Übung.

Dragon Dictation: Die App nimmt Diktate auf und verwandelt sie in geschriebene Texte. (Quelle: Nuance Communications)

Darüber hinaus unterstützt die App auch soziale Funktionen. So können Nutzer mittels Spracheingabe auch ihren Facebook-Status aktualisieren oder Tweets veröffentlichen. Über die Zwischenablage kann der diktierte Text auch in andere Anwendungen eingefügt werden. Darüber hinaus eignet sich Dragon Dictation für Notizen. Die Auto-Save-Funktion sorgt dafür, dass keine Textteile verloren gehen, wenn das Sprechen unterbrochen wird.

TweetDeck: Twitter und Facebook verwalten

Mit TweetDeck können Nutzer ihre Twitter- und Facebook-Accounts verwalten. Die kostenlose App zeigt auf einen Blick die neuesten Tweets. Es lassen sich auch mehrere Twitter-Konten integrieren und verwalten. Nutzer können vom iPhone beziehungsweise vom iPod Touch aus direkt Tweets verschicken. Inzwischen können diese auch mit Geo-Taggs versehen werden.

Alles im Griff: Mit TweetDeck können Nutzer ihre Twitter- und Facebook-Accounts verwalten. (Quelle: TweetDeck)

Außerdem können Nutzer auch Spalten mit einzelnen Twitter-Listen erstellen und Gruppen gründen, um Freunden einfacher zu folgen. Die App unterstützt Twitpic, YFrog und TweetPhoto und URL-Kürzungsdienste. Außerdem wird ständig zwischen dem i-Gerät und dem Computer synchronisiert. Neben Twitter ist auch Facebook bei TweetDeck integriert. Nutzer können ihren Account organisieren und aktualisieren, um die neusten Nachrichten zu sehen.

TV Spielfilm: Fernseh- und Kinoprogramm immer dabei

Die kostenlose TV-Spielfilm-App ist eine mobile Fernsehzeitschrift, die zusätzlich auch Informationen zum aktuellen Kinoprogramm liefert. In der TV-Übersicht sehen Nutzer was aktuell im Programm läuft. Außerdem sind beliebte Fernsehzeiten (20:15 Uhr und 22:00 Uhr) zur Schnellauswahl voreingestellt. Nutzer können aber auch eine beliebige Zeit eingeben und das Programm der nächsten sieben Tage studieren.

TV Spielfilm: Die App liefert Nutzern einen Überblick über das Fernsehprogramm. (Quelle: TV SPIELFILM Verlag GmbH)

Wer sich lediglich für das Programm eines bestimmten Fernsehsenders interessiert, kann sich das Tagesprogramm unter "Sender" ansehen. Für Inspiration sorgt der Punkt "Tagestipps". Hier werden Spielfilme, Serien, Reportagen und Sendungen aus dem Unterhaltungs- sowie Sportbereich empfohlen. Mit Hilfe der Suche lassen sich Informationen zu bestimmten Sendungen beziehungsweise Filmen aufrufen. In den Einstellungen können Nutzer die Fernsehsender aussuchen, von denen sie das Programm angezeigt bekommen möchten. Im Kino-Bereich erfahren sie, welche Filme gerade laufen und welche Titel in der nächsten Woche rauskommen. Auch die aktuellen Kino-Charts werden angezeigt.

Opera Mini: Browser-Alternative zu Safari

Wer nicht mit Safari im Internet surfen möchte, kann sich Opera Mini holen. Die kostenlose Browser-Alternative verfügt über eine komplett eigene Infrastruktur und kann deshalb schneller auf Webseiten zugreifen. So gibt Opera an, dass Nutzer bis zu sechs Mal schneller surfen können als mit Safari. Die Geschwindigkeit führt allerdings zu einer schlechteren Darstellungsqualität der Inhalte.

Safari-Alternative: Der Opera Mini ist im Vergleich zum Apple-Browser schneller. (Quelle: Opera Software ASA)

Bei Opera Mini können Nutzer mehrere Tabs öffnen und zwischen diesen hin- und herspringen. Lesezeichen können ebenfalls gesetzt werden und Lieblingswebseiten via "Speed Dial" einfach aufgerufen werden. Mit Opera Link können die Lesezeichen und die Speed Dial-Seiten mit dem Computer oder einem anderen Smartphone synchronisiert werden.

