Sie sind hier:
 

CeBIT 2010: Strato HiDrive im Test
Online-Festplatte ab 3,90 Euro pro Monat

von Alexander Zollondz Uhr veröffentlicht

Diesen Artikel weiterempfehlen
SHARES

Datenspeicher im Netz: Pünktlich zur Cebit bringt Strato die kostenpflichtige Online-Festplatte HiDrive auf den Markt. Im Vergleich zu Gratis-Lösungen bietet das Angebot flexible Zugriffsprotokolle und sichere Backup-Möglichkeiten. Dafür kostet HiDrive aber mindestens 3,90 Euro im Monat.

Datenspeicher im Netz: Pünktlich zur CeBIT in Hannover bringt Strato die kostenpflichtige Online-Festplatte HiDrive auf den Markt. Im Vergleich zu Gratis-Lösungen bietet das Angebot flexible Zugriffsprotokolle und sichere Backup-Möglichkeiten. Dafür kostet HiDrive aber mindestens 3,90 Euro im Monat.

Die Ankündigung hörte sich hochtrabend an: Vom "Ende der lokalen Datenhaltung" sprach Damian Schmidt auf der CeBIT Preview in Hamburg Ende Januar. Im Gepäck auf der Veranstaltung hatte der Vorstandsvorsitzende von Strato sein neuestes Produkt, eine Online-Festplatte namens Strato HiDrive. Mit der Speichermöglichkeit sollen Nutzer immer und überall in die Lage versetzt werden, auf ihre Daten im Web zuzugreifen. Allerdings wird dafür eine Gebühr fällig. Netzwelt hat die Lösung angetestet, mit der Strato offiziell zur CeBIT 2010 an den Start geht.

Speicherplatz und Kosten

Strato bietet seine Online-Festplatte in zwei Versionen an: HiDrive Media für Privatanwender und HiDrive Pro für Business-Nutzer und kleinere Unternehmen. Die wesentlichen Unterschiede zwischen den beiden Varianten bestehen in der Speicherkapazität und der verfügbaren Kontenanzahl: So sind 2.500 und 5.000 Gigabyte große Online-Speicher nur bei HiDrive Pro buchbar, zudem kann der Anwender in der größten Pro-Version bis zu 120 Konten anlegen. Zum Vergleich: HiDrive Media 2.000 bietet maximal 10 User Accounts.

Für HiDrive Media werden in der günstigsten Variante mit einer Kapazität von 100 Gigabyte 3,90 Euro monatlich fällig, für 500 Gigabyte berechnet Strato 9,90 Euro. Wer mehr Speicher benötigt, wählt die 1.000 Gigabyte-Variante für 19,90 oder 2000 Gigabyte für 29,90 Euro pro Monat. Bei Bestellung der 100 und 500 Gigabyte-Version bis zum 31.03.2010 ist Strato HiDrive Media drei Monate lang gratis nutzbar. H-Drive Pro verkauft der Anbieter in drei Versionen: 1.000 Gigabyte kosten 39,90 Euro, 2.500 Gigabyte sind für 99 und 5.000 Gigabyte für 149 Euro monatlich erhältlich. Die Einführungsaktion mit kostenloser Nutzung über drei Monate bietet Strato nur in der 1.000 GB-Variante an.

Für HiDrive wird unabhängig von der gebuchten Variante eine Einrichtungsgebühr von 9,90 Euro fällig. Die Laufzeit beträgt mindestens sechs Monate, die Kündigungsfrist ein Monat zum jeweiligen Laufzeitende. Strato bucht die Gebühren nur bei Hi Drive Media mit 100 Gigabyte alle drei Monate ab, sonst werden die Kosten monatlich fällig.

