Sie sind hier:
 

Sony BDP-S 370: Empfehlenswerter Blu-ray-Player im Test
Mit SA-CD-Wiedergabe

von Florian Friedrich Uhr veröffentlicht

Diesen Artikel weiterempfehlen
SHARES

Die Blu-ray hat den Massenmarkt endgültig erobert – nicht nur die Disc-Preise fallen kontinuierlich, sondern auch die Kosten für Player. So kostet der Sony BDP-S 370 laut Liste nur 180 Euro, ist dafür aber mit Multimedia und anderen Bonbons vollgestopft. Netzwelt bat den Sony in Testlabor und Heimkino.

Die Blu-ray hat den Massenmarkt endgültig erobert - nicht nur die Disc-Preise fallen kontinuierlich, sondern auch die Kosten für Player. So kostet der Sony BDP-S 370 laut Liste nur 180 Euro, ist dafür aber mit Multimedia und anderen Bonbons vollgestopft. Netzwelt bat den Sony in Testlabor und Heimkino.

Gerade einmal 3,6 Zentimeter hoch und auch sonst ziemlich zierlich: Sonys BDP-S 370.

Ausstattung

Sony legt sein Hauptaugenmerk beim BDP-S 370 auf Online-Inhalte. Über "Bravia Internet Video" bieten die Japaner diverse Dienste an, von YouTube bis hin zu Amazon. Neue Angebote tauchen automatisch als Icons in der Menüleiste auf, wobei auch immer mehr kommerzielle Angebote wie ein Blu-ray-Bestellservice in Erwägung gezogen werden.

Die Texteingabe bei interaktiven Aktionen wie der YouTube-Suche geht auch über eine USB-Tastatur, was sehr bequem und schnell ist. Grundsätzlich reagiert auch das Menü flott und kostet keine unnötige Zeit.

Auf der Rückseite des Players befindet sich eine USB-Schnittstelle, die als Speicher für BD-Live-Downloads dient. Der USB-Anschluss auf der Vorderseite ermöglicht noch viel mehr: Neben MP3-Musik und Fotos kann man dort auch DivX-Videos inklusive DivX HD und HDTV-Videos im AVCHD-Format einspeisen. Lob verdient auch die Möglichkeit, auf DVD-R gebrannte HD-Videos oder auf BD-R überspielte HDTV-Aufzeichnungen ansehen zu können. Auch die Fotowiedergabe klappt einfach und sieht hervorragend aus. Weiterhin hat Sony dem BDP-S 370 einen Rauschfilter und drei Gammakennlinien spendiert. Die HDMI-Ausgabe kann für alle digitalen Farbräume konfiguriert werden, und mit dem iPhone kann man den Player auch noch steuern. Laut Sony soll es auch ein Update geben, durch das auch DLNA-Streaming möglich wird. Als BD-Player bietet der Sony auch intern decodierten PCM-Ton. Einmalig in dieser Preisklasse ist die Wiedergabe von SA-CDs inklusive der Übertragung der DSD-Daten via HDMI an geeignete Sony-Receiver.

Handhabung 

Das geht schnell: Bereits nach 14 Sekunden erscheinen bei der Bond-Blu-ray "Casino Royale" die ersten Bilder, und zwar ohne Schnellstartmodus. Bei Scheiben mit BD-Java-Menü dauert es erfahrungsgemäß länger, und diese Beobachtung bestätigt auch der BDP-S 370: "Men In Black" startet erst nach knapp 35 Sekunden - das ist allerdings immer noch schneller als viele Player der Konkurrenz. Positiv hervorzuheben ist zudem das schnelle und leise Reagieren auf Laufwerksbefehle, und auch der Stromverbrauch von gerade einmal zwölf Watt macht Lust auf mehr.

Sony BDP-S 370

Zurück XXL Bild 1 von 7 Weiter Bild 1 von 7
Sweep Graphic (Bild: netzwelt.de)

Positiv: Bei der CD-Wiedergabe kann der Sony über die Musikdatenbank Gracenote automatisch Daten zu Titel und Interpret auf den Bildschirm zaubern. Bei Blu-rays blendet er den Titel mit Bild und Hauptdarstellern ein. Weiterhin informiert er über technische Daten des Films, also über Video- und Audio-Codecs, Bildauflösung und -frequenz. Sogar die aktuelle Datenrate von Bild und Ton kann er anzeigen.

