Sie sind hier:
 

Vorsicht beim Download: Zahlreiche Apps spionieren Smartphone-Nutzer aus Sicherheitsexperten untersuchen 300.000 Smartphone-Applikationen auf Schnüffel-Code

SHARES

Experten der auf die Sicherheit von Mobiltelefonen spezialisierten Firma Lookout führen derzeit eine Analyse von rund 300.000 Applikationen für iPhone und Mobiltelefone auf Android-Basis durch. Erste Ergebnisse zeigen: Viele Programme enthalten Code, der das Nutzerverhalten ausspioniert.

Die Sicherheitsfirma Lookout hat mit einer umfassenden Studie zur Sicherheit von Smartphone-Applikationen begonnen. Die Experten wollen rund 300.000 Programme daraufhin untersuchen, welche Daten sie auslesen und ob sie diese an Dritte weitergeben. Erste Ergebnisse zeigen: Die kleinen Programme haben allerlei Zugriff auf für Werbung und Marketing relevante Nutzerdaten.

Die Infografik von Lookout zeigt erste Ergebnisse der umfangreichen App-Analyse (Quelle: Lookout)

So hat etwa jede dritte Applikation aus Apples AppStore beziehungsweise aus Googles Android Market Zugang zu standortbezogenen Daten und noch rund zehn Prozent der Applikation (iPhone: 14 Prozent, Android-Smartphones: 8 Prozent) greifen auf die Kontaktdaten der Nutzer zu. Dies ist in sofern bedenklich, da 47 Prozent der Apps aus dem Android Market und noch 23 Prozent der Applikationen fürs iPhone Fremdcode enthalten. Dieser dient meist der Analyse des Nutzerverhaltens und Steuerung entsprechender mobiler Werbung.

Bewusstsein für Sicherheitsrisiken wecken

Mit ihrem Projekt wollen die beiden Firmengründer John Hering und Kevin Mahaffey das Bewusstsein für mögliche Sicherheitsrisiken von Smartphone-Software auf Seiten der Nutzer schärfen. Schließlich sind mittlerweile auf einem durchschnittlichen Smartphone in den USA 22 Apps installiert. 2012 soll die Downloadzahl für Smartphone-Applikationen schätzungsweise auf 50 Milliarden steigen.

Vielen Nutzern ist beim Herunterladen von Apps offenbar nicht bewusst, dass die Programme umfangreiche Zugriffsdaten auf Kontakte, Nachrichten und Standortinformationen haben. So entdeckten die Experten für Mobiltelefon-Sicherheit bei ihrer Analyse eine auf den ersten Blick harmlose Applikation, die nur das Hintergrundbild von Mobiltelefonen auf Android-Basis ändern soll. Heimlich schickt das Programm aber Nutzerdaten an einen Server in China.

Diesen Artikel weiterempfehlen

SHARES
Das könnte dich auch interessieren
Kommentare zu diesem Artikel

Unsere Kommentare werden moderiert. Verdächtige Links, die wir als Spam einstufen, werden kommentarlos gelöscht. Zudem behalten wir uns vor IP-Adressen von Pseudo-SEOs und Crowd-Agenturen zu speichern und intern für böse Zwecke weiterzuverwenden.
  • vodkalemon schrieb Uhr
    AW: Vorsicht beim Download: Zahlreiche Apps spionieren Smartphone-Nutzer aus

    Und könnte man diese Apps auch mal beim Namen nennen
  • Hella schrieb Uhr
    AW: Vorsicht beim Download: Zahlreiche Apps spionieren Smartphone-Nutzer aus

    Was sagt denn da das Verteidigungsministerium dazu, wenn Daten massenhaft ins Ausland gelangen?
Infos zum Artikel
Autor
Jan Kluczniok
Datum
Kontakt
Leserbrief
Kommentare
Alle anzeigen
Dieser Artikel enthält die folgenden Schlagworte.
Anzeige
netzwelt Newsletter

Immer gut informiert mit unserem Newsletter! Der Versand erfolgt am Dienstag, Donnerstag und Samstag vormittags.

Powered by
DSL- & LTE-Speedtest Teste Deine DSL- oder LTE-Geschwindigkeit
Der große Android-Update-Fahrplan Nie mehr ein Android-Update verpassen
Gratis Software Acht kostenlose Vollversionen
Störungsmelder Prüfe hier, ob eine Webseite down ist
Fußball live - Alle Spiele & Infos Alle Fußball Partien im Überblick