Noch vor Weihnachten im Handel

Medion: Aldi-Lieferant plant iPad-Alternative

Medion: Aldi-Lieferant plant iPad-Alternative Aldis Haus- und Hoflieferant Medion will noch in diesem Jahr einen eigenen Tablet-Computer auf den Markt bringen. Das erfuhr die Financial Times Deutschland aus Unternehmenskreisen. Medion hat zwar bereits Touchscreens im Angebot, ein Tablet-Computer wäre allerdings ein völlig neues Produkt für den Elektronikhersteller. 

?
?

Spätestens zu Weihnachten soll das Medion-Tablet auf den Markt kommen, berichtet die Financial Times Deutschland. Trotz den sich durch den eventuellen Vertrieb über Aldi-Filialen ergebenen Vermarktungsvorteilen wird es für Medion nicht leicht, sich auf dem Tablet-Markt durchzusetzen. Zumal Hersteller wie Hewlett-Packard, Archos und Pegatron ebenfalls Tablets angekündigt haben.

Werbung

Umsatz um die Hälfte eingebrochen 

Medion hatte zuletzt schwer unter asiatischer Konkurrenz gelitten, darunter Unternehmen wie Panasonic, Sony und Samsung. Im vergangenen Geschäftsjahr betrug der Gewinn mit 14,2 Millionen Euro nur noch die Hälfte des Vorjahres. Der Umsatz betrug 1,4 Milliarden Euro. Den Großteil erwirtschatftete Medion über Discounthändler wie Aldi. Das Medion-Tablet wird voraussichtlich vor allem beim Discounter Aldi vertrieben.

Nach Informationen der Financial Times Deutschland liefert Medion neben Intel auch die Hardware für das WePad des Berliner Unternehmens Neofonie. Bisher war nur die Beteiligung Intels bekannt. Das WePad, das im August in den Handel kommen soll, soll nach Angaben des Herstellers eine echte Herausforderung für Apples iPad darstellen. Auch die Kritiker nach der missglückten Erstpräsentation konnten inzwischen besänftigt werden.

Mehr zum Thema »

Links zum Thema


Alle netzwelt-Specials

Mac OS X Kommentar Was Microsoft Linux verdankt

Das Microsoft-Imperium scheint zu schrumpfen. An einer Monopolstellung hält das Unternehmen aber fest: Der Desktop-PC-Markt bleibt in der Hand von...