Sie sind hier:
 

Überblick: Musizieren mit dem iPhone
Die fünf besten Musikinstrumente für das iPhone

von Mirko Schubert Uhr veröffentlicht

Diesen Artikel weiterempfehlen
SHARES

Unter den etwa 140.000 iPhone-Apps in Apples AppStore befinden sich zahlreiche innovative Programme von kreativen Entwicklern. Auch musikalisch zeigt das iPhone, dass es nicht nur zum Telefonieren geeignet ist. So gibt es inzwischen viele Musikinstrumente, die auf dem Smartphone von Apple virtuell nachgeahmt werden.

Unter den etwa 140.000 iPhone-Apps in Apples AppStore befinden sich zahlreiche innovative Programme von kreativen Entwicklern. Auch musikalisch zeigt das iPhone, dass es nicht nur zum Telefonieren geeignet ist. So gibt es inzwischen viele Musikinstrumente, die auf dem Smartphone von Apple virtuell nachgeahmt werden.

Ocarina: Alte Inka-Flöte auf dem iPhone

Ein historisches Instrument aus der Inka-Zeit stellte das Unternehmen Smule bereits Ende 2008 mit dem gleichnamigen iPhone-App "Ocarina" vor. Erstmalig präsentierten Entwickler damit ein Blasinstrument auf dem iPhone, das tatsächlich durch Pusten gespielt werden kann. Vier Punkte symbolisieren die Löcher der Schnabelflöte - blasen muss der Nutzer in das eingebaute Mikrofon des iPhone 3G oder 3GS.

Über das UMTS-Netz kann der Instrumentalist auf Wunsch live die gespielten Weisen übertragen. Andere Nutzer können dann direkt über die iPhone-App zuhören. Experten können zudem die Tonleitern in Dur, Moll und den Kirchentonleitern für ihr Instrument auswählen. Beliebt ist auch die "Zeldarische Tonleiter" des beliebten Computerspiels Zelda.

Auf der Webseite des Unternehmens befindet sich eine Anleitung, welche Töne mit entsprechenden Griffkombinationen möglich sind. Im Forum können Nutzer Lieder zum Nachspielen einreichen, die übersichtlich in Grifftabellen dargestellt werden. Das beliebte Programm ist für derzeit 0,79 Euro im AppStore erhältlich.

PocketGuitar: Saiteninstrumente mini

Der japanische Entwickler Shinya Kasatani veröffentlichte mit "PocketGuitar" eine virtuelle Gitarre für das iPhone. Nach dem Start des Programms erscheint ein Griffbrett mit sechs Saiten, die Anwender genauso benutzen können, wie sie es von einer echten Gitarre gewohnt sind. In den oberen zwei Dritteln des iPhones müssen sie die entsprechenden Saiten berühren. Darunter können sie mit der anderen Hand die Saiten durchstreichen oder einzeln anzupfen.

Auch das erhöhen des Tons durch Ziehen der Saite ist möglich. Reicht einmal das Griffbrett nicht aus, kann der Anwender es in höhere Lagen verschieben. Verschiedene Gitarrenklänge sowie ein viersaitiger Bass und eine Ukulele kann der Nutzer zum Spielen auswählen. Auch alternative Stimmungen können eingestellt werden. Ein Verzerrungs- und Hall-Effekt verschönert den Klang insbesondere bei der E-Gitarre.

Größe und Position des Griffbretts kann der Anwender in den Einstellungen frei bestimmen, um auch auf etwas dickere Finger Rücksicht zu nehmen. Eine Linkshänder-Funktion dreht die Saiten um. PocketGuitar bringt Gitarre und Bass für derzeit 0,79 Euro zum klingen.

FingerPiano: Klavier spielen lernen

Klanglich verspricht "FingerPiano" des japanischen Entwicklers Junpei Wada keine besonders hohe Qualität. Darauf ist das virtuelle Klavier für das iPhone aber auch nicht ausgelegt. Wer aber endlich einmal ein paar Melodien und Stücke auf dem Piano lernen möchte, hat mit der iPhone-App die richtige Wahl getroffen.

Ähnlich der bekannten Spiele "Tap Tap Revenge" oder "Rock Band" zeigen auch bei "FingerPiano" Punkte die nächsten Töne an. Die Geschwindigkeit kann der Nutzer aber selbst bestimmen. Liegt der nächste Ton außerhalb des Bildschirms, verschiebt sich die Klaviertastatur automatisch. Die Melodie kann sich der Nutzer außerdem vorher anhören.

In der kostenlosen Lite-Version stehen sechs Stücke wie "Für Elise" von Beethoven oder "Air" von Bach bereit. Oft liegen zwei Versionen vor: So kann der Nutzer sein Können mit der linken oder rechten Hand beweisen. Für einen Preis von derzeit 1,59 Euro erhält der passionierte Klavierspieler insgesamt 70 Stücke, die teilweise auch mit beiden Händen auf dem kleinen iPhone-Display gespielt werden müssen.

NLog Synth: Elektronische Klänge selbst gemacht

Der AppStore bietet auch zahlreiche Synthesizer. Der "NLog Synth" stellt einen analogen Synthesizer nach und bietet neben zahlreichen vorinstallierten Klängen mehrere Bearbeitungsmöglichkeiten. In professioneller Soundqualität und guter Leistungsfähigkeit kann der Anwender auch auf dem iPhone warme, druckvolle Sounds erstellen.