DVD-Sehtest 

Bei DVDs zeigten die Sony-Blu-ray-Player bisher immer Schwächen, die positive Ausnahme von der Regel bildete bis jetzt die Playstation 3. Alle anderen Sony-Modelle bekamen bei DVDs ohne Vollbildmarker Probleme, etwa bei unserer beliebten Testszene aus "Sechs Tage, sieben Nächte". Doch der neue S 370 meistert den kritischen Kameraschwenk über den Strand mustergültig - und das sogar ohne Rückgriff auf einen Marker. Im Vergleich dazu wirken TV-Material und Konzertmitschnitte nicht ganz so ruhig, aber Flimmerprobleme tauchen auch hier nur ganz selten auf.

Blu-ray-Bild 

Bei den Labormessungen ermittelt netzwelt korrekte Farben und Pegel. Auch ultraschwarze und ultraweiße Bildinhalte zeigt Sonys preiswerter Player makellos an. Auch an der 24p-Wiedergabe gibt es nichts auszusetzen, genauso wenig wie am De-Interlacing von HDTV-Dokumentationen. Selbst die besonders schwierige Testszene eines schnell durchs Bild fahrenden Autos zeigt der Sony ohne Kämme in den Nummernschildern - das schaffen nur wenige Player. Lediglich das sehr seltene Format 1080/30p kann ein leichtes Flimmern aufweisen.

Tonqualität

Einmalig in dieser Preisklasse ist die Wiedergabe von SA-CDs, die sonst nur wesentlich höheren Preisklassen vorbehalten ist. CDs klingen über den Sony schon famos, bei SA-CDs legt der Player noch einmal deutlich einen drauf - sie klingen besonders fein aufgelöst, rauschfrei und dynamisch. Für die Klangqualität des Digitaltons ist der Receiver zuständig, analogen Ton gibt der Sony nur zweikanalig aus. Als BD-Player bietet der Sony auch intern decodierten PCM-Ton.

Fazit: Wenig Euro, viel Gegenwert

Das einzige Haar in der Suppe, das man beim Sony BDP-S 370 finden kann, sind zu wenige Bildregler. Das war es aber auch schon an Kritik, schließlich haben wir es hier mit einem superflachen, schnellen und sparsamen Gerät zu tun, das auch in Sachen Multimedia mit wesentlich teureren Playern mithalten kann. Sein Blu-ray- und DVD-Bild grenzt ohnehin an Perfektion. In Onlineshops kann man das gute Stück bereits für 110 Euro bestellen.

Kommentare zu diesem Artikel

Die Blu-ray hat den Massenmarkt endgültig erobert – nicht nur die Disc-Preise fallen kontinuierlich, sondern auch die Kosten für Player. So kostet der Sony BDP-S 370 laut Liste nur 180 Euro, ist dafür aber mit Multimedia und anderen Bonbons vollgestopft. Netzwelt bat den Sony in Testlabor und Heimkino.

Jetzt ist Ihre Meinung gefragt. Diskutieren Sie im Forum zu diesem Artikel.

Jetzt Diskutieren!
  • Michael Knott schrieb Uhr
    AW: Sony BDP-S 370: Empfehlenswerter Blu-ray-Player im Test

    Hallo Aloaeh, nein, dieses Modell kann leider, wie die meisten aktuellen Blu-ray-Player, nicht aufzeichnen. Viele Grüße
  • aloaeh schrieb Uhr
    AW: Sony BDP-S 370: Empfehlenswerter Blu-ray-Player im Test

    kann der auch irgendwie aufnehmen?

DSL- & LTE-Speedtest

Testen Sie mit unserem Speedtest Ihre tatsächliche DSL- oder LTE-Geschwindigkeit. Test auch mit Smartphone und Tablet möglich.

Jetzt Testen!

Der große Android-Update-Fahrplan

Welche Android-Version ist für mein Smartphone oder Tablet-Computer aktuell? Der große Android-Update-Fahrplan bringt Licht ins Dickicht der Versionen.

Jetzt ansehen!

article
27823
Sony BDP-S 370: Empfehlenswerter Blu-ray-Player im Test
Sony BDP-S 370: Empfehlenswerter Blu-ray-Player im Test
Das einzige Haar in der Suppe, das man beim Sony BDP-S 370 finden kann, sind zu wenige Bildregler. Ansonsten macht der günstige Blu-ray-Player von Sony aber vieles richtig. Sogar die Wiedergabe von SA-CDs beherrscht.
http://www.netzwelt.de/news/84979-sony-bdp-s-370-empfehlenswerter-blu-ray-player-test.html
2010-12-08 16:15:42
http://img.netzwelt.de/dw120_dh90_sw0_sh0_sx0_sy0_sr4x3_nu0/article/2010/gerade-einmal-36-zentimeter-hoch-ziemlich-zierlich-sonys-bdp-s-370-bild-netzweltde3685.jpg
News
Sony BDP-S 370: Empfehlenswerter Blu-ray-Player im Test