Firefox Home: Synchronisation mit dem Computer

Mit Firefox Home können Nutzer von unterwegs auf die Daten vom Computer zugreifen. So erhalten sie auf ihrem iPhone, iPod Touch oder iPad Zugriff auf die Firefox-Lesezeichen, offene Tabs und die Chronik von anderen Geräten.

Firefox Home: Nutzer können von unterwegs unter anderem auf ihre Lesezeichen zugreifen. (Quelle: Mozilla)

Wenn Nutzer also zum Beispiel schnell weg müssen, können sie die offenen Seiten von unterwegs aus weiter lesen. Auch die Lieblingsseiten können einfach über die Lesezeichen aufgerufen werden. Außerdem wurde die intelligente Adressleiste übernommen. Bevor Anwender allerdings starten können, müssen sie zunächst ein Synchronisationskonto anlegen, das mittels Passwort geschützt wird.

AppBox Pro: Lauter kleiner Programme

In der AppBoxPro finden Nutzer viele verschiedene Programme. So gibt es zum Beispiel einen Währungsrechner, einen Übersetzer, eine Taschenlampe, eine Wasserwaage oder ein Lineal. Daneben wurden auch viele Google-Dienste in die Sammlung integriert. Nutzer finden von Google in der AppBox Pro: Books, Docs, News, Reader, Talk, Buzz, Calendar, Gmail und iGoogle.

Individuell gestalten: AppBox Pro bietet eine Sammlung verschiedenster kleiner Programme. (Quelle: AllAboutApps)

Neben diesen nützlichen Tools wurden auch Web-Spiele integriert. Außerdem kann nach beliebten Web Apps gesucht werden, die sich anschließend der Sammlung hinzufügen lassen. Die ganzen Programme werden dann über kleine Icons in der AppBox angezeigt. Für rund 80 Cent ist die vielseitige Anwendung im AppStore verfügbar.

Navigon select Telekom Edition: Kostenlose Navi für ausgewählte Kunden

Wie der Name schon vermuten lässt, wurde diese Navigon-App exklusiv für T-Mobile-Kunden veröffentlicht. Inzwischen können auch iPhone-Kunden von mobilcom-debitel das kostenlose Navi nutzen. Nutzer können sich zu Fuß oder oder per Auto durch Deutschland, Österreich, die Schweiz und Liechtenstein führen lassen.

Navigon select: Kunden von T-Mobile und mobilcom-debitel können die kostenlose Navi-App nutzen. (Quelle: NAVIGON AG)

Die App liefert nur einen abgespeckten Funktionsumfang im Vergleich zum kostenpflichtigen Navigon MobileNavigator. Allerdings können Nutzer Zusatzpakete kaufen und so die Funktionen erweitern. In der Grundversion sind die Lokale Suche von Google und die Suche nach Sonderzielen enthalten. Außerdem leitet die Navi-App mittels Sprache und wechselt automatisch zwischen dem Tag- und Nachtmodus. Ebenso stellt sich das Hoch- und Querformat beim Drehen des iPhones um. Mit "Reality View Pro" werden Autobahnausfahrten und Autobahnkreuzungen detailliert dargestellt.

Deutscher Bundestag: Immer auf dem Laufenden bleiben

Mit der App des Deutschen Bundestags erhalten Nutzer laufend aktuelle Informationen über Themen, Abgeordnete und Ausschüsse. Die App wurde beim World Summit Award (WSA) der Vereinten Nationen vor kurzem zum Gewinner in der Kategorie m-Government & Participation erklärt.

