Mit Hirn, Charme und Zylinder

Im Test: Professor Layton und die verlorene Zukunft

Zurück in die Zukunft: Um London vor einem düsteren Schicksal zu bewahren und eine Verschwörung aufzudecken, begeben sich Professor Layton und sein Lehrling Luke in der mittlerweile dritten Ausgabe der DS-Knobelei auf Zeitreise. In deren Verlauf wollen wieder allerlei Rätsel gelöst werden, die so charmant verpackt wurden, dass man vor den Machern einfach den Hut ziehen muss.

?
?

Im Test: Professor Layton und die verlorene Zukunft - Es darf wieder geknobelt werden: Nintendo veröffentlicht den dritten Teil der "Professor Layton"-Reihe für DS. (Bild: Nintendo)
Es darf wieder geknobelt werden: Nintendo veröffentlicht den dritten Teil der "Professor Layton"-Reihe für DS. (Bild: Nintendo)

Video: Professor Layton und die verlorene Zukunft

Werbung

Apropos: Die Bewohner des zukünftigen Londons scheinen ein gestörtes Verhältnis zu Professor Laytons Zylinder zu haben - ja fast schon panische Angst. Was es damit auf sich hat, wie er überhaupt zu der ungewöhnlichen Kopfbedeckung gekommen ist und wer die blonde Frau ist, die das Genie zuweilen um den Verstand zu bringen scheint, klärt sich in den nächsten 15 bis 20 Stunden - sofern man die über 165 Rätsel knackt, die sich die Entwickler von Level 5 wieder ausgedacht haben. Deren Bandbreite reicht von gewitzten Logikrätseln und mathematischen Problemen über Verschiebe-Aktionen bis hin zu Suchbildern und Scherzfragen für Querdenker.

Wer sich an einer Aufgabe trotz praktischem Schmierblatt die Zähne ausbeißt, darf auf eine vierstufige Lösungshilfe zurückgreifen. Die liefert erst dezente, dann eindeutige Ratschläge, kostet den Spieler aber Hinweismünzen, die in den Hintergrundbildern versteckt sind. Wer sich unter die Arme greifen lässt, bekommt jedoch weniger Pikarat - eine Rätselwährung, mit der sich Bonus-Inhalte freischalten lassen.

Im Test: Professor Layton und die verlorene Zukunft

  • Bild 1 von 13
  • Bild 2 von 13
  • Bild 3 von 13
  • Bild 4 von 13
  • Bild 5 von 13
  • Bild 6 von 13
  • Bild 7 von 13
  • Bild 8 von 13
  • Bild 9 von 13
  • Bild 10 von 13
  • Bild 11 von 13
  • Bild 12 von 13
  • Bild 13 von 13

Das Schönste an dieser Sammlung ausgefuchster Knobeleien ist allerdings nicht die liebevoll inszenierte Rahmenhandlung inklusiver kleiner Comic-Filmchen und wohlfeiler Sprachausgabe, sondern der stete Nachschub, den Nintendo Woche für Woche zum kostenlosen Download bereitstellt. Und wer vom Professor einfach nicht genug bekommen kann, sollte den Spielfilm "Professor Layton und die ewige Diva" genauer unter die Lupe nehmen, der zeitgleich zum Spiel auf DVD und Blu-ray erscheinen ist.

Datenblatt

Professor Layton und die verlorene Zukunft
SpielnameProfessor Layton und die verlorene Zukunft
HerstellerNintendo
VertriebNintendo
GenrePuzzle / Quiz
Erhältlich ab22.10.2010
Preisca. 40 Euro
EAN Code0045496470548
SchwierigkeitFür Einsteiger und Fortgeschrittene
Alterab 6 Jahren
Multiplayernein
Sonstiges 
Bewertung Grafiksehr gut
Bewertung Steuerunggut
Bewertung Soundsehr gut
Bewertung Spielspasssehr gut
Bewertung Gesamtsehr gut
SystemNintendo DS

Nachricht bereitgestellt von teleschau - der mediendienst

Mehr zum Thema »

Links zum Thema


Alle netzwelt-Specials

Festplatte Samsung HomeSync Android-Mediaplayer mit Festplatte

HomeSync bringt Full HD-Inhalte aufs TV-Display, dient als Verteil- und Synchronisationsstation. Eingebaut in den Media Hub ist auch eine Festplatte.



Forum