Strato HiDrive-Angebote im Überblick
NameSpeicherAccounts (Admin/User)Preis (pro Monat)Einrichtungsgebühr
HiDrive Media 100100 GB1/13,90 Euro9,90 Euro
HiDrive Media 500500 GB1/59,90 Euro9,90 Euro
HiDrive Media 10001000 GB1/1019,90 Euro9,90 Euro
HiDrive Media 20002000 GB1/1029,90 Euro9,90 Euro
HiDrive Pro 10001000 GB5/2539,90 Euro9,90 Euro
HiDrive Pro 25002500 GB10/6099,00 Euro9,90 Euro
HiDrive Pro 50005000 GB60/120149,00 Euro9,90 Euro

Verwaltung per Web-Interface

Eine der vielfältigen Zugriffsmöglichkeiten auf die Online-Festplatte besteht mittels Web-Browser. Nach Login per sicherer https-Verbindung wird der Nutzer in einem übersichtlichen Web-Interface begrüßt. Die Konto-, Speicher-, Laufwerkverwaltung, der Dateimanager sowie ein Backup-Werkzeug, von Strato Backup Control genannt, werden durch große Symbolflächen in der horizontalen Navigation dargestellt. Angenehm: Im Startfenster wird der Nutzer unter anderem über den aktuell belegten und freien Speicherplatz, Backup-Versionen und bisher eingerichtete Nutzerkonten informiert.

In der getesten Hi-Drive Media-Variante mit 500 Gigabyte Speicherplatz stehen maximal fünf Nutzerkonten zur Verfügung - für kleine Haushalte oder Familien dürfte das völlig ausreichen. Wer allerdings die Strato-Festplatte mit 100 Gigabyte bucht, erhält neben dem Administratorkonto nur Berechtigungen für einen zusätzlichen Account.

Nach der Anmeldung gelangt der Nutzer in die übersichtliche Menüoberfläche von Strato HiDrive. Bild: Screenshot

Soll ein neues Konto eingerichtet werden, vergibt der Administrator einen Benutzernamen mit Passwort und legt fest, ob nur ein Lese- oder auch ein Schreibzugriff auf den gemeinsamen "Public"-Ordner zur Verfügung gestellt werden soll. Die Zugriffsrechte lassen sich auf verschlüsselte Verbindungen beschränken und für bestimmte Protokolle - FTP, rsync, SCP, WebDAV oder Windows-Laufwerk - anpassen .

Um zu vermeiden, dass der Speicher schnell aufgebraucht wird, kann der Administrator die Kapazität für jeden Nutzer begrenzen. Dafür steht ein eigenes Menü zur Verfügung. Der Dateimanager zur Verwaltung von hochgeladenen Dokumenten erinnert vom Aufbau her an den Windows Explorer, neue Ordner richtet der Anwender dabei per rechter Maustaste und Klick auf das jeweilige übergeordnete Verzeichnis ein.

Stratos Online-Festplatte HiDrive ist mit flexiblen Zugangsprotokollen ausgestattet und soll deshalb immer und überall verfügbar sein. Bild: Strato

In der getesten Variante können bis zu zwanzig Dateien gleichzeitig hochgeladen werden, die Dateigröße ist nicht begrenzt. Ein Nadelöhr beim Hochladen ist allerdings die verfügbare Bandbreite: Je langsamer die Internet-Verbindung, desto mehr Zeit werden für das Hochladen benötigt. Im Test dauerte der Upload einer knapp 240 Megabyte großen Filmdatei bei einer maximalen Upload-Kapazität von rund fünf Megabit pro Sekunde knapp dreieinhalb Minuten. Ein sehr gutes Ergebnis, was auch darauf hindeutet, dass auf Serverseite keine Übertragungsverluste entstehen.

Mit Stratos Online-Festplatte lassen sich einzelne Dateien auch für Freunde, Geschäftskunden oder Bekannte freigeben. Dabei kann die Gültigkeit und die maximale Downloadanzahl begrenzt werden. Einen Link erzeugt der Nutzer einfach per rechter Maustaste auf die jeweilige Datei und verschickt diesen per E-Mail. Im Test funktionierte die Freigabe problemlos, das Herunterladen der freigegebenen Datei sicher per https-Zugriff.