App des Deutschen Bundestags: In der Übersicht erfahren Nutzer alles zu den derzeit wichtigen Themen. (Quelle: Deutscher Bundestag)

Öffnen Nutzer die App erhalten sie erst einmal eine Übersicht über Artikel und Hintergrundinformationen zu den derzeit wichtigsten Themen im Bundestag. Unter "Plenum" wird das Thema vorgestellt, das gerade behandelt wird sowie die Person die gerade spricht. Darüber hinaus können Nutzer die Tagesordnung einsehen und über den Audio-Stream live an der Debatte teilnehmen. Unter "MdB" werden die Abgeordneten vorgestellt. Außerdem bietet die App Informationen zu den 22 ständigen Ausschüssen des Bundestags.

Rowmote Pro: Fernbedienung für Mac oder Apple TV

Für knapp vier Euro erhalten Nutzer mit der Rowmote Pro eine kabellose Fernbedienung für ihren Mac oder Apple TV. Über das iPhone, den iPod Touch oder das iPad können Nutzer ihren Apple-Computer steuern. Außerdem kann die App als Tastatur und Trackpad verwendet werden.

Rowmote Pro: Der Mac lässt sich dank der App mit dem iPhone steuern. (Quelle: Regular Rate and Rhythm Software)

Zahlreiche Programme wie zum Beispiel iTunes, VLC oder auch Apple Keynote sowie Firefox und Safari können mit Hilfe der Fernbedienung gesteuert werden. Das iPhone funktioniert dabei ähnlich wie die zu jedem Mac mitgelieferte "Apple Remote". Außerdem kann das iOS-Gerät als Trackpad und somit als Maus oder auch als Tastatur eingesetzt werden. Mit Hilfe eines einzigen Klicks können die Modi gewechselt werden. Damit das Ganze funktioniert muss auf dem Mac das kostenlose Programm Rowmote Helper installiert werden.

RunKeeper: GPS-Tracking für Läufer

RunKeeper zeichnet mittels GPS die Strecke auf, die ein Läufer zurückgelegt hat und die Zeit die er dafür benötigt. Neben der Streckenlänge und der durchschnittlichen Geschwindigkeit erfährt der Nutzer außerdem, wie viele Kalorien er verbrannt hat. Der zurückgelegte Weg wird in einer Karte angezeigt. Die Daten werden mit der RunKeeper Webseite synchronisiert und dort gespeichert. Wer ohne iPhone auf einem Laufband unterwegs war, kann diese Aktivitäten auch manuell eintragen. Wer will, kann seine Erfolge Freunden über Facebook und Twitter oder per E-Mail mitteilen. Außerdem können Läufer Musik hören und Lieder wechseln ohne dabei RunKeeper zu verlassen.

Wichtige Informationen auf einen Blick: RunKeeper zeigt dem Nutzer die Strecke, die Zeit, die Geschwindigkeit und den Kalorienverbrauch an. (Quelle: FitnessKeeper)

Neben der kostenlosen Version gibt es für knapp acht Euro noch RunKeeper Pro mit einigen Zusatz-Funktionen. In der Bezahl-Version können Nutzer zum Start des Laufens automatisch eine ausgewählte Playlist wiedergeben lassen. Außerdem erhalten sie über die Kopfhörer Informationen zur Distanz oder der Zeit. Zusätzlich können Nutzer ein Intervall-basiertes Training speichern und während des Joggens Fotos machen, die mit einem Geo-Tag versehen werden. Darüber hinaus können Nutzer ein gewünschtes Tempo eintragen. Anschließend erfahren sie dann über Kopfhörer, ob sie dieses auch einhalten. Einzelne Runden-Zeiten werden in der Pro-Version ebenfalls angezeigt.

TaxiButton: Taxi via iPhone bestellen

Mit Hilfe des TaxiButtons können Nutzer per "Knopfdruck" ein Taxi bestellen. Die kostenlose App ermittelt dazu die aktuelle Position des Handys und zeigt dann verfügbare Taxis in der Nähe an. Der Nutzer kann sich dann einfach einen Fahrer aussuchen und das Taxi bestellen.

