Sie sind hier:
  • Software
  • Anleitung: Screenshots mit dem Windows 7-Snipping Tool
 

Anleitung: Screenshots mit dem Windows 7-Snipping Tool
Bildschirmfotos nach Maß

von Mark Perseke Uhr veröffentlicht

Diesen Artikel weiterempfehlen
SHARES

Das "Snipping Tool" in Windows 7 nimmt Screenshots auf und legt die Bilder auf der Festplatte oder in der Windows-Zwischenablage ab. Dabei hat der Anwender die Wahl, ob er den gesamten Desktop-Inhalt, einzelne Fenster oder Bildausschnitte aufnimmt.

Das "Snipping Tool" in Windows 7 nimmt Screenshots auf und legt die Bilder auf der Festplatte oder in der Windows-Zwischenablage ab. Dabei hat der Anwender die Wahl, ob er den gesamten Desktop-Inhalt, einzelne Fenster oder Bildausschnitte aufnimmt.

Windows 7 bietet mit dem Snipping Tool eine komfortabel zu bedienende Alternative zum einfachen Screenshot per "Druck"-Taste an. Der Nutzer öffnet das Snipping Tool durch Klicks auf den Startknopf und die Einträge "Alle Programme" > "Zubehör" > "Snipping Tool". Alternativ genügt nach dem Klick des Startknopfs das Eintippen von "Snipping" in das Suchfeld und ein Klick auf den angezeigten Startmenüeintrag. Beim Programmstart zeigt Windows das kleine Programmfenster der Anwendung im Vordergrund und trübt den restlichen Desktop ein.

Das Snipping Tool bietet verschiedene Option für Screenshots. (Quelle: Screenshot)

Screenshots anfertigen

Direkt nach dem Programmstart wählt der Nutzer zunächst die gewünschte Form des Screenshots. Nach einem Klick auf die Schaltfläche "Neu" öffnet sich ein Aufklappmenü mit vier Einträge. Durch Auswahl von "Freies Ausschneiden" wird der Mauszeiger zum Stift. Das gestattet dem Anwender das Anfertigen von Screenshots mit beliebiger Kontur, den gewünschten Bildausschnitt legt der Nutzer einfach durch Zeichnen eines Rahmens mit dem Mauszeiger fest.

Der Eintrag "Rechteckiges Ausschneiden" stellt einen Viereck-Rahmen für die Aufnahme eines Bildschirmausschnittes zur Verfügung, Lage und Größe kann der Anwender nach Belieben verändern. Die "Fenster Ausschneiden"-Funktion hingegen erstellt ein Bild vom Inhalt eines geöffneten Fensters, während "Vollbild ausschneiden" einen Screenshot des gesamten Desktops anfertigt.

Der Mauszeiger dient als Auswahlwerkzeug für die Momentaufnahme. Der Anwender markiert einen Bereich beim freien- und rechteckigen Ausschneiden durch Ziehen der Maus bei gedrückter linker Maustaste. Zum Ausschneiden von Fenstern genügt nach Auswahl des entsprechenden Befehls der Klick auf das gewünschte Programmfenster. Direkt nach dem Loslassen der Maustaste öffnet Windows den ausgewählten Bereich in einem "Snipping Tool"-Fenster.

Das freie Ausschneiden gestattet das Erstellen ungewöhnlicher Screenshots. (Quelle: Screenshot)

Scrennshots bearbeiten

In der oberen Symbolleiste des Fensters findet der Nutzer einige Werkzeuge zum schnellen Bearbeiten des Screenshots. Das Aufklappmenü der Schaltfläche "Stift" bietet mehrere Farben zum Schreiben oder Markieren innerhalb des Screnshots zur Auswahl. Die Schaltfläche "Textmarker" färbt den mit der Maus markierten Bereich in transparentem Neongelb ein. Die "Radiergummi"-Schaltfläche gestattet das nachträgliche Entfernen falsch ausgewählter Bereiche der Momentaufnahme. Über eine "Rückgängig"-Schaltfläche verfügt das Programm leider nicht, Anwender sollten Änderungen daher mit Bedacht vornehmen.

Zum Speichern genügt ein Klick auf das Disketten-Symbol. Anschließend wählt der Nutzer den Speicherort, und entscheidet sich über das Aufklappmenü von "Dateityp" für ein Bildformat. Zur Auswahl stehen HTML, PNG, GIF und JPG. Der Klick auf "Speichern" legt die Datei im Zielverzeichnis ab.

Fazit: Screenshots nach Maß

Das Snipping Tool erstellt im Handumdrehen Screenshots nach Maß. Je nach Bedarf passt der Anwender die Form des Ausschnitts an die eigenen Bedürfnisse an. Die kleinen Nachbearbeitungsoptionen genügen für das schnelle Setzen eines Vermerks. Schade, dass eine "Rückgängig"-Taste fehlt.

