Soziales Netzwerk hat Dialog-Funktion vorübergehend deaktiviert

Facebook: Sicherheitslücke im Chat-Dienst

Facebook: Sicherheitslücke im Chat-Dienst Unerwünschte Spionage-Funktion bei Facebook: Aufgrund einer Sicherheitslücke im Chat-Dienst des sozialen Netzwerkes war es Nutzern möglich, die Dialoge ihrer Freunde mitzuverfolgen. Facebook gibt an, das Leck geschlossen zu haben.

?
?

Inhaltsverzeichnis

  1. 1Facebook in der Kritik
  2. 2US-Verbraucherschützer bemängeln fehlenden Datenschutz
  3. 3Neue Social-Graph-Funktionen

Das Leck im Chat-Dienst von Facebook tauchte offenbar in den Einstellungen zur Privatsphäre auf. Über die für jeden Nutzer zugängliche Vorschaufunktion war es möglich, aktuelle Live-Chats anderer mitzuverfolgen. Auch Freundschaftsanfragen konnten offenbar gesichtet werden.

Facebook hat die Chat-Funktion vorübergehend vom Netz genommen und nach eigenen Angaben die Lücke inzwischen geschlossen. Der entsprechende Dialog-Dienst soll wieder zur Verfügung stehen. 

Werbung

Facebook in der Kritik

Mit der Vorschau kann sich der betreffende Nutzer anzeigen lassen, wie seine Seite für Freunde aussieht. Darüber seien Mitglieder in die Lage versetzt worden, die Chats ihrer Freunde einzusehen. Die Sicherheitslücke wurde von einem Autor des US-Blogs Techcrunch aufgedeckt.

Facebook ist in der Vergangenheit wegen seiner Datenschutzbestimmungen immer wieder in die Kritik geraten. So gab etwa die Stiftung Warentest dem Dienst schlechte Noten. Aber auch in den USA sorgt Facebook für Schlagzeilen.

US-Verbraucherschützer bemängeln fehlenden Datenschutz

Internet-Organisationen wie die Electronic Frontier Foundation kritisieren das soziale Netzwerk wegen der automatischen Weitergabe von Nutzer-Informationen an Werbetreibende (Opt-out-Verfahren). Facebook-Nutzer können diese Standard-Einstellungen nur mühselig wieder korrigieren.

Nach dem Auftreten der Sicherheitslücke haben US-Verbraucherschützer ihre Kritik an Facebook erneuert. So teilte Marc Rotenberg vom Electronic Privacy Information Center dem Wirtschaftsmagazin Business Week mit, die vor kurzem von Facebook getroffenen Änderungen würden Nutzererwartungen brechen, den Datenschutz schwächen und Facebooks eigener Darstellung zuwider laufen. 

Neue Social-Graph-Funktionen

Facebook hatte zuletzt seine Social-Graph-Funktionen geändert. Zu den Neuerungen zählt etwa ein "Gefällt mir"-Button, den andere Webseiten einbauen können. Per Klick können Nutzer damit mitteilen, ob ihnen eine Webseite oder ein Nachrichtenartikel gefällt. Die Informationen werden automatisch auch Facebook-Freunden mitgeteilt.

Das Electronic Privacy Information Center gehört zu einer Gruppe von fünfzehn Organisationen, die eine Beschwerde gegen Facebook bei der Federal Trade Commission eingelegt haben. Sie wollen die US-Bundesbehörde dazu drängen, die Datenschutzbestimmungnen von Facebook zu untersuchen und Wege einzuleiten, damit Nutzer besser gegen Sicherheitslücken geschützt werden.

Mehr zum Thema »

Links zum Thema



Forum