Sie sind hier:
  • Notebook
  • Toshiba Portégé M750 im Test: Convertible-Tablet-PC
 

Toshiba Portégé M750 im Test: Convertible-Tablet-PC Notebook mit mattem Touchscreen für den Büro-Einsatz

SHARES

Der Toshiba Portégé M750 bietet einen drehbarem Touchscreen, damit verwandelt sich das Gerät nach wenigen Handgriffen vom Notebook in einen Tablet-PC. Die Bildschirm-Diagonale des Convertible Tablet-Rechners beträgt zwölf Zoll, der Preise stolze 1.800 Euro

Der Toshiba Portégé M750 bietet einen drehbarem Touchscreen, damit verwandelt sich das Gerät nach wenigen Handgriffen vom Notebook in einen Tablet-PC. Die Bildschirmdiagonale des Convertible Tablet-Rechners beträgt zwölf Zoll, der Preis von 1.800 Euro dürfte vor allem Firmen und Geschäftsleute ansprechen.

Leistung: Matter Touchscreen, schnelle CPU

Toshiba setzt auf ein 12,1 Zoll großes, mattes Display mit LED-Hintergrundbeleuchtung und einer Auflösung von 1.280 x 800 Pixeln. Die Bildschirmdiagonale entspricht umgerechnet gut 30 Zentimetern. Schon auf den ersten Blick fallen der mangelnde Kontrast und die schlechte Helligkeit des Bildschirms auf. Selbst auf der hellsten Stufe bleibt das Display vergleichsweise dunkel, die stärksten Mängel zeigt die Anzeige des Testgeräts in der linken unteren Bildschirmecke.

Unter dem Magnesiumgehäuse arbeitet ein Intel Core 2 Duo-Prozessor des Typs P8700 mit einem Takt von 2,53 Gigahertz. Die beiden RAM-Slots sind mit vier Gigabyte bestückt. Als Grafikchip kommt Intels Onboard-Lösung GMA X4500HD zum Einsatz. Die Kombination aus langsamer Grafikplatine, großem Arbeitsspeicher und schnellem Prozessor passt bestens zu einem Businessgerät. Etwas ausgebremst wird das System allerdings durch die nur mäßige Datenübertragungsgeschwindigkeit der 250-Gigabyte-Festplatte von Hitachi. Dafür bietet die Festplatte einen Fall-Sensor: Bei heftigen Bewegungen des Notebooks fährt der Lesekopf in die Ausgangsposition zurück, um so genannte "Headcrashes" zu vermeiden.

Toshiba Portégé M750
Cinebench R10 32bit (1 CPU)2730
Cinebench R10 32 bit (x CPU)5215
HDD Tune Minimum30,3 MB/sek.
HDD Tune Maximum64,1 MB/sek.
HDD Tune Durchschnitt49,7 MB/sek.
HDD Tune Zugriffszeit17,9 ms

Eine Besonderheit des Portégé M750 stellt das optische Laufwerk dar. Toshiba integriert einen DVD-Brenner, dadurch steigt das Gewicht des Convertible-Tablet-PCs auf 2.050 Gramm an. Immerhin 110 Gramm lassen sich durch den Verzicht auf das Laufwerk sparen - der Ausbau erfolgt innerhalb von Sekunden und geht schraubenlos von der Hand. Auch das Auswechseln der Festplatte und des Arbeitsspeicher ist möglich. Für den stationären Betrieb empfiehlt sich der Einsatz einer Dockingstation, entsprechende Schnittstellen bietet das Notebook von Werk an.

Als Betriebssystem kommt Windows Vista Business 32-Bit zum Einsatz, daneben legt der Hersteller dem Notebook ein Paket mit Hilfsprogrammen vom HDD-Schutz bis zum Verbindungsassistenten bei.

Was denkst du?

Hier kannst du deine Meinung zum Artikel "Toshiba Portégé M750 im Test: Convertible-Tablet-PC" äußern. Melde dich hierfür mit deinem Netzwelt-Account an oder fülle die Felder aus.

Darüber lacht die Netzwelt

Das Internet erzählt viele lustige und skurrile Geschichten, die besten haben wir euch hier zusammengestellt.

Infos zum Artikel
Autor
Roland Haberer
Datum
Kontakt
Leserbrief
Kommentare
Alle anzeigen
Seiten
Dieser Artikel enthält die folgenden Schlagworte
Link zum Thema
Anzeige
netzwelt Newsletter

Immer gut informiert mit unserem Newsletter! Der Versand erfolgt am Dienstag, Donnerstag und Samstag vormittags.

Powered by