Kommentare zu diesem Artikel

Das "Snipping Tool" in Windows 7 nimmt Screenshots auf und legt die Bilder auf der Festplatte oder in der Windows-Zwischenablage ab. Dabei hat der Anwender die Wahl, ob er den gesamten Desktop-Inhalt, einzelne Fenster oder Bildausschnitte aufnimmt.

Deine Meinung ist gefragt. Diskutiere im Forum zu diesem Artikel.

Jetzt diskutieren!
  • Ronaldiny schrieb Uhr
    AW: News - Anleitung: Screenshots mit dem Windows 7-Snipping Tool

    Ja das "Snipping Tool" ist ein hilfreiches Instrument, wie schon erwähnt geht das Scrollen leider nicht , was einen hindert grösere objekte auszuschneiden, schade. Vielleich kann man ja Microsoft Animieren eine erweiterung für dieses tolle Tool zu schreiben, so das man vielleicht auch Text aus dem Speicher einfügen kann, wenn man das ausgeschnittene speichert, oder das Rechteck noch nachjustiert werden kann. Es müsste wohl auch genug Leute geben die an diesem Tool Interessiert sind so das sich Microsoft bewogen fühlt etwas zu verbessern, ich fänd es klasse und nutze Das "Snipping Tool" auch fast Täglich. Ich rufe auch andere auf die sich für dieses Tool Interessieren oder es vielleicht sogar schon nutzen, dies durch einen kommentar bekannt zu geben, wäre schön wenn es zu einer verbesserung des Tools beitragen würde. In diesem Sinne...macht es gut!!! PS.an Netzwelt, ihr solltet mal die "zufällige Frage" ändern, wer soll das verstehen??? Man gibt bei der frage "Summe aus Vierzehn - sieben als Zahl? den wert 7 an , was vom System dann nicht akzebtiert wird??
  • Christiane schrieb Uhr
    AW: News - Anleitung: Screenshots mit dem Windows 7-Snipping Tool

    Hallo, danke für die Anleitung. Besser wäre es natürlich, wenn man beim markieren noch scrollen könnte, aber da es kostenlos ist, wollen wir mal nicht meckern... ;-) Gruß Christiane
  • R5D5 schrieb Uhr
    AW: News - Anleitung: Screenshots mit dem Windows 7-Snipping Tool

    Naja, für gelegentliche Schnappschüsse vielleicht ok, aber ich fand ein Programm was mir das ständige manuelle abspeichern abnahm und mehr bietet als nur die Fenster selber zeichnen. Das Programm was ich derzeit verwende ist zwar nur Freeware, keine OSS, aber macht das, was es soll. Dies soll keine Schleichwerbung oder sonst was sein, aber 'PicPick' fand ich jetzt doch ein wenig besser als 'PrintKey', welches ich damals vor sehr vielen Jahren nutzte. 'PicPick' gibt es auch als portable :-)
  • Wilfried Henseler schrieb Uhr
    AW: News - Anleitung: Screenshots mit dem Windows 7-Snipping Tool

    Hallo zusammen, ich möchte nicht nur den Bildschirm oder Teile hiervon ausschneiden. Mein Problem ist beim Windows-Explorer, daß ich mit 3 verschiedenen Kameras aufgenommene Bilder nach Zeit und Datum zusammenbringen bzw. sortieren möchte. Vorerst möchte ich einen Ausdruck tätigen und die ca. 750 Bilder in Konzeptform kommentieren. Evtl. einige hiervon löschen oder und verschieben. Vielleicht gibt es ja auch im Handel zu erwerbende Programme.

    Bitte, wer kann mir helfen ? Wilfried

DSL- & LTE-Speedtest

Testen Sie mit unserem Speedtest Ihre tatsächliche DSL- oder LTE-Geschwindigkeit. Test auch mit Smartphone und Tablet möglich.

Jetzt Testen!

Der große Android-Update-Fahrplan

Welche Android-Version ist für mein Smartphone oder Tablet-Computer aktuell? Der große Android-Update-Fahrplan bringt Licht ins Dickicht der Versionen.

Jetzt ansehen!

Ashampoo-Download-Logo
article
24804
Anleitung: Screenshots mit dem Windows 7-Snipping Tool
Anleitung: Screenshots mit dem Windows 7-Snipping Tool
Das "Snipping Tool" in Windows 7 nimmt Screenshots auf und legt die Bilder auf der Festplatte oder in der Windows-Zwischenablage ab. Dabei hat der Anwender die Wahl, ob er den gesamten Desktop-Inhalt, einzelne Fenster oder Bildausschnitte aufnimmt.
http://www.netzwelt.de/news/81644-anleitung-screenshots-windows-7-snipping-tool.html
2014-04-07 10:57:00
http://img.netzwelt.de/dw120_dh90_sw0_sh0_sx0_sy0_sr4x3_nu0/article/2014/snipping-tool-bietet-verschiedene-option-screenshots-bild-screenshot-103571.jpg
News
Anleitung: Screenshots mit dem Windows 7-Snipping Tool