Sie sind hier:
 

Android-Flaggschiff: HTC Desire HD im Kurztest
Würdiger Nachfolger

von Jan Kluczniok Uhr veröffentlicht

Diesen Artikel weiterempfehlen
SHARES

Der taiwanische Hersteller HTC hat seinem Erfolgsmodell Desire mit dem Desire HD einen würdigen Nachfolger spendiert. Gegenüber dem Vorgänger unterscheidet sich das Handy vor allem im Punkto Display und Bedienung.

Das HTC Desire wurde von der netzwelt-Redaktion als bestes Android-Handy geadelt. Eine hohe Bürde für den Nachfolger Desire HD. Im Kurztest erweist sich das neue HTC Android-Flaggschiff aber als durchaus würdiger Erbe.

Lange mussten Fans auf das HTC Desire HD warten. Im September kündigte der taiwanische Hersteller sein neues Android-Flaggschiff für Oktober an. Die Vorbestellungen schnellten in die Höhe und übertrafen die Erwartungen von HTC deutlich, so dass das Unternehmen mit der Produktion kaum nach kam und bei Facebook Lieferengpässe einräumte. Stand heute ist das Gerät noch immer nicht flächendeckend in Deutschland verfügbar. In der netzwelt-Redaktion ist nun ein Exemplar ohne Branding eingetroffen, der erste Eindruck ist dabei äußerst positiv.

Verarbeitung: Ohne Ecken und Katen

Das Desire HD wirkt fast schnörkellos. Ecken, Spalten und Kanten sind kaum vorhanden. Lediglich die Kamera ragt ein wenig aus dem Gehäuse hervor - was nicht jedem Nutzer gefallen dürfte, aber natürlich Geschmackssache ist. Ansonsten bietet das Gerät in Puncto Verarbeitung die mittlerweile gewohnte HTC-Qualität.

Zudem macht das Desire HD einen äußerst robusten Eindruck. SIM- und microSD-Karten lassen sich problemlos auch während des Betriebes wechseln, da sie unter einer Abdeckung am unteren Ende des Gerätes angebracht sind, während der Akku seitlich aus dem Gerät entnommen werden kann. Allerdings lassen sich beide Abdeckungen nur mit etwas Kraft vom Gehäuse lösen und auch nur umständlich wieder aufstecken.

Bedienung: Wo ist die Kamerataste?

Der auffälligste Unterschied zum Vorgänger: HTC hat nahezu alle physikalischen Tasten am Gerät durch Sensortasten ersetzt. Lediglich beim Ein- und Auschalter sowie dem Lautstärkeregler handelt es sich noch um physikalische Tasten. Der beim Desire noch vorhande Trackball zum Navigieren durch die Menüs wurde sogar ersatzlos gestrichen.

Der Bedienbarkeit des Desire HD tut dies keinen Abbruch. Der Touchscreen und die Sensortasten reagieren präzise auf Eingaben und liefern auf Wunsch taktiles Feedback. Die Gefahr versehentlich über mehrere Sensortasten zu wischen ist nicht so groß wie bei anderen Smartphones, da die Tasten einen breiten Abstand zueinander haben. Lediglich der Abstand zum Touchscreen hätte etwas größer ausfallen können. Ebenso fehlt eine Hardware-Taste zum Auslösen der Kamera.

Performance: Schnelles Browsen

Bei der Startzeit erreicht das Desire HD mit rund 34 Sekunden einen für Android-Handys typischen Wert. Im Betrieb ist das Smartphone dafür äußerst rasant, besonders beim Aufrufen von Webseiten zählt es dem ersten Eindruck nach zu einem der schnellsten Smartphones überhaupt. Da die aktuelle Android 2.2-Version auch Adobe Flash 10.1 unterstützt, können Videos zudem direkt im Browser wiedergegeben werden. Aufgrund des 10,9 Zentimeter großen, nahezu randlosem Display kommt dabei ein Surfvergnügen ähnlich wie auf dem iPhone auf - nur das Display ist beim HTC sogar noch ein Stück größer.

Display: Größer aber kein AMOLED

Das Display des HTC Desire HD konnte im Kurztest ebenfalls überzeugen. Farben wurden klar und deutlich wiedergegeben. Die Darstellung ist zwar nicht so brillant wie bei einem Super-AMOLED- Display, muss sich aber nicht hinter dem Vorgänger, der noch über einen AMOLED-Bildschirm verfügte, verstecken.