Fahrer auswählen: Mit TaxiButton können Nutzer ein Taxi, das sich in der Nähe befindet, rufen. (Quelle: SIC! Software GmbH)

Neben dem Fahrer kann man auch noch die Anzahl der benötigten Sitzplätze sowie die Zahlungs-Art angeben. Das iPhone übermittelt dann entweder den aktuellen Ort und die aktuelle Uhrzeit an den nächstgelegenen Fahrer oder der Nutzer trägt manuell den gewünschten Ort und die Abholzeit ein. Achtung: Es werden nur Taxi-Fahrer angezeigt, die ebenfalls TaxiButton nutzen. Da sich TaxiButton derzeit noch in der Anlaufphase befindet, wird noch nicht überall ein Taxi gefunden.

VLC Media Player: Unterstützung diverser Videoformate

Der VLC Media Player ist "Open Source" und wird im AppStore kostenlos angeboten. Der Player überzeugt vor allem durch eine unkomplizierte Wiedergabe unterschiedlicher Formate. So sind beim VLC die gängigsten Codecs bereits integriert.

VLC-App: Der Media Player kann viele Video-Formate abspielen. (Quelle: The VideoLAN team)

Auch auf dem iPhone 3GS oder 4 sowie dem iPod Touch der dritten und vierten Generation läuft der Media Player. Fast jedes Video-Format kann mit VLC gelesen und wiedergegeben werden. So werden auch Dateien abgespielt, die eigentlich mit iTunes nicht kompatibel sind. Nutzer können im VLC auch Anhänge von anderen Apps sowie RTSP- und MMS-Streams öffnen. Außerdem können Dateien direkt innerhalb der Anwendung und nicht mehr nur über iTunes gelöscht werden. Weiterhin müssen die Filme und Videos aber noch über iTunes auf das iPhone oder den iPod Touch übertragen werden.

Wikihood: Mobiler Reisebegleiter per Wikipedia

Mittels GPS-Daten liefert Wikihood Informationen zu der näheren Umgebung des Nutzers. Dabei stützt sich Wikihood auf Informationen aus der Wikipedia. Der Nutzer kann die Ergebnisse nach der Entfernung, der Wichtigkeit oder der Bewertung anderer User ordnen. Außerdem kann er sie in einer Karte anzeigen lassen.

Wikihood: Nutzer können sich die Treffer aus der Umgebung in einer Karte anzeigen lassen. (Quelle: Stephan Gillmeier)

Die Informationen zur Umgebung werden in die Kategorien "Personen" und "Kultur/Bauwerke". Wikihood wird dadurch zum mobilen Reisebegleiter. Neben der kostenlosen Version können Nutzer auch für knapp vier Euro Wikihood Plus kaufen. Dafür erhalten sie mit "Wirtschaft" und "Geographie" zwei weitere Artikel-Kategorien und dadurch mehr Informationen. Außerdem lässt sich die Wikipedia mit der Bezahl-Version innerhalb der App durchsuchen.

DSL- & LTE-Speedtest

Testen Sie mit unserem Speedtest Ihre tatsächliche DSL- oder LTE-Geschwindigkeit. Test auch mit Smartphone und Tablet möglich.

Jetzt Testen!

Der große Android-Update-Fahrplan

Welche Android-Version ist für mein Smartphone oder Tablet-Computer aktuell? Der große Android-Update-Fahrplan bringt Licht ins Dickicht der Versionen.

Jetzt ansehen!

Ashampoo-Download-Logo
article
27866
iPhone-Apps: Nützliche Helfer für den Smartphone-Alltag
iPhone-Apps: Nützliche Helfer für den Smartphone-Alltag
Das iPhone kann dank zahlreicher Apps vielfältig eingesetzt werden. Die netzwelt-Redaktion stellt eine Auswahl nützlichster Anwendungen vor.
http://www.netzwelt.de/news/85027-iphone-apps-nuetzliche-helfer-smartphone-alltag.html
2010-12-10 15:42:17
http://img.netzwelt.de/dw120_dh90_sw0_sh0_sx0_sy0_sr4x3_nu0/article/2010/immoscout-24-unterwegs-nutzer-bestens-ueber-interessante-immobilien-informiert-bild-immobilienscout-gmbh3783.jpg
News
iPhone-Apps: Nützliche Helfer für den Smartphone-Alltag