Flexible Zugriffsmöglichkeiten

Stratos HiDrive hätte nur wenig Vorteile gegenüber kostenlosen Web-Speicherplätzen, wenn sich das Angebot nicht durch zahlreiche Zugriffsprotokolle von der Konkurrenz abheben würde. Neben der Dateiübertragung per "smb/cifs" steht auch "WebDav", "ftp" und "rsync" für Windows, Mac OS X und Linux zur Verfügung - ein deutlicher Vorteil gegenüber der Konkurrenz.

Um ein Zugriffsprotokoll zu aktivieren, wählt der Administrator unter "Laufwerk einrichten" ein Nutzerkonto, das Betriebssystrm und die jeweilige Schnittstelle aus. Für jede Übertragungsmöglichkeit und jedes Betriebssystem hat der Anbieter eine Anleitung parat, die direkt im Web-Interface eingeblendet wird.

Im Test funktionierte der Zugang per WebDAV reibungslos. Im Windows-Explorer steht Hi-Drive als separates Laufwerk zur Verfügung, auf dem der Nutzer beliebige Dateien ablegt. Wer eine Netzwerkverbindung direkt per "smb/cifs" herstellen will, sollte beachten, dass einige Router dies verbieten. Als Alternative bietet sich die Datenübertragung per verschlüsseltem "smb/cifs" an.

Die Einrichtung für diese Zugriffsmöglichkeit ist etwas komplizierter, denn dazu muss erst die freie Tunnel-Software OpenVPN heruntergeladen und installiert werden. Außerdem nutzt die Software den Datentunnel von Strato, dazu bietet der Anbieter entsprechende Konfigurationsdateien zum Herunterladen an. Befolgt der Nutzer die einzelnen, sauber erklärten Installationsschritte, steht auch der Datenübertragung per "smb/cifs" mittels OpenVPN nichts mehr im Wege. Getestet wurde dies allerdings nur unter Windows 7.

Im Dateimanager lassen sich hochgeladene Dokumente verwalten, aber auch Backup-Versionen einsehen. Bild: Screenshot

HiDrive-Verbindung per Smartphone

Auch per Smartphone kann der Anwender Zugriff auf seinen Strato Online-Speicher erhalten. Information über Verbindungsmöglichkeiten sind über die Hilfsfunktion im Web-Interface von Strato HiDrive abrufbar. Zur Auswahl stehen etwa der Zugriff per Web DAV-Protokoll, was im Test mit einem iPhone 3G anstandslos funktionierte.

Komfortabler soll der Zugriff per Zusatzprogramm aus dem App Store oder Android Market erfolgen. Für das iPhone gibt Strato etwa die kostenfreien Applikationen Files lite, DAV-E-free, ezShare Plus an; Air Sharing Pro, One Disk-WebDAV und Files sind nur gegen Gebühr zu haben. Im Android Market stehen laut Strato die Zusatzsoftware WebDAV Updater und exchangelt kostenlos zur Verfügung, kostenpflichtig hingegen sind Mobile Webdav und WebSharing.

Datensicherung mit Backup Control

Strato hat seine Online-Festplatte auch mit einer echten Backup-Sicherung ausgestattet. Unter Backup Control in der Menüübersicht wählt der Nutzer einen zu sichernden Ordner aus und legt ein Backup per Knopfdruck an. Aber auch ein Sicherungs-Zeitplan lässt sich erstellen: Stündlich mit einer Vorhaltung von sechs Wochen, alle vier Stunden mit einer Vorhaltung von acht Wochen oder täglich - dabei wird das Backup ein Jahr lang gesichert.

Nach Angaben von Strato bemisst sich der benötigte Speicherplatz für ein Backup an der Änderung zur vorigen Backup-Version. Konkret: Hat sich nichts geändert, ist die neueste Datei null Byte groß. Um auf die Sicherungs-Dateien zuzugreifen, bewegt sich der Nutzer in den Backup-Ordner im Dateimanager. Von dort aus können die Dateien beliebig verschoben werden.

Übersichtliche Benutzerführung: Über große Symbolflächen wird der Anwender zu wichtigen Einstellungsmöglichkeiten geführt. Bild: Screenshot

Fazit: Gutes Angebot, aber nicht konkurrenzlos

Stratos Online-Festplatte bietet mit unbegrenztem Datenverkehr und flexiblen Zugriffsmöglichkeiten weit mehr als viele kostenlose Web-Speichermöglichkeiten auf dem Markt. Zudem kann das benutzerfreundliche Web-Interface und die Backup-Möglichkeit überzeugen.

