Für 100 Euro erhältlich

Sinus A 602 Touch im Test: Edles Schnurlos-Telefon mit Touch-Panel

Das Schnurlos-Telefon Sinus A 602 Touch punktet mit schmuckem Design und interessanten Formfaktor. Per Bluetooth lassen sich weitere Mobilteile an die Basisstation andocken. Bei einem Preis von 100 Euro lassen die inneren Werte einiges vermissen. 

?
?



Sinus A 605: Das Sinus A 605 von der Telekom überzeugt mit guter Ausstattung und gelungener Menüführung. Ein integrierter Raumüberwacher erspart die Anschaffung eines Babyphones. Zum Video: Sinus A 605

Inhaltsverzeichnis

  1. 1Menübedienung und innere Werte
  2. 2Sprachqualität und Bluetooth
  3. 3Verbindung mit bis zu vier GSM-Handys
  4. 4Akkulaufzeit und Energieeffizienz
  5. 5Fazit: Außen hui, innen durchschnittlich

Von anderen Schnurlos-Telefonen unterscheidet sich das Sinus A 602 vor allem durch seine Optik: Das Gerät wirkt aufgrund der glänzenden Oberfläche edel und ist äußerst schlank - in der Breite misst das Telekom-Telefon gerade einmal 4,1 Zentimeter. Trotzdem liegt das Mobilteil gut in der Hand. Dank der Länge von rund 20 Zentimeter kann man den Hörer auch zwischen Schulter und Ohr klemmen. Allerdings erwischt man dann häufig eine der Touchscreen-Tasten. Diese sind gut erreichbar und leichtgängig zu bedienen. 

Werbung

Dasselbe gilt für die Basisstation, die das Telekom-Gerät aufnimmt und ebenfalls eine Telefonfunktion mitbringt. Die mit einer dünnen, Edelstahl-Leiste abgerundete Geräteeinheit ist knapp 24 Zentimeter lang und benötigt deshalb etwas mehr Platz als andere Basisstationen. Eine Vorrichtung zur Wandaufhängung ist nicht vorhanden. Durch die sensitiven Tasten des Mobilteils und die Glanz-Oberfläche werden Telefon und Basisstation schnell mit Fingerabdrücken verschmiert.

Menübedienung und innere Werte

Das monochrome, beleuchtete Display der Basisstation wie auch des Mobilteils ist intuitiv bedienbar. Gestört hat, dass in einigen Untermenüs eine Navigation zur vorherigen Übersicht mit der Zurück-Taste nicht vorgesehen ist. In solchen Fällen muss der Anwender die Löschtaste bedienen. Lautstärke des Hörers und der Basisstation sind stufenlos regelbar. Per Mobilteil stehen insgesamt 18 Klingeltonmelodien zur Verfügung, an der Basisstation lassen sich bis zu zehn Töne einstellen. Fürs Festnetz und für bis zu zwei angedockte GSM-Geräte kann der Klingelton individuell eingestellt werden. Rufnummern speichert das Telefon per CLIP-Funktion ab, die Anrufliste umfasst maximal 100 Einträge.

Anzeige

Der Anrufbeantworter nimmt Gespräche bis maximal bis zu 25 Minuten auf - das ist wenig für ein Schnurlos-Telefon in dieser Preisklasse. Das Siemens Gigaset C595 etwa bietet eine Aufnahmezeit bis zu 45 Minuten und kostet rund 80 Euro (UVP). Nicht gerade üppig präsentiert sich das Telekom-Telefon auch beim Platz für Telefonbucheinträge: Nur bis zu 100 Nummern können gespeichert werden. Wie bei der Aufnahmezeit des Anrufbeantworters bieten andere Schnurlos-Telefon mehr für weniger Geld. Neben der Nummer kann ein Name für einen Eintrag vergeben werden - weitere Felder zur Kontaktbearbeitung fehlen.

Schnurlos-Telefon Sinus A 602: Design-Telefon inklusive Basisstation für 100 Euro. Bild: netzwelt
Schnurlos-Telefon Sinus A 602 Touch: Design-Telefon inklusive Basisstation für 100 Euro. Bild: netzwelt

Links zum Thema


Alle netzwelt-Specials

Dell Vergleichstest All-In-One-PC Vier Modelle von Dell, Lenovo und Sony

Diese vier Rechner schaffen Platz auf dem Schreibtisch und machen auch optisch eine gute Figur. Im Vergleichstest treten All-In-One-PCs der Marken...

Festplatte Samsung HomeSync Android-Mediaplayer mit Festplatte

HomeSync bringt Full HD-Inhalte aufs TV-Display, dient als Verteil- und Synchronisationsstation. Eingebaut in den Media Hub ist auch eine Festplatte.