Sie sind hier:
 

MeeGo: AMD beteiligt sich an Entwicklung
Ungewöhnliche Allianz

von Jan Kluczniok Uhr veröffentlicht

Diesen Artikel weiterempfehlen
SHARES

Der Chiphersteller AMD will sich an der Entwicklung des von Intel und Nokia ins Leben gerufenen Betriebssystem MeeGo beteiligen.

Chiphersteller Advanced Micro Devices (AMD) beteiligt sich künftig an der Entwicklung des offenen Betriebssystems MeeGo, erklärte der Hersteller in einem Blogbeitrag. Das Betriebssystem ist aus einer Kooperation von Handy-Hersteller Nokia und AMDs Hauptkonkurrenten Intel entstanden. Daher überrascht die Beteiligung von AMD.

MeeGo soll vor allem auf mobilen Endgeräten zum Einsatz kommen. (Quelle: MeeGo.com)

"MeeGo stellt ein spannendes, quelloffenes mobiles Betriebssystem dar, das unseren Erwartungen nach in der nächsten Zeit von vielen Herstellern mobiler Geräte übernommen werden wird", begründete AMD Vizepräsident für Software-Entwicklung Ben Bar-Haim die Entscheidung des Chip-Herstellers. Das Unternehmen erhofft sich durch MeeGo erweiterte Absatzmöglichkeiten für kommende Prozessoren, fügte er hinzu.

Fusion aus Moblin OS und Maemo

MeeGo wurde im Februar 2010 auf dem Mobil World Congress in Barcelona vorgestellt. Es ist als Fusionsprojekt aus Intels Open-Source-Plattform Moblin und Nokias mobilem Internet-Projekt Maemo hervorgegangen und speziell auf die Nutzung mit mobilen Geräten, von Smartphones bis Netbooks, ausgelegt. Als eines der ersten Geräte basiert der in Deutschland entwickelte Tablet-Computer WeTab auf dem MeeGo-Betriebssystem. Auch der Nachfolger von Nokias neuem Smartphone N8 das N9 soll auf MeeGo basieren. Bereits jetzt gibt es eine MeeGo-Version für das Nokia N900 sowie eine inoffizielle Variante für das Nokia N800.

Die MeeGo-Entwicklung wird derzeit von Nokia zusammen mit der Linux Foundation verantwortet. AMD ist seit längerem bereits Mitglied der Stiftung. Der Chiphersteller aus Kalifornien ist einer der schärfsten Rivalen im Desktop- und Notebookbereich für Marktführer Intel. Gerade im Bereich der Notebooks steht AMD aber noch im Schatten des großen Rivalens. Eine Übersicht über Laptop-Prozessoren von AMD finden sie hier bei netzwelt.

MeeGo nutzt freie Software

Zurück XXL Bild 1 von 8 Weiter Bild 1 von 8
Die Architektur von MeeGo zeigt, dass es klassischen Linux-Distributionen sehr ähnlich ist. (Quelle: The Linux Foundation) (Quelle: The Linux Foundation)

Diesen Artikel weiterempfehlen
SHARES
Kommentare zu diesem Artikel

Unsere Kommentare werden moderiert. Verdächtige Links, die wir als Spam einstufen, werden kommentarlos gelöscht. Zudem behalten wir uns vor IP-Adressen von Pseudo-SEOs und Crowd-Agenturen zu speichern und intern für böse Zwecke weiterzuverwenden.
Anzeige
netzwelt Newsletter

Immer gut informiert mit unserem Newsletter! Der Versand erfolgt am Dienstag, Donnerstag und Samstag vormittags.

DSL- & LTE-Speedtest Teste Deine DSL- oder LTE-Geschwindigkeit
Der große Android-Update-Fahrplan Nie mehr ein Android-Update verpassen
Gratis Software Acht kostenlose Vollversionen
Störungsmelder Prüfe hier, ob eine Webseite down ist
article
27615
MeeGo: AMD beteiligt sich an Entwicklung
MeeGo: AMD beteiligt sich an Entwicklung
AMD und Intel arbeiten künftig gemeinsam mit Nokia an MeeGo.
http://www.netzwelt.de/news/84746-meego-amd-beteiligt-entwicklung.html
2010-11-16 11:45:00
http://img.netzwelt.de/dw120_dh90_sw0_sh0_sx0_sy0_sr4x3_nu0/article/2010/meego-allem-mobilen-endgeraeten-einsatz-kommen-bild-meegocom3435.png
News
MeeGo: AMD beteiligt sich an Entwicklung