Sie sind hier:
 

Software-Test: Nero Multimedia Suite 10
Neue Version der Brenn- und Mediensoftware

von Mark Perseke Uhr veröffentlicht

Diesen Artikel weiterempfehlen
SHARES

Nero bietet seit geraumer Zeit nicht nur seine bekannte Brennsoftware an, sondern auch Programme für die Verwaltung und Bearbeitung von Musik-, Video- und Fotodateien. Die Nero Multimedia Suite 10 bündelt alle diese Dienste in einem Paket. Besonderen Focus legt die neue Version auf die verbesserten Videobearbeitungsfunktionen.

Neros neues Software-Flaggschiff bietet neben dem bekannten Brennprogramm unter anderem Dienste für die Medienwiedergabe, die semiprofessionelle Videobearbeitung und das Erstellen von Backups. Der Hersteller möchte dem Nutzer mit der neuen Version ein Rundum-Sorglos-Paket für den Umgang mit Multimediadateien bieten..

Eine der Neuheiten in Nero 10: Das "MediaHub" für die Verwaltung und Bearbeitung von Fotos, Videos und Musik.

Umfang: Eine echte Multimedia Suite

Der Softwarehersteller möchte mit der Multimedia Suite 10 sogenannte "fortgeschrittene Multimedia- und PC-Nutzer" ansprechen, die für den gelegentlichen bis regelmäßigen Umgang mit Musik-, Foto- und Videodateien einfach zu bedienende und dennoch effektive Werkzeuge nutzen möchten. Die Suite stellt also nicht ein Brennprogramm mit einigen Zusatzdiensten dar, sondern eine Mediensoftware-Sammlung. So gestattet die Software dem Anwender zusätzlich das Anlegen von Backups, bringt Dienste für die einfache Fotoverwaltung und -bearbeitung sowie für die fortgeschrittene Videobearbeitung mit und bietet einen Mediaplayer samt Medienverwaltung. Neben den hier vorgestellten Diensten sind weitere Programme wie "WaveEditor", "SoundTrax", "StartSmart" oder "Recode" enthalten.

Installation und Programmstart

Der Download der Multimedia Suite schlägt mit 1,8 Gigabyte zu Buche, die Suite selbst belegt 2,2 Gigabyte Festplattenspeicher. Der Einrichtungsassistent richtet bei der vollständigen Installation insgesamt sechzehn Dienste auf der Festplatte ein. Passend zur Versionsnummer nimmt die Installation gute zehn Minuten in Anspruch. Nach abgeschlossener Einrichtung zeigt der Desktop fünf neue Programmverknüpfungen.

Nero Burning ROM 10: Datenteilung und AVCHD-Unterstützung

Vielen potenziellen Käufern von Nero 10 wird das Brennprogramm noch immer am wichtigsten sein. Hier gibt es gleich zu Beginn gute Neuigkeiten: Das neue Burning Rom ist schnell, bietet vertraute Bedienung und eine neue, interessante Funktion. Das sogenannte "Nero DiscSpan" verteilt Daten, die für einen eingelegten Datenträger zu groß sind, auf mehrere Silberlinge. Dabei ist es Burning Rom egal, ob der Anwender einen CD-, DVD- oder Blu-ray-Rohling einlegt oder zwischen den verschiedenen Medien wechselt.

Die neue "DiskSpan"-Funktion gestattet das einfache Brennen großer Dateien auf mehrere unterschiedliche Datenträger.

Ebenfalls neu in Nero 10 ist die Unterstützung von AVCHD, dank der Hobbyfilmer ihre selbst gedrehten HD-Videos auf DVD oder Blu-ray bringen, um sie anschließend über den entsprechenden Player auf dem Flachbildschirm zu betrachten. Die Brenn-Engine verrichtete ihren Dienst gewohnt zuverlässig und - je nach verwendetem Brenner - auch zügig. Bei der Brennapplikation gibt sich die Multimedia Suite 10 keine Blöße.

