Sie sind hier:
 

NEC Multisync EA222WMe im Test: Flexibler LED-Monitor
Beweglicher 22-Zoll-Bildschirm mit Stromsparfunktion

von Jan Johannsen Uhr veröffentlicht

Diesen Artikel weiterempfehlen
SHARES

Der NEC Multisync EA222WMe passt sich perfekt an jeden Arbeitsplatz an. Der Monitor mit LED-Hintergrundbeleuchtung lässt sich drehen, neigen, kippen und in der Höhe verstellen. Die 22 Zoll große Anzeige bietet darüber hinaus eine Bildqualität, die für die meisten Nutzer mehr als ausreicht.

Drehen, Neigen, Kippen und in der Höhe verstellen: Der NEC Multisync EA222WMe erweist sich im Test als Bewegungstalent. Der 22 Zoll große Monitor überzeugt darüber hinaus mit seiner Bildqualität und umweltfreundlichen Leuchtdioden, die die Hintergrundbeleuchtung übernehmen.

Stromspar-Monitor mit sehr guter Bildqualität

Die Bildschirmdiagonale des NEC Multisync EA222WMe im 16:10-Format misst 22 Zoll. Die umgerechnet 55,88 Zentimeter große Anzeige verfügt über 1.680 x 1.050 Pixel. Der Hersteller gibt das Kontrastverhältnis mit 1.000:1, die Helligkeit mit 250 Candela pro Quadratmeter und die Reaktionszeit mit fünf Millisekunden an.

Die Hintergrundbeleuchtung des TN-Panel übernehmen Leuchtdioden (LED). Diese verbrauchen nicht nur weniger Strom als die bisher üblichen Leuchtstoffröhren, sondern sorgen in der Regel auch für kräftigere Farben und eine gleichmäßigere Beleuchtung.

Die Blickwinkel des Multisync EA222WMe fallen groß aus. Zu den Seiten und nach oben betragen sie rund 170, beziehungsweise 80 Grad. Im ungewöhlichen Fall, dass der Betrachter von unten auf den Bildschirm blickt ist aber bereits bei etwa 45 Grad Schluss.

Bei der alltäglichen Nutzung überzeugt der NEC-Monitor mit einer sehr guten Bildqualität, an der kaum Kritik möglich ist. Die Anzeige bietet kräftige Farben und eine sattes Schwarz. Die Kontraste sind genau wie geringste Farbunterschiede gut zu erkennen. Der Farbverlauf fällt sauber aus und Schrift lässt sich angenehm lesen.

Der Multisync EA222WMe schaltet seine Pixel schnell wieder aus, so dass selbst bei sehr schnellen Objekten nur ein minimales Nachziehen auftritt. Die Verzerrungen fallen so gering aus, dass sie im Alltag nicht zu sehen sind. Pixelfehler oder ein Moiré-Effekt sind im Eizo-Monitortest nicht zu erkennen.

Beweglich wie eine Katze

Mehr Bewegung geht kaum: Der NEC Multisync EA222WMe gehört zu den Monitoren, die sich an fast jeden Arbeitsplatz anpassen lassen und deren Inhalt auch schnell mal den Kollegen gezeigt werden kann. Der Nutzer kann der Bildschirm um elf Zentimeter in der Höhe verstellen, insgesamt um 340 Grad auf seinem Standfuß drehen und um bis zu fünf Grad nach vorne und um maximal 30 Grad nach hinten neigen.

Zusätzlich stellt der EA222WMe lange Webseiten übersichtlich dar. Der Anwender muss den Monitor nur um 90 Grad ins Hochformat kippen - und die Bildausgabe der Grafikkarte entsprechend anpassen. Um den Bildschirm zu verstellen reicht meist eine Hand, nur für die Höhe muss der Nutzer beide Hände an das Gerät anlegen. Seine eingestellte Position behält der Monitor bei und rutscht nicht nach unten ab.

NEC Multisync EA222WMe im Test

Bild 1 von 9
22 Zoll großer Bildschirm im 16:10-Format mit LED-Hintergrundbeleuchtung.

Die Bedienung erfolgt über vier Tasten an der Vorderseite des Rahmens. Mit der "Menu"-Taste ruft der Nutzer das Menü auf, durch das er mit Hilfe eines kleinen Joysticks navigiert. Dieser dient auch zur Auswahl der einzelnen Einstellungen. Diese Steuerung überzeugt in der Praxis nicht, da der Mini-Steuerknüppel nur schwer mit dem Finger zu drücken ist und ungenau reagiert.

Mit der "Select"-Taste gelangt der Nutzer in die einzelnen Menüpunkte. Mit der "Reset/Eco Mode"-Taste setzt der Anwender die Bildschirmeinstellungen zurück, wenn er sich im Menü befindet. Ist das Menü ausgeschaltet wählt er mit dem Knopf einen der zwei "Eco Mode" aus.

