CeBIT 2010: Strato HiDrive im Test

Flexible Zugriffsmöglichkeiten

Stratos HiDrive hätte nur wenig Vorteile gegenüber kostenlosen Web-Speicherplätzen, wenn sich das Angebot nicht durch zahlreiche Zugriffsprotokolle von der Konkurrenz abheben würde. Neben der Dateiübertragung per "smb/cifs" steht auch "WebDav", "ftp" und "rsync" für Windows, Mac OS X und Linux zur Verfügung - ein deutlicher Vorteil gegenüber der Konkurrenz.

Werbung

Um ein Zugriffsprotokoll zu aktivieren, wählt der Administrator unter "Laufwerk einrichten" ein Nutzerkonto, das Betriebssystrm und die jeweilige Schnittstelle aus. Für jede Übertragungsmöglichkeit und jedes Betriebssystem hat der Anbieter eine Anleitung parat, die direkt im Web-Interface eingeblendet wird.

Im Test funktionierte der Zugang per WebDAV reibungslos. Im Windows-Explorer steht Hi-Drive als separates Laufwerk zur Verfügung, auf dem der Nutzer beliebige Dateien ablegt. Wer eine Netzwerkverbindung direkt per "smb/cifs" herstellen will, sollte beachten, dass einige Router dies verbieten. Als Alternative bietet sich die Datenübertragung per verschlüsseltem "smb/cifs" an.

Die Einrichtung für diese Zugriffsmöglichkeit ist etwas komplizierter, denn dazu muss erst die freie Tunnel-Software OpenVPN heruntergeladen und installiert werden. Außerdem nutzt die Software den Datentunnel von Strato, dazu bietet der Anbieter entsprechende Konfigurationsdateien zum Herunterladen an. Befolgt der Nutzer die einzelnen, sauber erklärten Installationsschritte, steht auch der Datenübertragung per "smb/cifs" mittels OpenVPN nichts mehr im Wege. Getestet wurde dies allerdings nur unter Windows 7.

Strato HiDrive Dateimanager
Im Dateimanager lassen sich hochgeladene Dokumente verwalten, aber auch Backup-Versionen einsehen. Bild: Screenshot

HiDrive-Verbindung per Smartphone

Auch per Smartphone kann der Anwender Zugriff auf seinen Strato Online-Speicher erhalten. Information über Verbindungsmöglichkeiten sind über die Hilfsfunktion im Web-Interface von Strato HiDrive abrufbar. Zur Auswahl stehen etwa der Zugriff per Web DAV-Protokoll, was im Test mit einem iPhone 3G anstandslos funktionierte.

Komfortabler soll der Zugriff per Zusatzprogramm aus dem App Store oder Android Market erfolgen. Für das iPhone gibt Strato etwa die kostenfreien Applikationen Files lite, DAV-E-free, ezShare Plus an; Air Sharing Pro, One Disk-WebDAV und Files sind nur gegen Gebühr zu haben. Im Android Market stehen laut Strato die Zusatzsoftware WebDAV Updater und exchangelt kostenlos zur Verfügung, kostenpflichtig hingegen sind Mobile Webdav und WebSharing.

Links zum Thema



Forum