Version v1.1 mit verbesserter Bildererkennung für mobile Geräte

Google Goggles: Übersetzung der Speisekarte

Bald wird sich wohl kaum noch ein Besitzer eines Android-Handys im Ausland verloren fühlen. Triste Szenen wie in dem Film "Lost in Translation" gehören dann der Vergangenheit an. Denn Google hat seinen Bilderkennungsdienst von Google Goggles v1.1 um eine Übersetzungsfunktion erweitert. Damit können Texte wie Straßenschilder oder die Speisekarte fotografiert, markiert und anschließend übersetzt werden, teilte das Unternehmen in seinem Google Mobile Blog mit. 

?
?

Goggles 1
Nutzer schießen ein Foto von der französischen Speisekarte, dann markieren sie die entsprechende Textstelle. (Quelle: Google Mobile Blog)
Werbung

Reisen in die Ferne sind eine großartige Erfahrung, man entdeckt neue Kulturen und neue Denkweisen. Oft jedoch stößt man auf sprachliche Barrieren. So kann das Bestellen eines Gerichts auf der Speisekarte zum Abenteuer werden. Was machen, wenn man sich zum Beispiel in China verlaufen hat, man die Straßenschilder nicht lesen kann und niemand Englisch spricht? Für solche Fälle hat Google nun den Übersetzungsdienst "Goggles Translation" für Handys entwickelt. 

Bislang in den Sprachen Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch und Deutsch

So funktioniert es: Das Handy wird über die betreffende Phrase gehalten. Anschließend fokussiert der Anwender die betreffenden Wörter aus dem Bildausschnitt und drückt auf den Auslöser. Wenn Google den Text erkennt, bietet es die Option, ihn zu übersetzen. Drückt der Nutzer auf den "Übersetzen"-Knopf folgt eine Auswahl an Sprachen, die erkannt und in die übersetzt werden sollen.  

Anzeige
Goggles 2
Die Übersetzung ist nicht perfekt, aber der Anwender versteht, worum es geht. (Quelle: Google Mobile Blog)

Bislang erkennt der Dienst die Sprachen Englisch, Französisch, Italienisch, Deutsch und Spanisch. Zudem kann Goggles in viele weitere Sprachen übersetzen. Dem Blogeintrag zu Folge arbeitet Google daran das Angebot um weitere Sprachen zu erweitern, darunter auch Chinesisch, Hindi und Arabisch. 

Weitere Neuerungen der Goggle Version v1.1 sind die neue Barcode-Erkennungsfunktion, eine verbesserte Anwenderoberfläche und eine visuelle Suche in der Handy-Fotogalerie. Im Blog betont Google, wie schwierig sich die automatische Bilderkennung programmieren lässt. Viele Bilder seien immer noch nicht erkennbar, aber Googles Goggles-Team arbeite permanent an deren Verbesserung. Im Dezember erfolgte das letzte UpdateGoggle v1.1 läuft auf Handys mit dem Betriebssystem Android 1.6 oder höher. Aber Achtung: Die Nutzung der Spracherkennung im Ausland über Handy könnte recht teuer werden.

Mehr zum Thema »

Links zum Thema