Sie sind hier:
 

LG W2220P im Test: Günstiger Monitor mit IPS-Panel 22 Zoll großer Monitor im 16:10-Format mit Pivot-Funktion

SHARES

LG hat ein Verfahren entwickelt, hochwertige IPS-Panels günstiger herzustellen. Der Verbraucher profitiert davon zum Beispiel beim W2220P, der sich zudem als sehr ergonomisch erweist. Der Preis fällt allerdings so gering aus, dass irgendwo ein Haken lauern muss.

Anstelle des üblichen TN-Panels verwendet LG beim W2220P die hochwertigere IPS-Technik. Durch sie sollen Helligkeit, Kontrast und Farbwiedergabe über den gesamten Blickwinkel des 22 Zoll großen Monitors gleichmäßig erscheinen. Der niedrige Preis weckt aber den Verdacht, dass der Hersteller an anderer Stelle gespart hat. Netzwelt hat überprüft, ob irgendwo ein Haken lauert.

LG W2220P

IPS-Panel mit gutem Bild und zu großer Auflösung

LG verbaut in dem umgerechnet 55,88 Zentimeter großen W2220P ein IPS-Panel. Gegenüber den weit verbreiteten TN-Displays ist die Zellstruktur der "In Plane Switching"-Technologie so aufgebaut, dass die Flüssigkristalle einheitlich ausgerichtet sind. Hierdurch fallen Farbwiedergabe, Helligkeit und Kontrast über den gesamten Blickwinkel gleichmäßig aus.

Der W2220P verfügt nach Herstellerangaben über vertikale und horizontale Blickwinkel von 178 Grad. Diese Angaben bestätigen sich im Test, gleiches gilt für die beschriebenen Eigenschaften des IPS-Panels, dessen maximale Auflösung 1.920 x 1.200 Pixel betragen soll. Dieser Wert lies sich nach der Installation des auf CD mitgelieferten Treibers auch auswählen. Anschließend funktionierte allerdings die Übertragung des Bildsignals nur noch digital und bei höheren Auflösungen als 1.650 x 1.050 Pixeln erschien immer nur ein Ausschnitt des Desktops auf dem Bildschirm.

Die Anzeige des LG W2220P weist weder Pixelfehler noch andere Störungen wie einen Moiré-Effekt auf. Die Geometrie erweist sich als nahezu einwandfrei und Verzerrungen treten nur in einem sehr kleinen Rahmen auf. Der Bildschirm überzeugt mit einem kräftigen Schwarz und angenehm natürlich wirkenden, aber trotzdem intensiven Farben - inklusive eines sauberen Farbverlaufs.

Schrift lässt sich auf dem W2220P gut lesen. Gleichzeitg arbeitet der Bildschirm mit einer sehr hohen Geschwindigkeit beim Ein- und Ausschalten der einzelnen Pixel: Schlieren entstehen bei Bewegungen so gut wie nie. Einzig der Kontrast bietet Anlass zur Kritik. Er könnte ihn dunklen Bereichen noch deutlicher ausfallen.

LG W2220P im Test

Zurück XXL Bild 1 von 7 Weiter Bild 1 von 7
22 Zoll großer Monitor mit IPS-Panel.

Die Hintergrundbeleuchtung des W2220P übernehmen herkömmliche Leuchtstoffröhren. Nach Angaben von LG erreicht die Helligkeit des Bildschirms 300 Candela pro Quadratmeter. Das maximale Kontrastverhältnis soll bei 1.000:1 liegen und die Reaktionszeit fünf Millisekunden betragen.

Was denkst du?

Hier kannst du deine Meinung zum Artikel "LG W2220P im Test: Günstiger Monitor mit IPS-Panel" äußern. Melde dich hierfür mit deinem Netzwelt-Account an oder fülle die Felder aus.

Darüber lacht die Netzwelt

Das Internet erzählt viele lustige und skurrile Geschichten, die besten haben wir euch hier zusammengestellt.

Infos zum Artikel
Autor
Jan Johannsen
Datum
Kontakt
Leserbrief
Kommentare
Alle anzeigen
Seiten
Dieser Artikel enthält die folgenden Schlagworte
Link zum Thema
Anzeige
netzwelt Newsletter

Immer gut informiert mit unserem Newsletter! Der Versand erfolgt am Dienstag, Donnerstag und Samstag vormittags.

Powered by
DSL- & LTE-Speedtest Teste Deine DSL- oder LTE-Geschwindigkeit
Der große Android-Update-Fahrplan Nie mehr ein Android-Update verpassen
Gratis Software Acht kostenlose Vollversionen
Störungsmelder Prüfe hier, ob eine Webseite down ist
Fußball live - Alle Spiele & Infos Alle Fußball Partien im Überblick
  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
netzwelt newsletter
netzwelt folgen
netzwelt hosted by