Sie sind hier:
  • Notebook
  • IFA 2010: Toshiba stellt Android-Tablet Folio 100 vor
 

IFA 2010: Toshiba stellt Android-Tablet Folio 100 vor
Auch Toshiba mischt im Tablet-Bereich mit

von Jan Kluczniok Uhr veröffentlicht

Diesen Artikel weiterempfehlen
SHARES

Nach Samsung präsentiert auch Toshiba im Vorfeld der IFA seinen iPad Konkurrenten. Netzwelt testete auch das Folio 100 an.

Wenige Stunden nach dem Samsung seinen iPad-Konkurrenten Galaxy Tab vorgestellt hat, präsentiert auch Toshiba im Vorfeld der IFA ein Android-Tablet mit ähnlichen Eigenschaften aber zu einem deutlich geringeren Preis. Netzwelt warf auch auf diesen iPad-Konkurrenten einen Blick.

Das Folio 100 wird in Deutschland ab November 2010 verfügbar sein. Für 429 Euro erhält der Kunde dann aber nur die WLAN-fähige Variante des Tablets. Im Frühjahr 2011 soll dann ein Modell mit 3G Mobilfunk-Unterstützung folgen. Diese wird für rund 529 Euro angeboten werden. Damit liegt das Tablet deutlich unter Samsungs Galaxy Tab, das 799 Euro kosten soll. Technisch sind sich dabei beide Geräte durchaus ähnlich. Als Betriebssystem kommt jeweils Android 2.2 zum Einsatz und der interne Speicher beträgt 16 Gigabyte. Mittels microSD-Karte kann er auch beim Folio 100 auf 32 Gigabyte erweitern werden. Lediglich bei der Displaygröße unterscheiden sich die Geräte. Toshiba verbaut ein 10,1 Zoll (25,7 Zentimeter) Display, Samsung lediglich 7 Zoll.

Funktionsmöglichkeiten: Von Flash-Filmen bis HD-Videos

Das Folio 100 ermöglicht das mobile Surfen via WLAN und zu einem späteren Zeitpunkt auch via Mobilfunkverbindung. Unterstüzt werden dabei auch jeweils die schnellen Standards n für WLAN-Verbindung und HSDPA bei UMTS. Zudem wird auch Adobes Flash 10.1 vollständig unterstützt. YouTube Videos gab das Gerät im Test problemlos wieder. Die Wiedergabe von auf dem Tablet gespeicherten Musik- und Videodateien konnte dagegen ebenso wenig getestet werden, wie die (Video-) telefonfunktion oder die verbaute Webcam mit 1,3 Megapixel. Denn leider hatte Toshiba keine Dateien auf dem Folio 100 vorinstallert und auch eine SD-Karte und SIM-Karte zum Fotografieren und Telefonieren fehlte. Prinzipiell soll das Folio 100 aber wie Samsungs Galaxy Tab Videotelefonie und auch die Wiedergabe von HD-Filmen ermöglichen. Diese können via HDMI-Ausgang auch auf einen Fernseher abgespielt werden.

GPS und Navigationsfunktionen sind nicht integriert. Toshiba liefert dafür einen Ebook-Reader mit. Weitere Applikationen können über den neuen Dienst Toshbia Places heruntergeladen werden, den Toshiba noch in diesem Jahr startet. Places soll in Zukunft Bücher, Musik, Videos und Applikationen für nahezu alle Toshiba-Geräte vom Tablet bis zum Fernseher bieten. Außerdem sollen Nutzer in der Lage sein Bilder und Videos über den Dienst mit anderen Nutzern zu teilen.

Verarbeitung: Schlichte Eleganz

Beim Design setzt Toshiba auf schlichte Eleganz. Der Tablet ist weitesgehend schwarz mit einem silbernen Rahmen. Insgesamt wirkt es nicht so schlank und handlich wie Samsungs Galaxy Tab, dafür aber etwas robuster. Zur Handlichkeit des Gerätes kann der Test allerdings nichts abschließend sagen, da der Tablet im Test an einer Wand fest befestigt war und sich nicht abnehmen ließ. Der Hersteller gibt das Gewicht mit 760 Gramm an. Den Tablet längere Zeit in der Hand zu halten könnte also anstrengend werden.

Toshiba Folio 100 im Kurzrtest

Bild 1 von 5
Nur wenige Stunden nach Samsung präsentierte Toshiba seinen iPad-Konkurrenten.

Bedienung: Touchscreen braucht stärkeren Druck

Bei der Bedienung des Tablets fiel sofort ein deutlicher Unterschied zum Galaxy Tab auf. Im Gegensatz zum Samsung Konkurrenten reagiert der Touchscreen und die Sensortasten nicht so schnell, sondern benötigen etwas mehr Druck, was eine kurze Eingewöhnungszeit voraussetzt. Ebenso ist die Oberfläche des Folio 100 nicht intuitiv, so dass der Nutzer nach seinen verschiedenen Anwendungen suchen muss.

Performance: Kurze Wartezeiten beim Anwendungsstart

Im Test kam es zudem zu kurzen Wartezeiten beim Start von Anwendungen. Verbaut ist im Folio 100 ein Nvidia Tegra 2 Prozessor. Zur Taktfrequenz macht der Hersteller keine Angaben. Sie dürfe aber bei einem Gigahertz liegen. Der Akku des Tablets soll laut Toshiba bis zu sieben Stunden durchhalten, wenn der Nutzer überwiegend im Netz surft.

Fazit: Durchaus ernst zunehmender Konkurrent

Das Folio 100 macht im ersten Test einen durchaus soliden Eindruck. Zunächst muss der Nutzer sich aber an die ungewöhnliche Oberfläche des Gerätes und die Druckintensität des Touchscreens gewöhnen. Hat er dies geschafft, stehen in zahlreiche Funktionen zur Verfügung, die die Konkurrenz zu einem deutlich höheren Preis anbietet. Ein ausführlicher Test muss jedoch zeigen, wie das Tablet sich im Alltagseinsatz schlägt. Schade, dass die 3G-Variante erst 2011 und dann auch ohne GPS-Funktion erscheint.

Kommentare zu diesem Artikel

Nach Samsung präsentiert auch Toshiba im Vorfeld der IFA seinen iPad Konkurrenten. Netzwelt testete auch das Folio 100 an.

Jetzt ist Ihre Meinung gefragt. Diskutieren Sie im Forum zu diesem Artikel.

Jetzt Diskutieren!
  • MauiJim schrieb Uhr
    AW: IFA 2010: Toshiba stellt Android-Tablet Folio 100 vor

    Lest ihr auch was ihr da schreibt??? Sollte man nicht glauben bei den Fehlern...

DSL- & LTE-Speedtest

Testen Sie mit unserem Speedtest Ihre tatsächliche DSL- oder LTE-Geschwindigkeit. Test auch mit Smartphone und Tablet möglich.

Jetzt Testen!

Der große Android-Update-Fahrplan

Welche Android-Version ist für mein Smartphone oder Tablet-Computer aktuell? Der große Android-Update-Fahrplan bringt Licht ins Dickicht der Versionen.

Jetzt ansehen!

article
26919
IFA 2010: Toshiba stellt Android-Tablet Folio 100 vor
IFA 2010: Toshiba stellt Android-Tablet Folio 100 vor
Auch Toshiba hat auf der IFA einen iPad Konkurrenten im Gepäck. Netzwelt testet das Folio 100 an.
http://www.netzwelt.de/news/83926-ifa-2010-toshiba-stellt-android-tablet-folio-100.html
2010-09-03 08:21:23
News
IFA 2010: Toshiba stellt Android-Tablet Folio 100 vor