Die Displaygröße hat HTC gegenüber dem Vorgänger übrigens noch einmal erhöht: Wies das Desire ein 3,7 Zoll (9,4 Zentimeter) großes Display auf, ist das Display des Desire HD stolze 4,3 Zoll (10,9 Zentimeter) groß. Webseiten lassen sich hier drauf also ohne Scrollen oder Zoomen genießen. Ein Standfuß fürs Betrachten von Videos wie der Hersteller ihn etwa beim HTC HD 7 mitliefert, wäre deshalb noch wünschenswert gewesen.

HTC Desire HD im Kurztest

Zurück XXL Bild 1 von 9 Weiter Bild 1 von 9
Der Ein- und Ausschalter ist eine der wenigen physikalischen Tasten am Gerät.

Software: Erweiterte Sense-Oberfläche

Das HTC Desire HD ist eines der ersten HTC Smartphones mit der neuesten Version der Sense-Oberfläche. Auf den ersten Blick fallen zu den Vorgängerversionen kaum Unterschiede auf. Das liegt auch daran, dass HTC die Oberfläche nicht rundum erneuert, sondern vielmehr erweitert hat. So verfügt die Oberfläche jetzt auch über zahlreiche Service-Funktionen, beispielsweise Dienste für das Orten des Handys oder Sichern der Daten. Ebenso kann das Mobiltelefon nach Verlust auch aus der Ferne gesperrt werden. Für die Dienste muss sich der Nutzer aber im Internet registrieren.

Lieferumfang: Mit Speicherkarte fast 10 Gigabyte Speicher

Mit dem Desire HD liefert HTC gleich eine acht Gigabyte fassende Speicherkarte mit. In Verbindung mit dem üppigen internen Speicher von 1,5 Gigabyte stehen dem Nutzer so schon fast 10 Gigabyte zur Verfügung, ohne das er eine Speicherkarte kaufen muss.

Erstes Fazit: Würdiger Nachfolger

Mit dem Desire HD hat HTC seinem Erfolgsmodell einen würdigen Nachfolger spendiert. HTC erfindet das Rad zwar nicht grundlegend neu, erweitert aber Erfolgsfaktoren wie die gelungene Sense Oberfläche um sinnvolle Funktionen. Auch das Smartphone selbst wurde auf den neuesten technischen Stand gebracht und besticht durch das große Display sowie die edele Optik. Rundum perfekt wäre das Smartphone, wenn es noch eine Kamerataste und einen Standfuß wie das HTC HD7 hätte.

Das Desire HD ist seit Mitte November für rund 599 Euro in Deutschland erhältlich. Das Gerät wird auch über verschiedene Netzbetreiber subventioniert vertrieben. Aufgrund der hohen Nachfrage kann es aber zu Wartezeiten kommen. Einen ausführlichen Testbericht zum HTC Desire HD lesen sie in den nächsten Tagen auf netzwelt.

Kommentare zu diesem Artikel

Der taiwanische Hersteller HTC hat seinem Erfolgsmodell Desire mit dem Desire HD einen würdigen Nachfolger spendiert. Gegenüber dem Vorgänger unterscheidet sich das Handy vor allem im Punkto Display und Bedienung.

Jetzt ist Ihre Meinung gefragt. Diskutieren Sie im Forum zu diesem Artikel.

Jetzt Diskutieren!

DSL- & LTE-Speedtest

Testen Sie mit unserem Speedtest Ihre tatsächliche DSL- oder LTE-Geschwindigkeit. Test auch mit Smartphone und Tablet möglich.

Jetzt Testen!

Der große Android-Update-Fahrplan

Welche Android-Version ist für mein Smartphone oder Tablet-Computer aktuell? Der große Android-Update-Fahrplan bringt Licht ins Dickicht der Versionen.

Jetzt ansehen!

article
27721
Android-Flaggschiff: HTC Desire HD im Kurztest
Android-Flaggschiff: HTC Desire HD im Kurztest
Mit dem HTC Desire HD präsentiert sich ein würdiger Nachfolger für den netzwelt Android-König Desire.
http://www.netzwelt.de/news/84861-android-flaggschiff-htc-desire-hd-kurztest.html
2010-11-26 16:53:18
http://img.netzwelt.de/dw120_dh90_sw0_sh0_sx0_sy0_sr4x3_nu0/article/2011/boxee-box-macht-flachbildfernseher-ohne-ethernet-anschluss-internetfaehig-bild-netzwelt4307.jpg
News
Android-Flaggschiff: HTC Desire HD im Kurztest