Sie sind hier:
  • Notebook
  • Lenovo Thinkpad SL510 im Test: Treuer Begleiter
 

Lenovo Thinkpad SL510 im Test: Treuer Begleiter
Sehr gutes Office-Notebook mit vielen Schnittstellen

von Roland Haberer Uhr veröffentlicht

Diesen Artikel weiterempfehlen
SHARES

Das 550 Euro teure Notebook Thinkpad SL510 gehört zu Lenovos Einstiegs-Thinkpad-Serie. Die Geräte sind seit jeher als Office-Laptops konzipiert und mit einem matten Display ausgestattet. Das SL510 glänzt mit vielen Aufrüstmöglichkeiten und zahlreichen Schnittstellen.

Das 550 Euro teure Notebook Thinkpad SL510 gehört zu Lenovos Einstiegs-Thinkpad-Serie. Die Geräte sind seit jeher als Office-Laptops konzipiert und mit einem matten Display ausgestattet. Das SL510 glänzt mit vielen Aufrüstmöglichkeiten und zahlreichen Schnittstellen.

Technik: Alles einsehbar

Die Ausrichtung als Office-Notebook wird bereits beim Aufklappen deutlich. Lenovo verbaut einen matten 15,6-Zoll-Monitor mit einer Auflösung von 1.366 x 768 Pixeln. Auf höchster Helligkeitsstufe liefert der Bildschirm ein gutes Bild. Bei Reduzierung der Helligkeit wird das Bild jedoch sehr schnell zu dunkel und somit zu anstrengend für die Augen.

Die restliche Hardware entspricht allen Anforderungen an ein gut ausgestattetes Office-Notebook. Lenovo entschied sich beim Prozessor für den Intel Core 2 Duo T6570 mit 2,10 Gigahertz sowie zwei Gigabyte RAM und einer 250-Gigabyte-Festplatte. Für die Bildaufbereitung zeichnet sich ein Intel GMA X4500HD-Grafikchip verantwortlich. Nach Entfernen von nur acht Schrauben hat der Anwender Zugriff auf die gesamte Hardware. Der DVD-Brenner lässt sich durch das Lösen nur einer Schraube entfernen. GPRS- oder UMTS-Module können per Mini-PCI-Express-Slot nachgerüstet werden. Der zweite RAM-Slot bleibt leer und gibt ebenfalls die Möglichkeit, zu einem späteren Zeitpunkt mehr Speicher einzubauen.

Lenovo Thinkpad SL510
Cinebench R10 64bit (1 CPU)2295
Cinebench R10 64bit (x CPU)4249
HDD Tune Minimum32,9 MB/sek.
HDD Tune Maximum83,5 MB/sek.
HDD Tune Durchschnitt66,8 MB/sek.
HDD Tune Zugriffszeit17,5 ms

Akkulaufzeit und Lautstärke

Bei der Hardwareausstattung vernachlässigt Lenovo auch den Akku nicht. Der Hersteller setzt auf einen Sechs-Zellen-Akku mit 4.400 Milliampere. Optional ist auch ein Neun-Zellen-Akku erhältlich, der jedoch aus dem Gehäuse herausragt. Mit dem kleineren Akku erreicht das SL510 bereits Laufzeiten von über vier Stunden im Bürobetrieb. Im Filmmodus wird der Bildschirm erst nach gut drei Stunden schwarz. Das Notebook wirkt durch sein kantiges Design recht massiv und schwer. Das Gewicht hält sich mit 2,54 Kilogramm jedoch in Grenzen.

Akkulaufzeit
OfficeFilm
255 min.155 min.

Im Leerlauf wird der Lüfter von Umgebungsgeräuschen überlagert, aber bereits bei kürzerer Belastungsdauer wendet sich das Blatt: Der Lüfter dreht dann trotz der genügsamen Hardware immer wieder hörbar auf. Noch lauter wird der Geräuschpegel unter Last - insgesamt wirkt die Lautstärke damit zu hoch für ein Office-Notebook.

Lautstärke (30 cm)
idleLast
33,3 db37,8 db

Bedienung: Doppelt hält besser

Die Tastatur bietet einen guten Druckpunkt und eignet sich deshalb auch für längeres Schreiben. Allerdings tauscht Lenovo die Position der Funktions- mit der der Steuerungstaste, zudem gibt die Tastatur an mehreren Stellen bereits bei leichtem Druck erheblich nach. Außerdem fehlt ein Ziffernblock. Stattdessen befinden sich an den linken Gehäuseseite vier Tasten zur Kontrolle der Lautstärke und des Mikrofons. Der Platz rechts neben der Tastatur ist mit einigen Status-LED belegt sowie einer Taste für die Lenovo-eigene Thinkvantage-Software.

Lenovo SL510

Zurück XXL Bild 1 von 7 Weiter Bild 1 von 7
Unauffällig wie es sich für ein Office-Notebook gehört.

