Sie sind hier:
  • Notebook
  • Samsungs Einsteiger-Netbook: N150 im Test
 

Samsungs Einsteiger-Netbook: N150 im Test
Günstiges und solides Netbook

von Roland Haberer Uhr veröffentlicht

Diesen Artikel weiterempfehlen
SHARES

Mit dem N220 hat Samsung bereits eines der besten Netbooks im Programm, wie netzwelt in einem Vergleichstest feststellte. Das N150 soll in die großen Fußstapfen treten, jedoch das N220 nicht ersetzen sondern den Preis für ein Netbook aus dem Hause Samsung senken. Der Preisunterschied zwischen den Geräten beträgt 30 Euro.

Samsung greift mit dem N150 die Netbook-Konkurrenz im Preisbereich von 300 Euro an. Wie auch bei den Netbooks von Asus und MSI kommt die Pinetrail-Plattform zum Einsatz. Samsung setzt überdies auf einen 10,1-Zoll-Bildschirm mit matter Oberfläche. Netzwelt vergleicht das N150 mit seinem etwas teureren Bruder, dem N220.

Technik: Matter Bildschirm

Samsung setzt wie bereits beim N220 auf einen 10,1-Zoll-Bildschirm mit matter Oberfläche und einer Auflösung von 1.024 x 600 Bildpunkten. Die Bildschirmhelligkeit überzeugt im Test ebenso wie der Kontrast. Unter dem robusten Plastikgehäuse verbirgt sich ein Intel Atom N450 mit 1,66 Gigahertz sowie ein Gigabyte DDR3-RAM und eine 250-Gigabyte-Festplatte.

Festplattengeschwindigkeit 250GB HDD (HD Tune)
MinimumMaximumDurchschnittZugriffszeit
35,1 MB/sek.77,3 MB/sek.62,1 MB/sek.17,7 ms

Akkulaufzeit und Lautstärke

Wie auch im Samsung N220 kommt ein Sechs-Zellen-Akku zum Einsatz. Dieser verfügt beim N150 jedoch nur über 4.400 Milliampere anstatt 5.900 Milliampere. Die Akkulaufzeiten fallen demzufolge etwas schlechter aus. Nach spätestens sechseinhalb Stunden wird der Bildschirm schwarz. Bei einem Film verringert sich die Akkulaufzeit auf unter fünf Stunden.

Akkulaufzeit
OfficeFilm
390 min.290 min.

Der Lüfter agiert, wie es sich für ein Netbook gehört, sehr leise - selbst unter Last. Im Leerlauf ist dieser ohnehin kaum auszumachen.

Lautstärke (30cm)
idleLast
33,3 db35,4 db

Tastatur und Touchpad

Die Haptik der Tastatur kann nicht mit jener des Samsung N220 mithalten. Beim N150 verzichtet Samsung zudem auf die freistehenden Tasten, womit der Abstand zwischen den einzelnen Tasten gegen Null tendiert und sich die Fehlerrate beim Tippen erhöht. Das Tastaturlayout hingegen ist gelungen und die große linke Shifttaste erleichtert die Großschreibung merklich. Dafür sind einige Sondertasten im Bereich der Entertaste sehr klein ausgefallen.

Samsung N150

Bild 1 von 8
300 Euro Netbook

Beim Touchpad gibt es hingegen kaum einen Unterschied zwischen dem N220 und dem N150. Das N150 bietet ebenfalls eine Tastenwippe. Der Druckpunkt in der Mitte fällt deshalb sehr streng aus. Das Touchpad befindet sich leicht abgesenkt mittig in der Handballenauflage.

Schnittstellen

Das Samsung N150 bietet alle für ein Netbook üblichen Schnittstellen: Drei USB-Ports und je ein LAN- und VGA-Anschluss. Der Kartenleser befindet sich an der Vorderseite, ebenso wie der Einschaltknopf. Ungewöhnlich: Dieser wurde als Schieber konzipiert. An drahtlosen Verbindungen sind Bluetooth und WLAN samt N-Standard mit an Bord. Als Betriebssystem kommt wie bei Netbooks üblich Windows 7 Starter zum Einsatz.

Fazit: Günstiges Netbook

Mit dem N150 liefert Samsung ein relativ unspektakuläres, grundsolides Netbook ab. Den direkten Vergleich mit dem rund 30 Euro teureren Samsung N220 verliert das N150. Der im direkten Vergleich merklich schwächere Akku und die unzureichenden Tastenabstände machen schlussendlich den Unterschied aus. Die Mehrinvestition von 30 Euro für das N220 lohnen sich, auch wenn das N150 kein schlechtes Netbook ist.

Kommentare zu diesem Artikel

Mit dem N220 hat Samsung bereits eines der besten Netbooks im Programm, wie netzwelt in einem Vergleichstest feststellte. Das N150 soll in die großen Fußstapfen treten, jedoch das N220 nicht ersetzen sondern den Preis für ein Netbook aus dem Hause Samsung senken. Der Preisunterschied zwischen den Geräten beträgt 30 Euro.

Jetzt ist Ihre Meinung gefragt. Diskutieren Sie im Forum zu diesem Artikel.

Jetzt Diskutieren!

DSL- & LTE-Speedtest

Testen Sie mit unserem Speedtest Ihre tatsächliche DSL- oder LTE-Geschwindigkeit. Test auch mit Smartphone und Tablet möglich.

Jetzt Testen!

Der große Android-Update-Fahrplan

Welche Android-Version ist für mein Smartphone oder Tablet-Computer aktuell? Der große Android-Update-Fahrplan bringt Licht ins Dickicht der Versionen.

Jetzt ansehen!

article
25457
Samsungs Einsteiger-Netbook: N150 im Test
Samsungs Einsteiger-Netbook: N150 im Test
Das Samsung N150 basiert wie nahezu alle Netbooks auf der Pinetrail-Plattform. Die restlichen technischen Details unterliegen den Beschränkungen von Microsoft um das Netbook mit Windows 7 Starter anbieten zu können.
http://www.netzwelt.de/news/82392-samsungs-einsteiger-netbook-n150-test.html
2010-04-09 16:40:47
News
Samsungs Einsteiger-Netbook: N150 im Test