Sie sind hier:
 

HTC Desire im Test: Das beste Android-Handy Top ausgestattet aufs Treppchen

SHARES

Mit dem HTC Desire will der taiwanesische Hersteller Apples iPhone das Fürchten lehren. Es ist das beste Android-Smartphone, das derzeit auf dem Markt zu bekommen ist. Netzwelt hat getestet, ob es diesem Anspruch gerecht wird.

HTC macht mit dem neuen Smartphone-Flaggschiff Desire Ernst: Ein leistungsstarker Snapdragon-Prozessor, 576 Megabyte Arbeitsspeicher und ein brillantes AMOLED-Display sollen in Kombination mit der Sense-Oberfläche dem für Juni erwarteten iPhone 4G von Apple frühzeitig das Fürchten lehren. Im ausführlichen Testbericht muss sich das HTC Desire an diesem Anspruch messen lassen.

Webseiten zeigt das HTC Desire äußerst fix an. Generell liegt die Arbeitsgeschwindigkeit auf einem sehr hohen Niveau.

Fast könnte man meinen, der taiwanische Handyhersteller HTC war über das Ergebnis der Zusammenarbeit mit Google, dem Nexus One, nicht wirklich zufrieden. Das erst Anfang 2010 auf dem Markt etablierte Smartphone ähnelt dem Desire nicht nur hinsichtlich Betriebssystem und Optik sondern präsentiert sich auch mit fast identischer Ausstattungsliste. Neben einem auf der ARM-Architektur basierenden Snapdragon-Prozessor mit einem Gigahertz Taktung und beachtlichen 576 Megabyte Arbeitsspeicher bringt das HTC Desire auch eine Fünf-Megapixel-Kamera, ein extrem leuchtstarkes AMOLED-Display und Android in Version 2.1 Eclair mit. Für diesen Test nimmt netzwelt das Serienmodell für den deutschen Markt unter die Lupe.

Weitere Testberichte zu HTC-Smartphones sind hier zu finden. Eine allgemeine Liste der aktuellsten Smartphone-Testberichte bietet die Smartphone- und Handy-Übersichtsseite.

Verarbeitung und Lieferumfang: Einfach Griffig

Mit einer Größe von 119 x 60 x 11.9 Millimeter verteilt auf 135 Gramm präsentiert sich das Desire in einem braun-schwarzen Kunststoffgehäuse, das sehr gut und angenehm in der Hand liegt. Die gummiartige Rückseite bietet hohen Tragekomfort und schützt den Anwender vor einem unbeabsichtigten Wegrutschen des Gerätes, während der Navigation auf dem 3,7 Zoll großen kapazitiven Touchscreen.

Das Display verfügt über eine Auflösung von 480 x 800 Pixeln. Der optische Gesamteindruck wirkt stimmig, schnörkellos und gut verarbeitet. Der für HTC schon typisch gewordene Knick am Unterteil des Handys ist zwar vorhanden, aber im Vergleich zum HTC Hero nur wenig bis kaum ausgeprägt.

Die Unterseite des Gerätes bietet vier Knöpfe, darunter der Home- und Menü-Button, das optische Trackpad und der Kippschalter für die Zoom- und Zurück-Funktionen. An der Handy-Unterseite ist ein Micro-USB-Eingang verbaut, am Handykopf der 3.5-Millimeter-Klinkenstecker und ein Power-Button. Insgesamt sind die Tastenbelegungen und die Positionen praktisch gewählt, sie fügen sich unauffällig in das Gesamtbild des HTC Desire ein. Auf der Rückseite des Smartphones sitzt eine Fünf-Megapixel-Kamera sowie ein Lautsprecher für die Medienwiedergabe. Für den Kamerazoom oder die Lautstärkeregelung dient der Kippschalter auf der linken Seite des Gerätes.

HTC Desire

Zur weiteren Ausstattungsliste zählen Bluetooth 2.1, WLAN (802.11 b/g), Beschleunigungs-, Lage- und Lichtsensor, UKW-Radio sowie eine LED-Leuchte auf der Rückseite. Für einen Preis von rund 440 Euro bekommt der Kunde neben dem HTC Desire eine vier Gigabyte fassende micro-SD-Speicherkarte, das Ladegerät inklusive USB-Adapter, ein Headset und den Akku mit einer Kapazität von 1.400 Milliampere Stunden. Wünschenswert wäre noch eine entsprechende Handytasche gewesen, um das Display zu schützen.

Was denkst du?

Hier kannst du deine Meinung zum Artikel "HTC Desire im Test: Das beste Android-Handy" äußern. Melde dich hierfür mit deinem Netzwelt-Account an oder fülle die Felder aus.

