Sie sind hier:
 

Shuttle XS 3510MA im Test: Leiser Nettop ohne Lüfter Wartungs- und geräuscharmer Mini-PC mit Ion2-Grafikchip

SHARES

Ohne Lüfter arbeitet der Shuttle XS 3510MA flüsterleise - meistens zumindest. Darüber hinaus verfügt der Nettop über einen DVD-Brenner und eine technische Ausstattung, mit der sich die überwiegende Menge privater Anwendungen nutzen lassen. Die größten Bedenken gegen eine Anschaffung dürften vom Konto kommen.

Computerhersteller Shuttle bringt mit dem XS 3510MA einen Nettop-PC auf den Markt, dessen Kühlung ohne Lüfter funktioniert und der so besonders leise und stromsparend arbeiten soll. Für einen Mini-Rechner fällt die Ausstattung mit einem Zwei-Kern-Prozessor, DVD-Brenner, zahlreichen Anschlüssen und einem leistungsfähigen Grafikchip dennoch üppig aus.

Shuttle XS 3510MA

Klein, stromsparend, günstig und möglichst viel Leistung

Die technische Ausstattung des Shuttle XS 3510MA gehört unter Nettops zu den leistungsfähigeren Varianten. Als Prozessor setzt der Hersteller auf den Atom-Chip D510 von Intel, der über zwei Rechenkerne verfügt. Diese weisen jeweils eine Taktrate von 1,66 Gigahertz auf. Zusammen mit dem Ion2-Grafikchip von Nvidia und zwei Gigabyte Arbeitsspeicher zeigt sich der Nettop gut gerüstet für die meisten privaten PC-Nutzer.

Youtube-Videos in Full-HD-Auflösung spielt der XS 3510MA flüssig ab. Darüber hinaus eignet er sich zum Musikhören, Filme schauen und sogar für Bildbearbeitung im kleinen Umfang sowie natürlich zum Schreiben von E-Mails und zum Surfen im Internet.

Shuttle installiert auf der mit 500 Gigabyte Speicherkapazität großzügig bemessenen Festplatte Windows 7 Home Premium als Betriebssystem. Das schwarze Gehäuse des XS 3510MA ist komplett zerlöchert, damit immer genug frische Luft an die passiven Kühlelemente gelangt. Es lässt sich allerdings nicht ohne weiteres öffnen, so dass der Nutzer den Nettop nur umständliche aufrüsten kann - zum Beispiel mit einer zweiten Festplatte anstelle des optischen Laufwerks.

Shuttle XS 3510MA
Cinebench R11.5 OpenGL2,44 B/sek.
Cinebench R11.5 (1 CPU / 2 CPU)0,17 / 0,52 Punkte
HDD Tune Minimum32,3 MB/sek.
HDD Tune Maximum82,3 MB/sek.
HDD Tune Durchschnitt60,2 MB/sek.
HDD Tune Zugriffszeit18,1 ms

Damit die Luftzirkulation nicht unterbrochen wird muss der Nutzer den XS 3510MA auf seinem Standfuß montieren und darf ihn nicht direkt auf den Schreibtisch stellen oder legen. Beim netzwelt-Testgerät verfügt der Standfuß trotz fest angezogener Schraube noch über etwas Spiel zu den Seiten - trotzdem verleiht er dem Rechner einen sicheren Halt.

Was denkst du?

Hier kannst du deine Meinung zum Artikel "Shuttle XS 3510MA im Test: Leiser Nettop ohne Lüfter" äußern. Melde dich hierfür mit deinem Netzwelt-Account an oder fülle die Felder aus.

3 Kommentare

  • capa schrieb Uhr
    AW: Shuttle XS 3510MA im Test: Leiser Nettop ohne Lüfter

    Danke für die Hinweise. Die erste Tabelle trägt jetzt die korrekte Bezeichnung und die zweite Tabelle ist weg. Grüße Capa
  • burnout150 schrieb Uhr
    AW: Shuttle XS 3510MA im Test: Leiser Nettop ohne Lüfter

    Die Tabelle am Ende des Artikels stimmt überhaupt nicht. Bitte bearbeiten.
  • badboyforlife schrieb Uhr
    AW: Shuttle XS 3510MA im Test: Leiser Nettop ohne Lüfter

    Schoener Test. A : In der Tabelle steht noch was von Asus. B : Das Klackgeraeusch koennte vielleicht die Notebookfestplatte in dem Geraet sein. Die parkt sich ziemlich haeufig. Laesst sich aber aendern. Da kann Shuttle nix fuer.

Darüber lacht die Netzwelt

Das Internet erzählt viele lustige und skurrile Geschichten, die besten haben wir euch hier zusammengestellt.

Infos zum Artikel
Autor
Jan Johannsen
Datum
Kontakt
Leserbrief
Kommentare
Alle anzeigen
Seiten
Dieser Artikel enthält die folgenden Schlagworte
Link zum Thema
Anzeige
netzwelt Newsletter

Immer gut informiert mit unserem Newsletter! Der Versand erfolgt am Dienstag, Donnerstag und Samstag vormittags.

Powered by