Tragbarer Fotodrucker mit Sprachausgabe und Kreativoptionen

Canon Selphy ES40 im Test: Der sprechende Fotodrucker

Canon stattet den kompakten Fotodrucker Selphy ES40 mit einer Sprachausgabe aus, die dem Nutzer bei der Steuerung helfen soll. Das tragbare Gerät druckt Fotos mit einer Größe von 10 x 15 Zentimetern aus und überzeugt im Test mit Bedienkomfort und Druckqualität. Die Druckkosten hingegen fallen deutlich zu hoch aus.

?
?



Canon Selphy ES40: Der tragbare kompakte Fotodrucker Selphy ES40 überzeugt im Test mit hohem Bedienkomfort und einer hervorragenden Druckqualität. Das Gerät von Canon kommt mit einer Sprachausgabe daher, die dem Nutzer bei der Steuerung helfen soll. Zum Video: Canon Selphy ES40

Inhaltsverzeichnis

  1. 1Zwei Minuten für einen brauchbaren Abzug
  2. 2Sprachausgabe unterstützt Bedienung
  3. 3Schnittstellen und Kosten
  4. 4Fazit: Jederzeit und überall kostspielige Abzüge

Zwei Minuten für einen brauchbaren Abzug

Werbung

Canon nutzt beim Selphy ES40 das bei Fotodruckern weit verbreitete Thermosublimationsverfahren. Dabei überträgt ein 300 bis 400 Grad Celsius heißer Druckkopf die Farbpartikel von einem Farbband auf das Fotopapier. Die Höhe der Temperatur bestimmt dabei die Menge der übertragenen Pigmente. Theoretisch lassen sich mit dieser Technik aus drei Grundfarben bis zu 16,8 Millionen Farbtöne mischen.

Vom Start des Druckvorgangs bis zum fertigen Abzug muss der Nutzer rund 120 Sekunden warten. 24 Sekunden benötigt der Selphy ES40 bereits, um das Papier aus dem Magazin in die richtige Druckposition zu befördern. Zieht man die Vorbereitungszeit ab, liegt die reine Druckzeit von gut 56 Sekunden im für Thermosublimationsgeräte üblichen Geschwindigkeitsrahmen. Während des ohnehin lautstarken Druckvorgangs arbeitet auch der Lüfter des Geräts auf Hochtouren - das erhöht die Lärmkulisse zusätzlich.

Anzeige

Die mit dem Canon Selphy ES40 angefertigten Abzüge entsprechen bei Farbe, Kontrast, Helligkeit und Sättigung den digitalen Vorlagen - sofern sie der Nutzer nicht mit dem Drucker nachbearbeitet hat. Je nach Format des Ursprungsbildes beschneidet der ES40 allerdings die Ränder, um das Bild auf das Seitenverhältnis des Fotopapiers von 3:2 anzupassen.

Canon Selphy ES40 im Test

  • Bild 1 von 6
  • Bild 2 von 6
  • Bild 3 von 6
  • Bild 4 von 6
  • Bild 5 von 6
  • Bild 6 von 6

Die Detailgenauigkeit bleibt etwas hinter Abzügen aus einem professionellen Fotolabor zurück, insgesamt genügt die Qualität 10 x 15 Zentimeter großen Bilder dennoch bei Weitem für die Aufnahme ins Familien-Fotoalbum. Der Canon Selphy ES40 arbeitet mit einer automatische Bildoptimierung. Im Detail sind deren Auswirkungen kaum zu erkennen, den Gesamteindruck des Abzuges verbessert die Technik jedoch ein wenig.



Forum