9 Kommentare

  • kerim schrieb Uhr
    AW: HTC Desire im Test: Das beste Android-Handy

    Wo ist der root app link für htc desire
  • Desire abgeschafft schrieb Uhr
    AW: HTC Desire im Test: Das beste Android-Handy

    Riesiger Arbeitspeicher: Quatsch. Mit nur ein paar elementaren Apps und dem eigentlichen Betreibssystem, das auch in die gut 500 MB reinpassen muss, ist der Speicher voll und das Ding nervt mit permanenter Speicher-voll-Meldung. Viele Apps koennen systembedingt nicht von der SD-Karte laufen und muessen in den knappen internen Speicher. Damit ist das Gerät schlicht unbrauchbar. Warnung, Finger weg, auch von gebrauchten Geraeten.
  • HAMMER schrieb Uhr
    AW: HTC Desire im Test: Das beste Android-Handy

    Warum Apple es so schnell geschafft hat? Apple hatte die richtige Strategie: 1 Smartphone und das mit allem drum und dran. Nebenbei bemerkt, ich bin kein Apple-Fan, sehe jedoch den Erfolg dieser Marke. Apple ist smart, bietet gutes Design, das die Nutzer ueber manche Hinlaenglichkeiten hinwegesehen laesst. Mit anderen Worten: Apple ist Kult.

    Naja. Kult ist gut. Ist genauso wie mit der Mode. Trend einfach.

    Das I-Phone ist ja auch gut, aber hoch gekommen sind sie eigentlich mit den VIEL zu teuren MP3-Playern.

    aber wir kommen vom Thema ab ^^
  • HarryThai schrieb Uhr
    AW: HTC Desire im Test: Das beste Android-Handy

    Ja, das Wildfire ohne "S" ist okay, auch das Legend, das in einem herausragend gefertigtem Alugehaeuse steckt! Ich meinte, dass es einer Company wie HTC moeglich sein muss, das ultimative Smartphone auf den Markt zu bringen.

    Warum Apple es so schnell geschafft hat? Apple hatte die richtige Strategie: 1 Smartphone und das mit allem drum und dran. Nebenbei bemerkt, ich bin kein Apple-Fan, sehe jedoch den Erfolg dieser Marke. Apple ist smart, bietet gutes Design, das die Nutzer ueber manche Hinlaenglichkeiten hinwegesehen laesst. Mit anderen Worten: Apple ist Kult.

    Ich werde wohl warten, bis das Incredible S in Thailand angeboten wird, es testen, obwohl mir das Teichwannendesign (Rueckseite) nicht besonders gefaellt und dann entscheiden.

    Danke fuer deine Antwort!
  • HAMMER schrieb Uhr
    AW: HTC Desire im Test: Das beste Android-Handy

    Muss dir zustimmen.

    Wobei ich mit meinem Wildfire OHNE S keine Probleme habe. Klar ist die CPU nicht die größte, aber das wusste ich vorher schon. Dafür kostet das ganze auch nur die Hälfte.

    Wenn HTC ein Smartphone baut, dass 800€ kostet (siehe Eierphone), dann wird da auch alles drin sein ^^

    Ich frage mich nur immer wieder, wie es Apple so schnell geschafft hat, nach oben zu kommen. Vor 3-4 Jahren kannten wohl nur 10% der deutschen diese Marke und jetzt wohl jeder

    gruß
  • HarryThai schrieb Uhr
    AW: HTC Desire im Test: Das beste Android-Handy

    Hm - wenn ich diese Statements hier lese, dann muss die Frage gestellt werden, warum HTC nicht in der Lage ist, DAS ultimative Smartphone zu bauen?! Ich kann gucken wohin ich will, ob Legend, Desire, Desire S, Incredible S, Wildfire S, jedes Geraet zeigt mindestens einen gravierenden Mangel! Das bezieht sich auf die CPU, die Kamera, die Sprach-/Empfangsqualitaet, das Gehaeuse, die Features ueberhaupt. Was das eine nicht hat, finde ich beim anderen... usw. usf. Will sagen: Die Produktvielfalt arbeitet gegen die Qualitaet und tut den Nutzern nichts Gutes. Apple hat ein einziges Phone auf dem Markt und hat Erfolg damit!

    Wie waer's denn wenn folgendes in einem HTC-Geraet zusammenfaende: 1 GHz CPU / 1.5 GB Storage / 768 MB RAM / microSD-card / 3G-GPRS-EDGE-WiFi / Bluetooth-A2DP-PBAP / GPS / 8 mp cam and front cam, excellentem Empfang/Sprachqualitaet, verbaut in einem Alu-Gehaeuse mit 4 inch AMOLED screen 480 x 800 res, 1450mAh Akku und aktueller Androidplatform?!

