Sie sind hier:
  • Software
  • Passwort vergessen: Software für den Ernstfall
 

Passwort vergessen: Software für den Ernstfall
Administrator-Kennwort unter Windows und Mac OSX zurücksetzen

von Mirko Schubert Uhr veröffentlicht

Diesen Artikel weiterempfehlen
SHARES

Schnell kann es passieren, dass der Anwender das Benutzerkennwort vergisst und nicht mehr auf den eigenen Rechner zugreifen kann. Um eine Neuinstallation von Windows oder Mac OSX und den Verlust der eigenen Dateien zu vermeiden, gibt es Hilfen zum Zurücksetzen des Administrator-Passworts.

Schnell kann es passieren, dass der Anwender das Benutzerpasswort auf dem eigenen Rechner vergisst und nicht mehr auf das Betriebssystem zugreifen kann. Um eine Neuinstallation von Windows oder Mac OSX und den damit einhergehenden Verlust der eigenen Dateien zu vermeiden, gibt es verschiedene Werkzeuge, die das Administrator-Passwort zurücksetzen.

Mithilfe der Kennwortrücksetzdiskette können Nutzer dem Ernstfall vorbeugen.

Windows 7: Passwortdiskette erstellen

Vorsorgen kann der Nutzer der Betriebssysteme Windows 7 und Vista durch das Erstellen einer "Kennwortrücksetzdiskette". Diese Funktion befindet sich in der Systemsteuerung in der Verwaltung der Benutzerkonten. Da die Notdiskette nur für ein aktuell angemeldeten Benutzer gilt, sollte der Anwender vorher gegebenenfalls den Benutzer wechseln. Es empfiehlt sich, dazu den Administrator zu verwenden.

Danach klickt der Nutzer in der Seitenleiste der Benutzerverwaltung auf "Kennwortrücksetzdiskette erstellen". Ein Assistent führt ihn dann durch die weiteren Schritte. Diese Passworthilfe muss nicht zwingend auf eine Diskette gespeichert werden. Auch weitere Wechseldatenträger wie etwa USB-Sticks und Flash-Speicherkarten sind möglich. Das Brennen der Daten auf eine CD oder DVD unterstützt Windows 7 jedoch nicht.

Im Notfall erscheint bei der Anmeldung nach mehrfacher Falscheingabe des Passworts der Hinweis, dass das Passwort des Benutzers zurückgesetzt werden kann. Nach einem Klick auf "Kennwort zurücksetzen" öffnet sich ein weiterer Assistent. Danach muss der Anwender die zuvor erstellte Diskette einschieben oder den USB-Stick mit dem Computer verbinden. Nach der Auswahl des entsprechenden Laufwerks fordert der Assistent dann zur Eingabe eines neuen Passworts auf.

Ab Windows NT: Offline NT Password & Registry Editor

Für ältere Windows-Systeme bietet Microsoft jedoch keine wirkungsvolle Passworthilfe. Hier hilft das kostenlose Programm "Offline NT Password & Registry Editor" weiter, das die Versionen Windows NT, 2000, XP, Vista und Windows 7 unterstützt. So können auch Nutzer des neuen Betriebssystems Windows 7 das Benutzerkennwort wiederherstellen, wenn sie vorab keine Notdiskette erstellt haben.

Die OpenSource-Lösung muss dazu auf eine Diskette gespeichert oder auf eine CD gebrannt und mit einem Neustart des Rechners gebootet werden. Da die Software nur in englischer Sprache vorliegt und ausschließlich mit der Kommandozeile arbeitet, sollte der Anwender besonders vorsichtig sein. Um nach dem Booten des Rechners den Bootvorgang der CD fortzusetzen, muss der Nutzer zuerst nach einer Eingabeaufforderung die Taste "Enter" drücken. Danach startet das Programm automatisch.

Im ersten Schritt wählt der Anwender die Partition der Festplatte aus, auf welcher sich die Daten von Windows befinden. Einige mögliche Partitionen gibt "Offline NT Password & Registry Editor" bereits vor. Danach muss der Nutzer gegebenenfalls das Verzeichnis zur Registry angeben, sofern es sich nicht wie gewohnt unter "windows/system32/config" befindet.

Im letzten Schritt bearbeitet der Nutzer das Passwort eines ausgewählten Benutzers. Bei der Eingabe des Passworts ist zu beachten, dass das Programm nur die amerikanische Tastaturbelegung verwendet. Daher sollten keine Sonderzeichen benutzt werden. Außerdem sind die Buchstaben "Z" und "Y" vertauscht. Mit dem neuen Passwort kann sich dann der Anwender nach einem Neustart wie gewohnt einloggen.