MediaHub: Medienverwaltung und -wiedergabe

Das in Nero Multimedia Suite 10 neu hinzugekommen "MediaHub" dient dem Anwender zur Verwaltung und Wiedergabe von Musik, Videos und Fotos sowie der einfachen Bildbearbeitung. Außerdem gestattet das Mediahub das Erstellen von musikunterlegten Diashows und das Aneinanderreihen von Videodateien. Dank der integrierten "Hochladen"-Funktion stellen Anwender ihre Multimediadateien mit wenigen Klicks in beliebten sozialen Netzwerken wie Facebook oder Flickr ein. Nero bietet mit "MyNero" auch einen eigenen kostenlosen Web-Speicherdienst an.

Die neue Nero-Version erleichtert das Veröffentlichen von Multimediadateien in sozialen Netzwerken.

Der Mediaplayer spielt alle gängigen Audio- und Videoformate ab. Bei der Musikverwaltung erinnert das Mediahub von Nero 10 an Apples itunes. Alben zeigt die Übersicht samt Cover an, eingelegte CDs kopiert der Dienst zügig auf die Festplatte und bindet sie in die Medienbibliothek ein. Die Bildbearbeitungsmöglichkeiten und -effekte reichen für erste Optimierungen aus, anspruchsvolle Nutzer kommen jedoch an Software mit größerem Funktionsumfang nicht vorbei. Die Diashow-Schaltfläche funktioniert ungewöhnlicherweise auch für das Erstellen kleiner Filme. Hier finden sich erste kleine Einstellungen für die Videobearbeitung, bei denen Nutzer jedoch schnell an die Grenzen der Software stoßen dürften. Für diesen Fall bringt die Multimedia Suite 10 "Nero Vision" mit, dass der Anwender über die "Erweiterte Bearbeitung"-Schaltfläche in der Diashow-Ansicht erreicht.

Nero Vision: Videobearbeitung und Authoring

"Nero Vision" stellt den größten Entwicklungsschritt der neuen Nero-Version dar. Mit wenigen Klicks erstellen Anwender professionell wirkende DVDs mit animierten Menüs und Kapiteln. Das Video-Programm gestattet das Einbinden von verschiedenen Audio- und Videotracks, das Schneiden von Filmmaterial, Einfügen von Blenden und Effekten.

"Nero Vision" bietet Funktionen für die fortgeschrittene Videobearbeitung, erfodert jedoch eine gewisse Einarbeitungszeit.

Die Einstellungen sind in der Tat vielfältig und im Vergleich zur Vorgängerversion deutlich erweitert. Die Bedienung nimmt der Anwender in der Regel per einfachem Drag-and-Drop vor und zieht so neue Videos in das Übersichtsfenster. Die weiterführende Bearbeitung gestaltet sich jedoch nicht so intuitiv wie erhofft und erfordert eine gewisse Eingewöhnungszeit. Die beiden Dienste "MediaHub" und "Nero Vision" fasst das Hersteller unter "Nero Vision Xtra" zusammen, das auf der Nero-Webseite auch als Einzelprogramm zum Kauf bereit steht.

Video-Encodierung: Mehr HD, CUDA-Unterstützung

Für das Exportieren erstellter Filme nutzt die Nero Multimedia Suite 10 das "SmartEncoding". In der neuen Version unterstützt die Technologie nun auch das Umwandeln von 24p High Definition Videoformaten. Nutzer von qualifizierten Grafikadaptern freuen sich über die in Nero integrierte Unterstützung der "Nvidia CUDA"-Technologie beim Encodieren und Exportieren von Videos.

Blu-ray-Unterstützung später und gegen Aufpreis

Zwar gestattet die Nero Multimedia Suite 10 das Authoring von Blu-ray-Discs, auf die Wiedergabe des DVD-Nachfolgers müssen Nutzer jedoch bis zur zweiten Jahreshälfte warten. Neros Pressesprecher Volker Jacob nannte gegenüber netzwelt den September oder Oktober als ungefähren Veröffentlichungszeitraum und sprach von einem "recht aggressiven Preis im Vergleich zu anderen, momentan verfügbaren Software-Blu-ray-Playern".

