Komiker aus Los Angeles veralbert Facebook-Spiel

Kurzfilm der Woche: Antworten eines Farmville-Hassers

Kurzfilm der Woche: Antworten eines Farmville-Hassers Das in Facebook integrierte Spiel Farmville lockt jeden Tag Millionen von Nutzern vor den Bildschirm und das obwohl es weder eine aufwendige 3D-Grafik noch eine filmreiche Story wie etwa heutige PC- und Konsolenspiele bietet.

?
?

Verwunderlich oder? Das dachte sich auch der US-amerikanische Stand-Up Comedian Toby Turner. Er outet sich im Kurzfilm der Woche als waschechter Farmville-Hasser und hat seine Argumente gegen das Browsergame in einem ironischen Werbespot für das Spiel zusammengestellt. Der Anfang des Jahres eingestellte Clip wurde mittlerweile von über zwei Millionen Menschen angeschaut.

Werbung

Weitere Clips für Mafia Wars und Co.

Turners Abneigung gegen Farmville scheint allerdings tiefergehend zu sein und zahlreiche Browsergames zu betreffen. In weiteren Clips widmet er sich gewohnt bissig Mafia Wars oder Petville. Auf seiner Webseite finden sich aber auch Clips über Konsolenspiele wie Halo Reach oder Filme wie Twillight. 

Auch wenn sie im Kurzfilm der Woche nicht so gut wegkommen, die Gamesbranche setzt auf Browsergames wie Farmville. Sie gelten als einer der wenigen verbleibenden Wachstumsmärkte. Dementsprechend werden die zumeist kleinen Programmierschmieden von großen Internetkonzernen umworben, unter anderen investierten Google und Walt Disney in den vergangenen Wochen vermehrt in diesem Bereich. Zynga Games, den Machern von Farmville, dürfte die Meinung von Turner über ihr Spiel daher egal sein. Sie haben zurzeit zudem auch andere Probleme. Wie das Wall Street Journal enthüllte sollen mehrere Facebook-Applikationen unerlaubterweise Nutzerdaten gesammelt und zum Teil an die Werbeindustrie weitergegeben haben, darunter unter anderem auch Farmville. Facebook ließ daraufhin erste Applikationen sperren, da sie gegen die Datenschutzrichtlinien des Unternehmens verstießen.

Mehr zum Thema »

Links zum Thema