Sie sind hier:
 

TabletPC: Sony wartet noch ab
Sony konzentriert sich weiter auf E-Book Reader

von Mirko Schubert Uhr veröffentlicht

Diesen Artikel weiterempfehlen
SHARES

Während immer mehr Hersteller mögliche Konkurrenzprodukte zum Apple iPad ankündigen, hält sich der Technologiekonzern Sony noch weitestgehend zurück. Zwar überlege man schon lange, ob ein TabletPC Sinne mache, momentan möchte sich der Hersteller aber auf E-Book Reader konzentrieren.

Während immer weitere mögliche Konkurrenzprodukte zum Apple iPad angekündigt werden, hält sich der Technologiekonzern Sony noch immer zurück. So setzt das Unternehmen weiter auf den Verkauf von E-Book-Readern, sei aber nicht ganz uninteressiert am neuen Markt der TabletPCs.

Sony möchte sich weiter auf die Entwicklung von E-Book-Readern konzentrieren.

In einem Interview mit dem Wirtschaftsdienst Bloomberg verriet Sony-Manager Mike Abary, dass das Unternehmen bereits seit langem pber die Entwicklung eines TabletPCs nachdenke. Doch sei man trotz des Verkaufserfolgs des Apple iPad noch nicht vom Marktvolumen der Geräteklasse überzeugt. So möchte Sony erst beobachten, wie sich der Markt der TabletPCs entwickle.

"Das iPad hat eine neue Möglichkeit geschaffen", sagt dazu Abary gegenüber Bloomberg. "Nun können wir ein gutes Urteil fällen, ob es der Markt wirklich akzeptiert." Bis dahin möchte sich Sony mit der Weiterentwicklung seiner E-Book-Reader beschäftigen. Die Lesegeräte sollen laut Sony die am stärksten gewachsene Produktklasse sein. Im Jahr 2009 sollen sich die Verkäufe vervierfacht haben.

Ausblick: UMTS und Farbdisplays

Insbesondere möchte sich das Unternehmen auf die "Verbesserung der Konnektivität" durch den Einbau von UMTS-Modulen in die E-Book-Reader konzentrieren. Zwar gibt es bereits in den USA den Sony Reader Daily Edition, der Kauf von Büchern und Zeitungen soll aber bald auch auf anderen Geräten möglich sein. Außerdem verhandelt Sony laut Abary bereits mit Zulieferern, um auch farbige E-Paper in den Sony Readern einsetzen zu können.

Bislang hielt sich Sony auch bei der farbigen E-Ink-Technologie noch zurück, da sie "noch nicht ausgereift" sei. Nun möchte das Unternehmen bereits Anfang 2011 die ersten Geräte mit farbigem Bildschirm ausliefern. Auch will Sony weiter an der Lebensdauer der Akkus für die E-Book-Reader arbeiten.

Samsung Galaxy Tab im Test

Zurück XXL Bild 1 von 10 Weiter Bild 1 von 10
Das Samsung Galaxy Tab steckt komplett in einem Plastikgehäuse. (Bild: netzwelt)

Diesen Artikel weiterempfehlen
SHARES
Kommentare zu diesem Artikel

Unsere Kommentare werden moderiert. Verdächtige Links, die wir als Spam einstufen, werden kommentarlos gelöscht. Zudem behalten wir uns vor IP-Adressen von Pseudo-SEOs und Crowd-Agenturen zu speichern und intern für böse Zwecke weiterzuverwenden.
Anzeige
netzwelt Newsletter

Immer gut informiert mit unserem Newsletter! Der Versand erfolgt am Dienstag, Donnerstag und Samstag vormittags.

Powered by
DSL- & LTE-Speedtest Teste Deine DSL- oder LTE-Geschwindigkeit
Der große Android-Update-Fahrplan Nie mehr ein Android-Update verpassen
Gratis Software Acht kostenlose Vollversionen
Störungsmelder Prüfe hier, ob eine Webseite down ist
Fußball live - Alle Spiele & Infos Alle Fußball Live-Streams
article
25803
TabletPC: Sony wartet noch ab
TabletPC: Sony wartet noch ab
Der Technologiekonzern Sony hält sich noch weitestgehend mit der Produktion eines TabletPC wie dem Apple iPad zurück. Man wolle sich vorerst auf die Beobachtung des Marktes beschränken und weiter auf E-Book-Reader setzen.
http://www.netzwelt.de/news/82746-tabletpc-sony-wartet-noch-ab.html
2010-05-17 00:28:00
http://img.netzwelt.de/dw120_dh90_sw0_sh0_sx0_sy0_sr4x3_nu0/article/2010/sony-moechte-entwicklung-e-book-readern-konzentrieren502.jpg
News
TabletPC: Sony wartet noch ab