Nero BackItUp & Burn: Daten- und bootfähige Backups

Das Backup-Programm hinterlässt im Test einen guten Eindruck. Es gestattet das Sichern und Synchronisieren einzelner Dateien, Ordner und ganzer Laufwerke in drei einfachen Schritten. Auf Wunsch sichert Nero auch die Systempartition, das "Nero Image Tool" macht die auf optischen Datenträgern angelegte Sicherung bootfähig. Dank der Anwendung legen Anwender im Handumdrehen regelmäßige Backup-Pläne nach eigenen Vorgaben an. Zur Auswahl stehen vollständige, inkrementelle und differenzielle Sicherungen.

Der Backup-Dienst der Multimedia Suite überzeugt durch einfache Bedienung und gute Funktionen.

Fazit: Eine Frage des Anspruchs

Nero legt mit der Multimedia Suite 10 ein insgesamt gelungenes Paket vor. Die Suite richtet sich an Anwender, die gern Software für nahezu alle Multimedia-Bereiche aus einer Hand beziehen und großen Wert auf leichte Bedienung legen. Die neue Diskspan-Funktion macht das Verteilen großer Daten auf mehrere optische Datenträger einfach, das Mediahub verwaltet Musik, Videos und Fotos übersichtlich und bietet für die Erstbearbeitung ausreichende Werkzeuge. Auch der Backup-Dienst weiß zu gefallen.

Allerdings stoßen anspruchsvolle Nutzer schnell an die Grenzen der Nero-Bearbeitungsprogramme, sodass sie um den Einsatz spezialisierter Software in der Regel nicht herumkommen werden. Die Nero Multimedia Suite 10 kostet in Internetshops circa 50 Euro. Zum Testen steht das Paket interessierten Nutzern 14 Tage lang in vollem Umfang kostenlos zur Verfügung. Nero hat jedoch auf die Kritik der Kunden gehört und bietet auf der eigenen Homepage auch die Einzelprodukte "Nero Vision Xtra" für 59,90 Euro, "Nero Burning ROM" für 49,90 Euro und "Nero BackItUp & Burn" für 39,90 Euro an.

Gewinnspiel

Gewinnen Sie eine der zehn Vollversionen von Nero Multimedia Suite 10. Beantworten Sie uns einfach die Frage, in welcher Version die Nero Multimedia Suite neu erschienen ist.

Teilnahmebedingungen

Der Rechtsweg ist wie immer ausgeschlossen und Mitarbeiter nehmen nicht an der Verlosung teil.

Die Gewinner werden von uns schriftlich benachrichtigt.

Update

Das Gewinnspiel ist beendet. Die Gewinner werden von uns schriftlich benachrichtigt.

Kommentare zu diesem Artikel

Nero bietet seit geraumer Zeit nicht nur seine bekannte Brennsoftware an, sondern auch Programme für die Verwaltung und Bearbeitung von Musik-, Video- und Fotodateien. Die Nero Multimedia Suite 10 bündelt alle diese Dienste in einem Paket. Besonderen Focus legt die neue Version auf die verbesserten Videobearbeitungsfunktionen.

Jetzt ist Ihre Meinung gefragt. Diskutieren Sie im Forum zu diesem Artikel.

Jetzt Diskutieren!

DSL- & LTE-Speedtest

Testen Sie mit unserem Speedtest Ihre tatsächliche DSL- oder LTE-Geschwindigkeit. Test auch mit Smartphone und Tablet möglich.

Jetzt Testen!

Der große Android-Update-Fahrplan

Welche Android-Version ist für mein Smartphone oder Tablet-Computer aktuell? Der große Android-Update-Fahrplan bringt Licht ins Dickicht der Versionen.

Jetzt ansehen!

article
25861
Software-Test: Nero Multimedia Suite 10
Software-Test: Nero Multimedia Suite 10
Softwarehersteller Nero bietet mit der Multimedia Suite 10 eine Neuauflage seine Programmsammlung. Netzwelt testet die neuen Funktionen und Werkzeuge.
http://www.netzwelt.de/news/82805-software-test-nero-multimedia-suite-10.html
2010-05-21 18:01:35
http://img.netzwelt.de/dw120_dh90_sw0_sh0_sx0_sy0_sr4x3_nu0/article/2010/n-fotos573.jpg
News
Software-Test: Nero Multimedia Suite 10