Im Vergleich mit anderen Monitoren fällt der Einfluss des Anwenders klein aus. Im Menü des EA222WMe bestimmt der Nutzer neben Helligkeit und Kontrast noch die Bildgroße und -ausrichtung sowie die Bildposition und das Farbschema.

Viele Anschlüsse und zwei Lautsprecher

Der Stromverbrauch des NEC Multisync EA222WMe fällt selbst bei maximaler Helligkeit und bei ausgeschaltetem Eco Mode mit maximal 22 Watt niedriger aus als bei Monitoren mit einer herkömmlichen Hintergrundbeleuchtung. Im Vergleich mit anderen Bildschirmen mit LED-Hintergrundbeleuchtung erreicht der EA222WMe nur einen Durchschnittswert.

Der Nutzer kann zahlreiche Geräte an dem Multisync anschließen. Bilddaten gelangen über VGA-, DVI- und Display Port-Anschlüsse auf die Anzeige. Je ein Ein- und Ausgang für Audiosignale sowie insgesamt fünf USB-Anschlüsse zweier verschiedener Typen runden das Schnittstellenangebot ab.

Die zwei internen Lautsprecher des EA222WMe sind nach unten hin ausgerichtet. Für Systemgeräusche und leise Hintergrundmusik reichen sie aus. Die Boxen gelangen allerdings bereits bei gesprochenen Worten an ihre Leistungsgrenze. Nutzer die zum Beispiel häufig Videos mit Sprechern betrachten sollten externe Lautsprecher verwenden.

NEC hat für den Multisync EA222WMe zahlreiche Prüf- und Qualitätssiegel erhalten. Der Monitor darf sich unter anderem mit dem CE-Logo und den Auszeichnungen des TÜVs für geprüfte Ergonomie, geprüfte Sicherheit (GS) und die Einhaltung der ISO-Norm 9241-307 zur Pixelfehlerklasse schmücken.

Der Multisync EA222WMe ist über eine Vesa-Halterung mit dem Standfuß verbunden. Löst der Nutzer die Schrauben, kann er den Monitor auch an einer Wandhalterung anbringen.

Fazit: Der fast perfekte Monitor

Kein Schnäppchen, aber sein Geld wert: Der NEC Multisync EA222WMe überzeugt als anpassungsfähiger Monitor mit sehr guter Bildqualität, der sich in alle Richtungen bewegen lässt. Darüber hinaus bietet der Bildschirm zahlreiche Anschlussmöglichkeiten und gibt nur bei der Bedienung Anlass zu ein wenig Kritik.

Im Vergleich mit ähnlich ausgestatteten Geräten erweist sich der Multisync als vergleichsweise günstig. Die unverbindliche Preisempfehlung von NEC für den EA222WMe beträgt 339 Euro. Im Internet verkaufen verschiedene Händler den Monitor bereits ab rund 310 Euro.

Kommentare zu diesem Artikel

Der NEC Multisync EA222WMe passt sich perfekt an jeden Arbeitsplatz an. Der Monitor mit LED-Hintergrundbeleuchtung lässt sich drehen, neigen, kippen und in der Höhe verstellen. Die 22 Zoll große Anzeige bietet darüber hinaus eine Bildqualität, die für die meisten Nutzer mehr als ausreicht.

Jetzt ist Ihre Meinung gefragt. Diskutieren Sie im Forum zu diesem Artikel.

Jetzt Diskutieren!

DSL- & LTE-Speedtest

Testen Sie mit unserem Speedtest Ihre tatsächliche DSL- oder LTE-Geschwindigkeit. Test auch mit Smartphone und Tablet möglich.

Jetzt Testen!

Der große Android-Update-Fahrplan

Welche Android-Version ist für mein Smartphone oder Tablet-Computer aktuell? Der große Android-Update-Fahrplan bringt Licht ins Dickicht der Versionen.

Jetzt ansehen!

article
26552
NEC Multisync EA222WMe im Test: Flexibler LED-Monitor
NEC Multisync EA222WMe im Test: Flexibler LED-Monitor
NEC biete mit dem Multisync EA222WMe einen sehr flexiblen Monitor mit LED-Hintergrundbeleuchtung an. Die 22 Zoll große Anzeige lässt für die meisten Anwender keine Wünsche offen.
http://www.netzwelt.de/news/83525-nec-multisync-ea222wme-test-flexibler-led-monitor.html
2010-07-31 10:53:39
http://img.netzwelt.de/dw120_dh90_sw0_sh0_sx0_sy0_sr4x3_nu0/article/2010/hc-6800-zeigt--fast-drei-chip-lcd-projektoren--kleine-konvergenzfehler-ganz-feinen-mustern-grauflaechen-wirken-homogen-weisen-keinen-farbstich--bild-netzwelt935.jpg
News
NEC Multisync EA222WMe im Test: Flexibler LED-Monitor