Als Alternative zu Hi Drive böten sich etwa One Click Hoster an, die für uneingeschränkten Speicherplatz 55 bis 60 Euro im Jahr verlangen. Das vergleichbare Angebot bei Strato, Hi Drive Media mit 100 GB Speicherplatz, kostet im Aktionszeitraum derzeit knapp 35 Euro im Jahr. Welche Lösung die bessere Wahl darstellt, hängt schwer von den Ansprüchen des Nutzers ab: Viele One Click Hoster etwa begrenzen den Datei-Upload und bieten weniger Zugriffsmöglichkeiten.

Eine weitere Alternative zu Stratos HiDrive ist ein NAS-System im Heimnetzwerk. Knapp 200 Euro werden derzeit für ein Netzwerkspeicher mit 500 Gigabyte bis ein Terrabyte und komfortabler Nutzerverwaltung fällig. Langfristig gesehen dürfte der Anwender mit einem NAS also günstiger fahren als mit der Strato-Festplatte. Allerdings sind bei einem Netzwerkspeicher auch Administratorkenntnisse zur Verwaltung der Hardware gefragt. Die Lösung von Strato hingegen ist nahezu intuitiv bedienbar.

Kommentare zu diesem Artikel

Datenspeicher im Netz: Pünktlich zur Cebit bringt Strato die kostenpflichtige Online-Festplatte HiDrive auf den Markt. Im Vergleich zu Gratis-Lösungen bietet das Angebot flexible Zugriffsprotokolle und sichere Backup-Möglichkeiten. Dafür kostet HiDrive aber mindestens 3,90 Euro im Monat.

Jetzt ist Ihre Meinung gefragt. Diskutieren Sie im Forum zu diesem Artikel.

Jetzt Diskutieren!
  • Saywhat schrieb Uhr
    AW: News - CeBIT 2010: Strato HiDrive im Test

    Nach der, für einen Anfänger, nicht ganz so einfachen Instalation der verschlüsselten Variante, wollte ich natürlich sofort loslegen. Leider musste ich feststellen dass mein upload von 1GB sage und schreibe 7 STUNDEN dauert. Zum Vergleich habe ich mit LIVEDRIVE für 40GB Upload ca. 20 Minuten gebraucht.
  • ddsdsds schrieb Uhr
    AW: CeBIT 2010: Strato HiDrive im Test

    Um die Onlinefestplatte für nur 1€ pro Jahr zu bekommen, müsst ihr auf die Aktionsseite gehen und im Bestellvorgang den Gutscheincode “CEBIT2010” eingeben. Vergesst nicht, vor Ablauf der 12-monatigen Vertragslaufzeit zu kündigen, sonst schlägt die HiDrive danach mit 3,90€ pro Monat zu Buche

DSL- & LTE-Speedtest

Testen Sie mit unserem Speedtest Ihre tatsächliche DSL- oder LTE-Geschwindigkeit. Test auch mit Smartphone und Tablet möglich.

Jetzt Testen!

Der große Android-Update-Fahrplan

Welche Android-Version ist für mein Smartphone oder Tablet-Computer aktuell? Der große Android-Update-Fahrplan bringt Licht ins Dickicht der Versionen.

Jetzt ansehen!

article
25173
CeBIT 2010: Strato HiDrive im Test
CeBIT 2010: Strato HiDrive im Test
Datenspeicher im Netz: Pünktlich zur CeBIT bringt Strato die kostenpflichtige Online-Festplatte HiDrive auf den Markt. Im Vergleich zu Gratis-Lösungen bietet das Angebot flexible Zugriffsprotokolle und sichere Backup-Möglichkeiten.
http://www.netzwelt.de/news/82080-cebit-2010-strato-hidrive-test.html
2010-03-01 17:33:00
News
CeBIT 2010: Strato HiDrive im Test