Sie sind hier:
 

Acer Aspire 5738DG: 3D-Notebook im Test Gutes Office-Notebook, magere 3D-Leistung

SHARES

Noch vor wenigen Jahren wäre ein günstiges 3D-Notebook undenkbar gewesen. Jetzt hält die 3D-Technik nach und nach Einzug in den Notebookmarkt. Einer der ersten verfügbaren 3D-Laptops ist der Acer Aspire 5738DG - ein günstiges Allroundnotebook für 670 Euro.

Noch vor wenigen Jahren wäre ein günstiges 3D-Notebook undenkbar gewesen. Jetzt hält die 3D-Technik nach und nach Einzug in den Notebookmarkt. Einer der ersten verfügbaren 3D-Laptops ist der Acer Aspire 5738DG - ein günstiges Allroundnotebook für 670 Euro.

3D-Effekt: Neue Dimension für Notebooks

Das 15,6-Zoll-Display des 3D-fähigen Notebooks Aspire 5738DG bietet eine HD-Auflösung von 1.366 x 768 Pixeln. Die Helligkeit des Bildschirms liegt im für Notebooks durchschnittlichem Bereich. Der Kontrast fällt jedoch deutlich zu niedrig aus, dadurch wirken die Farben etwas blass.

Für die Darstellung von 3D-Effekten trägt Acer eine Folie auf das Panel auf. Die Software "Tridef 3D" wandelt zweidimensionale Filme, Fotos und Spiele für die spezielle Anzeige um und berechnet die 3D-Effekte. Der Anwender muss für den Genuss der 3D-Bilder eine Brille mit Polfilter-Gläsern aufsetzen. Acer legt dem Aspire 5738DG sowohl die passende Brille als auch einen Clip für Brillenträger bei. Die Brille eignet sich jedoch nur für kleinere Köpfe und drückt im Bereich der Ohren deutlich.

Leider schafft es die 3D-Software "Tridef 3D" nur selten, Fotos oder Filme mit überzeugender räumlicher Tiefe darzustellen. Teilweise verschlechtert sich beim Wechsel in den 3D-Betrieb die Qualität der Bilder und es kommt zu Unschärfe. Lediglich Bilder, die ohnehin über eine gute Tiefenwirkung verfügen, profitieren von der Tridef-Technik. Bei Filmen beeinträchtigt außerdem die niedrige Auflösung den 3D-Genuss. Neben der fehlenden Full-HD-Auflösung dürfte Filmfans zudem sauer aufstoßen, dass als optisches Laufwerk lediglich ein DVD-Brenner zur Verfügung steht.

Acer Aspire 5738DG

Für viele populäre Spieletitel stehen vorgefertigte Tridef-Profile zur Verfügung, auf Wunsch kann der Anwender auch neue Profile anlegen. Dem Spieler einen Strich durch die Rechnung macht dabei jedoch die langsame Hardware und der sehr hohe Ressourcenverbrauch von Tridef-3D, sodass auch in die Jahre gekommene Titel im 3D-Betrieb merklich ruckeln.

Diesen Artikel weiterempfehlen

SHARES
Das könnte dich auch interessieren
Kommentare zu diesem Artikel

Unsere Kommentare werden moderiert. Verdächtige Links, die wir als Spam einstufen, werden kommentarlos gelöscht. Zudem behalten wir uns vor IP-Adressen von Pseudo-SEOs und Crowd-Agenturen zu speichern und intern für böse Zwecke weiterzuverwenden.
  • burnout150 schrieb Uhr
    AW: News - Acer Aspire 5738DG: 3D-Notebook im Test

    Die Kritik bzgl. der Auflösung kam deshalb zu Stande weil 3D-Material nur bei Filmen und Spielen Sinn macht. Bei beiden wäre eine höhere Auflösung wünschenswert.
  • HeroldvonderToastshow schrieb Uhr
    AW: News - Acer Aspire 5738DG: 3D-Notebook im Test

    Dake für den Testbericht aber die mehrfache Kritik an der Auflösung erschließt sich einem eigentlich nicht. 1366x768 sind in der Klasse 15,6" absoluter Standard, also Trivialkritik. Dass die Grafik derart unterdimensinoniert ist ist wirklich schade aber ergonomie und gute office Eigenschaften für 599€ zzgl 3D bonus ist kein schlechter Preis.
  • Heinricht schrieb Uhr
    AW: News - Acer Aspire 5738DG: 3D-Notebook im Test

    Teilweise finde ich die Kritik etwas übertrieben. Bei einem 15zoll Bildschirm braucht man meiner Meinung nach einfach kein FullHD, da wirkt schon eine niedrigere Auflösung gestochen scharf. Und da im 3D-Betrieb scheinbar eh nur niedrigere Auflösungen machbar sind stört dann auch nicht, dass "nur" ein DVD-Brenner verbaut ist. Ein Blueray-Laufwerk ohne FullHD macht ja auch wenig sinn. Durch die durchgehende Kritik merkt man jedoch schnell, dass das Notebook scheinbar nichts taugt. Also danke für den Test!
  • burnout150 schrieb Uhr
    AW: News - Acer Aspire 5738DG: 3D-Notebook im Test

    Das Video entsteht meist vor dem eigentlichen Test, weshalb wir damals noch nicht ganz das Potential des 3D-Effekts abschätzen konnten. Wenn du mit deiner Frage darauf jedoch abzielst, weshalb wir den 3D-Effekt nicht aufgenommen haben. Das ist uns schlichtweg nicht möglich. Im Test sollte das Thema aber ausführlich behandelt worden sein.
  • drone schrieb Uhr
    AW: Acer Aspire 5738DG: 3D-Notebook im Test

    Im Video kein Wort über 3D ... was soll das denn ?
Infos zum Artikel
Autor
Roland Haberer
Datum
Kontakt
Leserbrief
Kommentare
Alle anzeigen
Seiten
Dieser Artikel enthält die folgenden Schlagworte.
Anzeige
netzwelt Newsletter

Immer gut informiert mit unserem Newsletter! Der Versand erfolgt am Dienstag, Donnerstag und Samstag vormittags.

Powered by
DSL- & LTE-Speedtest Teste Deine DSL- oder LTE-Geschwindigkeit
Der große Android-Update-Fahrplan Nie mehr ein Android-Update verpassen
Gratis Software Acht kostenlose Vollversionen
Störungsmelder Prüfe hier, ob eine Webseite down ist
Fußball live - Alle Spiele & Infos Alle Fußball Partien im Überblick