Download: Offline NT Passwort & Registry Editor auf netzwelt herunterladen

Mac OSX: Zurücksetzen mit Installations-DVD

Auf dem Mac bringt Apple eine Passworthilfe gleich auf der Installations-DVD mit. Diese muss der Nutzer in das DVD-Laufwerk einlegen und den Rechner neu starten. Um direkt von der DVD zu booten, hält er beim Neustart die Taste "C" gedrückt. Nach dem Start der DVD wählt der Anwender den Punkt "Kennwort zurücksetzen" im Menü "Installationsprogramm" aus. In der Version 10.4 Tiger ist dieser Punkt unter "Dienstprogramme" zu finden.

Danach muss der Nutzer in einem Dialogfeld den Administrator auswählen und ein neues Passwort eingeben. Er sollte jedoch beachten, dass er den bei der Installation des Betriebssystems angelegten Benutzer anwählt und nicht den System Administrator (root). Nach einem Neustart hat der Anwender dann wieder vollen Zugriff auf seinen Mac.

Bei der Auswahl des Administrators ist es wichtig, nicht das Root-Passwort zu verändern. (Quelle: apple.com)

Tipp: Gespeicherte Passwörter auf dem Mac auslesen

Auch Passwörter der eigenen E-Mail-Konten, Chat-Programme, Internetseiten oder WLAN-Netze können auf dem Mac sehr schnell eingesehen werden, da das Betriebssystem alle Kennwörter zentral speichert. Das Dienstprogramm "Schlüsselbundverwaltung" zeigt diese Daten an. Nach dem Start des Hilfsprogramms kann der Nutzer nach den entsprechenden Schlüsseln suchen und mit einem Doppelklick auf einen Eintrag alle wichtigen Daten einsehen.

Um sich das Passwort anzeigen zu lassen, muss der Nutzer zusätzlich ein Häkchen bei "Kennwort einblenden" setzen und dies mit dem Administrator-Kennwort bestätigen. Danach erscheint das Kennwort als Klarname und kann so kopiert und weiterverwendet werden.

Kommentare zu diesem Artikel

Schnell kann es passieren, dass der Anwender das Benutzerkennwort vergisst und nicht mehr auf den eigenen Rechner zugreifen kann. Um eine Neuinstallation von Windows oder Mac OSX und den Verlust der eigenen Dateien zu vermeiden, gibt es Hilfen zum Zurücksetzen des Administrator-Passworts.

Jetzt ist Ihre Meinung gefragt. Diskutieren Sie im Forum zu diesem Artikel.

Jetzt Diskutieren!
  • foanDroll schrieb Uhr
    AW: Passwort vergessen: Software für den Ernstfall

    ich habe mein kennwort vergesen un ich kann nich mehr mit diese add anmelden ich will kennwort zurücksetzen. Mit diesem Programm? Offline NT Password & Registry Editor http://www.netzwelt.de/download/11651-offline-nt-password-registry-editor.html Das Programm muss auf CD gebrannt werden und diese muss sich direkt nach dem Starten des Computers im Laufwerk befinden. Startet das Programm dann von alleine? Wenn nicht muss erst die Bootreihenfolge im BIOS umgestellt werden. Häufig kommt man da rein, indem man kurz nach Start des Computers auf "Entf" oder F2 drückt, während der PC die Hardware-Daten auflistet - ist allerdings von Mainboard zu Mainboard unterschiedlich. Dort stellt man die Bootreihenfolge um, sodass das CD, DVD oder BluRay Laufwerk als erstes steht. Nach Programmnutzung dann die Bootreihenfolge auf gleichem Weg wieder auf das Festplattenlaufwerk mit Betriebssystem umstellen.
  • allma schrieb Uhr
    AW: Passwort vergessen: Software für den Ernstfall

    ich habe mein kennwort vergesen un ich kann nich mehr mit diese add anmelden ich will kennwort zurücksetzen .

DSL- & LTE-Speedtest

Testen Sie mit unserem Speedtest Ihre tatsächliche DSL- oder LTE-Geschwindigkeit. Test auch mit Smartphone und Tablet möglich.

Jetzt Testen!

Der große Android-Update-Fahrplan

Welche Android-Version ist für mein Smartphone oder Tablet-Computer aktuell? Der große Android-Update-Fahrplan bringt Licht ins Dickicht der Versionen.

Jetzt ansehen!

article
26955
Passwort vergessen: Software für den Ernstfall
Passwort vergessen: Software für den Ernstfall
Wer sein Benutzerkennwort für Mac oder PC vergessen hat, kann mit einigen Hilfen das Administrator-Passwort zurücksetzen.
http://www.netzwelt.de/news/83968-passwort-vergessen-software-ernstfall.html
2010-09-08 11:34:47
http://img.netzwelt.de/dw120_dh90_sw0_sh0_sx0_sy0_sr4x3_nu0/article/2010/mithilfe-kennwortruecksetzdiskette-nutzer-ernstfall-vorbeugen-bild-netzweltde2633.jpg
News
Passwort vergessen: Software für den Ernstfall