Preise für neue Version der Bürosoftware auf der CeBIT bekannt gegeben

Office 2010: Kostenloses Upgrade für Käufer von Office 2007

Office 2010: Kostenloses Upgrade für Käufer von Office 2007 Auf der CeBIT gab Microsoft diese Woche die Preise für die kommende Version seiner Bürosuite bekannt. Nutzer die keinen Wert auf eine Installations-DVD legen können mit der ab sofort geltenden Office 2010-Technologie-Garantie Geld sparen. Käufer von Office 2007-Programmen erhalten ein kostenloses Upgrade auf ein vergleichbares Office 2010-Programm, sobald dieses verfügbar ist.

?
?

Die Office 2010-Technologie-Garantie von Microsoft gilt für alle Office 2007-Produkte, die zwischen dem 5. März 2010 und 30. September 2010 gekauft, installiert und aktiviert werden. Microsoft plant Office 2010 im Juni 2010 zu veröffentlichen. Sobald dies geschehen ist, müssen sich die Käufer online unter office.com/techg registrieren, um ihre Upgrade anzufordern. Microsoft fragt die Office 2007-Produkt-ID ab und verlangt die Angabe einer Windows Live ID, die sich zur Not schnell und kostenlos einrichten lässt. Zusätzlich müssen Nutzer einen Kaufnachweis vorlegen können.

Werbung

Fällt die anschließende Prüfung positiv aus, soll das kostenlose Office 2010-Upgrade zum Download zur Verfügung stehen. Gegen eine nicht genauer bestimmte Schutzgebühr versendet das Software-Unternehmen das Upgrade auch auf einer DVD - wobei der Versand nach Firmenangaben vier bis sechs Wochen dauern kann.

Alte Software günstige kaufen und die neue Version geschenkt bekommen

Aufgrund der niedrigen Preise für die älteren Office 2007-Produkte besteht Sparpotential. Das Download-Portal Softwareload bietet zum Beispiel die "Home and Student"-Version von Office 2007 inklusive kostenlosem Upgrade-Download auf die Office 2010-Variante derzeit für 79 Euro an. Für die DVD-Kaufversion von "Office 2010 Home and Student" mit der Textverarbeitung Word, der Tabellenkalkulation Excel, der Präsentations-Software Powerpoint und dem Notiz-Tool OneNote empfiehlt Microsoft dagegen einen Verkaufspreis von 139 Euro.

Auf der CeBIT in Hannover gab Microsoft auch die Preise für die weiteren Office-Pakete, die auch kommerziell genutzt werden dürfen, bekannt. Die "Home and Business"-Version mit Word, Excel, Powerpoint, OneNote sowie dem E-Mail- und Kalenderprogramm Outlook soll 379 Euro kosten. Die unverbindliche Preisempfehlung für die teuerste Variante "Office 2010 Professional" beträgt 699 Euro. Sie enthält zusätzlich das Datenbankprogramm Access und das Layoutprogramm Publisher.

Zusätzlich bietet Microsoft noch so genannte Product Key Cards an. Diese dienen zum Freischalten der Vorinstallationen der verschiedenen Office-Pakete, die mit der kostenlosen Starter-Version bereits auf Kauf-PCs installiert sind. Der Käufer erhält keinen Datenträger und spart im Gegenzug 30 bis 200 Euro.

Niedrige Systemanforderungen

Microsoft nennt als als Mindest-Anforderungen für Office 2010 einen mit 500 Megahertz getakteten Prozessor, 256 Megabyte Arbeitsspeicher und als Betriebssystem Windows XP mit dem Service Pack 3, Windows Vista mit dem Service Pack 1 oder Windows 7.

Mehr zum Thema »

Links zum Thema



Forum