    Ich wuerde es unbesehen kaufen :cool: :cool:
  • Apfelesser schrieb Uhr
    AW: HTC Desire im Test: Das beste Android-Handy

    Stellt sich die Frage, ob das Problem nur beim Navi-Programm auftritt oder auch bei anderen Gelegenheiten. Wenn auch sonst, vermehrt bei Apps die auf das Funknetz zugreifen? (Daten verschicken/anfordern?) Wie siehts beim Telefonieren aus? Hält es Gespräche aus, die über den genannten Zeitraum hinausgehen? Wenn nicht, dann könnte hier das Problem liegen. Vielleicht sind Steckverbindungen nicht richtig gesetzt und das Ganze führt zur Notabschaltung. In dem Fall werden wohl nur die Technik-Leute von HTC weiterhelfen können. Wenn das Problem nur an dem Navi-Programm reproduzierbar ist, sollte vielleicht ein neues Navi-Programm ins Auge gefasst werden :)
  • klaus walter schrieb Uhr
    AW: HTC Desire im Test: Das beste Android-Handy

    Ich habe das Handy htc Desire , habe folgendes Problem , ich betze öftres das Navi ,beim navigieren nach ca 5-10 min schaltet das Handy klp. ab .Ich muss dann wieder das Handy klp. neu staren und dann mit der Navigation neu beginnen . Hat jemand das gleiche Problem ?
  • Michael Knott schrieb Uhr
    AW: HTC Desire im Test: Das beste Android-Handy

    Wer also ein gutes Handy will, welches bei einem Defekt auch kompetent und schnell repariert wird, der sollte sich auf keinen Fall ein HTC gerät kaufen. Hier ist man sicher mit anderen Handys (eventuell mit gleichem Betriebssystem) besser beraten! Wobei sich die von dir beschriebenen Fehler stark nach einem Android-Problem anhören. Auch ein netzwelt-Testgerät von Samsung (Galaxy S) weist den typischen, von dir beschriebenen Fehler auf. Viele Grüße
  • Lulu123 schrieb Uhr
    AW: HTC Desire im Test: Das beste Android-Handy

    Also ich kann jedem nur abraten dieses Handy zu kaufen. Ich habe es seit einem halben Jahr in Gebrauch und finde es nur noch schrecklich. Ich hatte zunächst das HTC HD2 und war beim Umstieg af das Desire sehr positiv überrascht, da das Betriebssystem auf anhieb überzeugt und auch der Touchscreen und das Display sehr gut war (wie auch beim HD2). Das Handy jedoch ist ein absoluter Reinfall. Ständig verliert es das Netz und das schlimmste ist, dass es sich sporadisch abschaltet (dabei geht das Display aus und das Handy ist für anrufer und SMS-Schreiber nach wie vor aktiv. Man erhält diese Anrufe und die SMS aber nie und das Handy lässt sich nur noch durch einen Reste erneut anschalten). Dieser Fehler kommt bei dem Desire sehr häufig vor und ist immer wieder im Internet nachzulesen. Hatte das Handy schon 2 Mal deshalb in der Reperatur und der Service ist noch mieser als das Handy an sich. Zunächst das Übliche: "Ehe Sie es einschicken müssen Sie einen Softwareupdate machen!" Gesagt, getan AUF EIGENE KOSTEN in die Reparatur geschickt, weil HTC die Kosten hierfür nicht übernehmen will (auch wenn es laut BGB so vorgeschrieben ist) und zurück kam - ein unrepariertes Handy mit dem Vermerk, dass die Software neu aufgespielt wurde und der Fehler "nach intensiver Prüfung" nicht gefunden werden konnte. Keine Stunde später trat der Fehler erneut auf. Ruft man im Servicecenter an sagen die einem nur, dass es nicht Ihr Problem ist und dass man das Handy einfach noch einmal AUF EIGENE KOSTEN einschicken soll oder dort hin schicken soll, wo man es gekauft hat. Generell ist die Verarbeitung des Handys sehr schlecht, auch wenn es auf den ersten Blick sehr robust wirkt. Wer also ein gutes Handy will, welches bei einem Defekt auch kompetent und schnell repariert wird, der sollte sich auf keinen Fall ein HTC gerät kaufen. Hier ist man sicher mit anderen Handys (eventuell mit gleichem Betriebssystem) besser beraten!

Darüber lacht die Netzwelt

Das Internet erzählt viele lustige und skurrile Geschichten, die besten haben wir euch hier zusammengestellt.

Infos zum Artikel
Autor
Felix Grundel
Datum
Kontakt
Leserbrief
Kommentare
Alle anzeigen
Seiten
Dieser Artikel enthält die folgenden Schlagworte
Anzeige
netzwelt Newsletter

Immer gut informiert mit unserem Newsletter! Der Versand erfolgt am Dienstag, Donnerstag und Samstag vormittags.

Powered by
DSL- & LTE-Speedtest Teste Deine DSL- oder LTE-Geschwindigkeit
Der große Android-Update-Fahrplan Nie mehr ein Android-Update verpassen
Gratis Software Acht kostenlose Vollversionen
Störungsmelder Prüfe hier, ob eine Webseite down ist
Fußball live - Alle Spiele & Infos Alle Fußball Partien im Überblick
  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
netzwelt newsletter
netzwelt folgen
netzwelt hosted by