Sie sind hier:
 

WebOS-Tablet: HP sichert sich den Namen PalmPad
Gerüchte um WebOS-Tablet von HP verfestigen sich

von Mirko Schubert Uhr veröffentlicht

Diesen Artikel weiterempfehlen
SHARES

Schon mehrfach hatte Hewlett Packard einen eigenen Tablet-PC angekündigt, jedoch bislang alle Ideen wieder verworfen. Nun hat sich das Unternehmen den Namen "PalmPad" gesichert, was darauf hindeuten könnte, dass HP bald einen Tablet-PC mit dem Palm-Betriebssystem WebOS veröffentlicht und sich gegen an dem Apple iPad messen möchte.

Schon mehrfach hatte Hewlett Packard einen eigenen Tablet-PC angekündigt, jedoch bislang alle Ideen wieder verworfen. Nun hat sich das Unternehmen den Namen "PalmPad" gesichert, was darauf hindeuten könnte, dass HP bald einen Tablet-PC mit dem Palm-Betriebssystem WebOS veröffentlicht.

Der IT-Konzern Hewlett Packard hatte bereits Anfang Januar 2010 auf der Consumer Electronics Show in Las Vegas einen Tablet-PC unter dem Namen HP Slate vorgestellt. Dieser sollte mit dem Betriebssystem Windows 7 ausgestattet sein sowie Flash und Air von Adobe unterstützen. Doch kurz darauf hatte das Unternehmen die Idee wieder verworfen.

Nachdem Hewlett Packard im April den Smartphone-Anbieter Palm insbesondere wegen dem mobilen Betriebssystem WebOS übernommen hatte, entstanden viele Spekulationen, dass das Unternehmen die Entwicklung eines Tablet-PCs wieder aufnehmen könnte. Mit der Anmeldung der Marke "PalmPad" könnten die Gerüchte nun Realität werden.

Mögliche Konkurrenz für das iPad

Der Name assoziiert außerdem, dass sich Hewlett Packard mit dem möglichen Gerät an dem iPad von Apple messen möchte. Auch die Positionierung gegen den Konkurrenten Dell wäre denkbar. Ob der Tablet-PC tatsächlich so genannt wird, bleibt jedoch ungewiss. Viele Unternehmen sichern sich mehr als einen Namen, damit die Konkurrenz nicht zugreifen kann.

Den Einsatz der Marke "PalmPad" hat sich das Unternehmen bei der Anmeldung offen gelassen. So kann der Name nicht nur für einen Computer, sondern auch für Computer-Software, Handhelds, PDAs oder elektronische Notizblöcke eingesetzt werden. Bislang hat sich Hewlett Packard allerdings noch nicht zur Anmeldung der Marke geäußert. Es bleibt also abzuwarten, ob sich die Gerüchte um ein WebOS-Tablet bewahrheiten.

HP Touchpad

Zurück XXL Bild 1 von 4 Weiter Bild 1 von 4
Auf dem Touchpad ist WebOS 3.0 installiert. (Bild: HP) (Quelle: HP)

Kommentare zu diesem Artikel

Unsere Kommentare werden moderiert. Verdächtige Links, die wir als Spam einstufen, werden kommentarlos gelöscht. Zudem behalten wir uns vor IP-Adressen von Pseudo-SEOs und Crowd-Agenturen zu speichern und intern für böse Zwecke weiterzuverwenden.
Anzeige
DSL- & LTE-Speedtest Teste Deine DSL- oder LTE-Geschwindigkeit
Der große Android-Update-Fahrplan Nie mehr ein Android-Update verpassen
netzwelt Newsletter Alle aktuellen Themen in einer E-Mail
Gratis Software Acht kostenlose Vollversionen
article
26450
WebOS-Tablet: HP sichert sich den Namen PalmPad
WebOS-Tablet: HP sichert sich den Namen PalmPad
Hewlett Packard hat den Namen "PalmPad" als Marke registriert und könnte so nun doch noch einen Tablet-PC mit dem mobilen Betriebssystem WebOS entwickeln.
http://www.netzwelt.de/news/83408-webos-tablet-hp-sichert-namen-palmpad.html
2010-07-21 05:08:00
News
WebOS-Tablet: HP sichert sich den Namen PalmPad