Die Vollversion für 3,99 Euro verfügt neben 96 fertigen Sounds über zwei Oszillatoren mit je 20 Wellenformen und einen Noise-Generator. Diese können über die PWM Modulation, Frequenz- und Ringmodulation und zahlreichen Filtern bearbeitet werden. Eine Effekt-Einheit fügt einen Stereo-Delay, Chorus oder eine Verzerrung hinzu.

Die kostenlose Version der iPhone-App beschränkt sich auf einige fertige Klänge und verfügt nur über wenige Filter. In der Hauptansicht kann der Nutzer vier Drehknöpfe frei belegen. Die Tastatur ist in der Größe einstellbar und kann verschoben werden.

DigiDrummer: Der Rhythmus aus dem Telefon

Der schwedische Entwickler Magnus Larsson stellt mit "DigiDrummer" ein komplettes Schlagzeug für das iPhone vor. In vier verschiedenen Darstellungen von Drum-Pads bis hin zum akustischen Schlagzeug stehen acht verschiedene Instumente zur Auswahl, die der Anwender mit einem einfachen Fingertipp anschlagen kann. Zwischen 29 verschiedenen qualitativ hochwertigen Schlagzeug-Sets kann der Nutzer wählen.

Die fünf besten Musikinstrumente für das iPhone

Zurück XXL Bild 1 von 5 Weiter Bild 1 von 5
Das Spielen der Ocarina, einer alten Schnabelflöte aus der Inca-Zeit, ist auch auf dem iPhone möglich. Der Nutzer muss dazu in das Mikrofon pusten.

Aus über 200 Instrumenten kann der Anwender auch eigene Sets zusammenstellen und spielen. Außerdem verfügt DigiDrummer über eine Aufnahmefunktion, mit der verschiedene Rhythmen abgespeichert werden können. Sofern mindestens iPhone OS 3.0 auf dem Smartphone installiert ist, können Nutzer untereinander über eine Bluetooth-Verbindung aufgenommene Rhythmen austauschen.

Die iPhone-App ist in drei verschiedenen Versionen verfügbar. Das kostenlose "DigiDrummer Lite" bietet nur drei Schlagzeug-Sets und eine Aufnahmefunktion für nur einen Song. "DigiDrummer Micro kostet 0,79 Euro und beinhaltet acht Sets. Die Vollversion mit allen vorgestellten Funktionen ist derzeit für 1,59 Euro im AppStore erhältlich.

Der Trend zur Band

Da fast jedes Instrument im AppStore erhältlich ist, haben sich inzwischen schon einige iPhone-Nutzer gefunden, um gemeinsam miteinander zu musizieren. So stand das "Michigan Mobile Phone Ensemble" der Michigan University mit bis zu 20 Studenten bereits erfolgreich auf der Bühne. Auch die britische Girlband "The Mentalist" und die israelische Band "iFeelAbout" spielten bereits einige Stücke auf mehreren Smartphones.

Im Herbst 2009 veranstaltete der Apple Premium-Reseller "re:store" zusammen mit der Zeitschrift "Macwelt" in Deutschland sogar den Wettbewerb "iPhonics 2009". iPhone-Bands sollten sich mit einer kurzen Video-Kostprobe bewerben. Die Gewinner-Band erhielt einen exklusiven Plattenvertrag. Wer den Wettbewerb gewonnen hat, ist allerdings nicht bekannt.

Kommentare zu diesem Artikel

Unter den etwa 140.000 iPhone-Apps in Apples AppStore befinden sich zahlreiche innovative Programme von kreativen Entwicklern. Auch musikalisch zeigt das iPhone, dass es nicht nur zum Telefonieren geeignet ist. So gibt es inzwischen viele Musikinstrumente, die auf dem Smartphone von Apple virtuell nachgeahmt werden.

Deine Meinung ist gefragt. Diskutiere im Forum zu diesem Artikel.

Jetzt diskutieren!

DSL- & LTE-Speedtest

Testen Sie mit unserem Speedtest Ihre tatsächliche DSL- oder LTE-Geschwindigkeit. Test auch mit Smartphone und Tablet möglich.

Jetzt Testen!

Der große Android-Update-Fahrplan

Welche Android-Version ist für mein Smartphone oder Tablet-Computer aktuell? Der große Android-Update-Fahrplan bringt Licht ins Dickicht der Versionen.

Jetzt ansehen!

Ashampoo-Download-Logo
article
25163
Überblick: Musizieren mit dem iPhone
Überblick: Musizieren mit dem iPhone
Unter den etwa 140.000 iPhone-Apps in Apples AppStore befinden sich zahlreiche innovative Programme von kreativen Entwicklern. Auch mit vielen Musikinstrumenten zeigt das iPhone, dass es nicht nur zum Telefonieren geeignet ist.
http://www.netzwelt.de/news/82070-ueberblick-musizieren-iphone.html
2010-02-28 11:07:00
http://img.netzwelt.de/dw120_dh90_sw0_sh0_sx0_sy0_sr4x3_nu0/gallery/2010/1452/10240.jpg
News
Überblick: Musizieren mit dem iPhone