Noch aus IBM-Zeiten stammt der Trackpoint. Der gummierte Mini-Joystick sorgt seit jeher für Diskussionsstoff, weil viele Nutzer mit dem Eingabegerät nicht zurechtkommen. Lenovo setzt deshalb zusätzlich auf ein Multitouchpad mit gummierter und genoppter Oberfläche, das für Trackpoint-Nutzer zwei zusätzliche Tasten oberhalb der Eingabefläche aufweist. Sowohl die Trackpoint- als auch die Touchpad-Tasten verfügen über einen weichen, aber klar definierten Druckpunkt. Wie bereits bei der Tastatur gibt die Oberfläche im Bereich der Trackpoint-Tasten jedoch stark nach.

Schnittstellen: Alles da

Neben den durchdachten Aufrüstmöglichkeiten zeichnet sich das Lenovo Thinkpad SL510 durch eine Vielzahl von Anschlüssen aus. Auf drei Seiten verteilt findet der Anwender insgesamt vier USB-Ports, einer davon dient gleichzeitig als eSata-Schnittstelle. Für die Bildausgabe stehen VGA und HDMI zur Verfügung. Die Verbindung zu anderen Rechnern erfolgt wahlweise per Gigabit-LAN-Anschluss, WLAN samt N-Standard oder Bluetooth.

Fehlende Schnittstellen lassen sich per Expresscard 34 nachrüsten. Zur Ausstattung zählen zudem ein Kartenleser, ein Mikrofon und eine Webcam mit einer Auflösung von zwei Megapixeln. Die drahtlosen Verbindungen lassen sich per Schieber an der rechten Gehäuseseite ausschalten, der Schalter fällt jedoch viel zu schwergängig aus. Beim Betriebssystem kommt Windows 7 Professional zum Einsatz. Das Lenovo Thinkpad SL510 gibt es jedoch auch ohne Betriebssystem im Handel.

Fazit: Sehr gutes Office-Notebook

Das Lenovo Thinkpad SL510 ist ein sehr gutes Office-Notebook. Vor allem die vielen Aufrüstmöglichkeiten und Schnittstellen sucht man in dieser Preisklasse sonst vergeblich. Das Thinkpad patzt jedoch in zwei Disziplinen: Zum einen gibt die Tastatur an mehreren Stellen stark nach, und der Lüfter ist für ein Office-Notebook zu laut. Insgesamt schrammt das 550 Euro teure Lenovo Thinkpad SL510 deshalb denkbar knapp an einer Auszeichnung vorbei.

Kommentare zu diesem Artikel

Das 550 Euro teure Notebook Thinkpad SL510 gehört zu Lenovos Einstiegs-Thinkpad-Serie. Die Geräte sind seit jeher als Office-Laptops konzipiert und mit einem matten Display ausgestattet. Das SL510 glänzt mit vielen Aufrüstmöglichkeiten und zahlreichen Schnittstellen.

Jetzt ist Ihre Meinung gefragt. Diskutieren Sie im Forum zu diesem Artikel.

Jetzt Diskutieren!
  • Mirko schrieb Uhr
    AW: News - Lenovo Thinkpad SL510 im Test: Treuer Begleiter

    Es gibt leider viele verschiedene Modelle des SL510 mit vielen Buchstabenkombinationen. Hier das richtige zum günstigen Preis zu finden ist eine echte Herausforderung. Mattes Display, schnell, gut, günstig... Tipp?
  • Jochen schrieb Uhr
    AW: Lenovo Thinkpad SL510 im Test: Treuer Begleiter

    Hab das Gerät selbst seit nun knapp 2 Monaten und kann es jedem empfehlen der einfach was schönes schlichtes elegantes will. Von der Optik her ein wenig edler als ein R61 oder dergleichen. Tastatur und Haptik sind 1A. Leider gab es damals nur die Glare Version des Displays :-( Aber man kann ja nicht alles haben.

DSL- & LTE-Speedtest

Testen Sie mit unserem Speedtest Ihre tatsächliche DSL- oder LTE-Geschwindigkeit. Test auch mit Smartphone und Tablet möglich.

Jetzt Testen!

Der große Android-Update-Fahrplan

Welche Android-Version ist für mein Smartphone oder Tablet-Computer aktuell? Der große Android-Update-Fahrplan bringt Licht ins Dickicht der Versionen.

Jetzt ansehen!

article
24964
Lenovo Thinkpad SL510 im Test: Treuer Begleiter
Lenovo Thinkpad SL510 im Test: Treuer Begleiter
Das 550 Euro teure Notebook Thinkpad SL510 ist als Office-Laptop konzipiert und mit einem matten Display ausgestattet., das ein ansprechendes Bild liefert. Daneben glänzt das SL510 vor allem mit vielen Aufrüstmöglichkeiten und zahlreichen Schnittstellen.
http://www.netzwelt.de/news/81831-lenovo-thinkpad-sl510-test-treuer-begleiter.html
2010-02-12 08:15:00
http://img.netzwelt.de/dw120_dh90_sw0_sh0_sx0_sy0_sr4x3_nu0/article/2010/gleichzeitig-office-2010-unternehmen-2010er-versionen-sharepoint-visio-project-markt-gekommen482.jpg
News
Lenovo Thinkpad SL510 im Test: Treuer Begleiter