Sie sind hier:
 

Anleitung: Audiobearbeitung mit WavePad
Audiomaterial aufnehmen, schneiden und bearbeiten

von Mirko Schubert Uhr veröffentlicht

Diesen Artikel weiterempfehlen
SHARES

Mit dem Wave-Editor WavePad Sound Editor von NHC Software können Musiker und Musikinteressierte Audiodaten aufnehmen, schneiden und mit Effekten und Filtern versehen. Die für private Anwender kostenlose Software liefert neben dem Hauptprogramm noch weitere Werkzeuge mit.

Mit dem Wave-Editor WavePad Sound Editor von NHC Software können Musiker und Musikinteressierte Audiodaten aufnehmen, schneiden und mit Effekten und Filtern versehen. Die für private Anwender kostenlose Software liefert neben dem Hauptprogramm noch weitere Werkzeuge mit.

Installation

Die Installation des Programms gestaltet sich denkbar einfach: Nach dem Herunterladen der Installationsdatei führt ein Assistent durch alle nötigen Schritte. Während des Installationsvorgang kann der Nutzer WavePad um vier Zusatzprogramme erweitern.

Startfenster von WavePad

Zur Auswahl stehen zum Beispiel der MixPad Audio Mixer, der die Aufnahme in mehreren Spuren übernimmt, und Express Burn, ein kleines Brennprogramm für Audio-, Daten- und Video-CDs, DVDs sowie Blu-ray-Discs. Express Rip konvertiert Audio-CDs in verschiedene Formate für den heimischen Rechner um. Switch Sound File Converter wandelt Audio-Dateien in zahlreiche Formate wie MP3, AAC, WMA, oder WAV um.

Beim ersten Programmstart muss der Nutzer versichern, dass er das Programm nur zu privaten Zwecken nutzt. Andernfalls erhebt der Hersteller einem geringen Preis. Beim ersten Start öffnet sich ein Browserfenster mit Werbung für den Kauf von WavePad. Ab dem zweiten Start erscheint keine Werbung mehr und der Anwender kann alle Programme dauerhaft ungestört nutzen.

Aufnahme mit WavePad

Um mit WavePad aufzunehmen, reicht in den meisten Fällen die interne Soundkarte des Rechners aus. Der Anwender schließt nur das Mikrofon oder eine andere Soundquelle an den Line-In- oder Mikrofoneingang an. Die interne Soundkarte eignet sich besonders zum Überspielen von analogen Medien wie Schallplatten oder Kassetten.

Möchte der Anwender das Potenzial des Programms voll ausschöpfen, sollte eine zusätzliche zwei- oder mehrspurige Soundkarte oder ein Audiointerface vorhanden sein. WavePad arbeitet mit bis zu 24 bit und 192 Kilohertz, die für professionelle Aufnahmen von der Soundkarte unterstützt werden sollten.

Nach dem Anlegen einer neuen Datei über "New File" und dem Festlegen der Abtastrate (Sample Rate) und den Kanälen betätigt der Anwender die Aufnahmetaste. Es erscheint ein Dialog zur Aufnahme, in der der Nutzer Ein- und Ausgänge konfigurieren und die Eingangslautstärke bestimmen kann. Danach startet er die Aufnahme über die Schaltfläche "Record" in den Kontrollen des Dialogs.

WavePad - Zusatzprogramme

Zurück XXL Bild 1 von 4 Weiter Bild 1 von 4
Mit MixPad kann mehrspurig Audiomaterial aufgenommen, bearbeitet und abgemischt werden

Um in das Hauptfenster zu gelangen, genügt es den Dialog nach der Aufnahme zu schließen. Die aufgenommene Sequenz erscheint dann in der Hauptansicht. Es empfiehlt sich, an dieser Stelle das Audiomaterial abzuspeichern.

Schneiden und Verschieben

Um einen Teil der Aufnahme zu entfernen, zu kopieren oder zu verschieben, wählt der Nutzer den entsprechenden Bereich aus. Dazu klickt er an den Anfang der Stelle und markiert durch Ziehen den gewünschten Abschnitt. Für eine genauere Auswahl, kann er die Ansicht der Wellenformen in der rechten unteren Ecke des Fensters vergrößern.

Ein Druck auf die Entfernen-Taste oder Klicken von "Cut" in der oberen Symbolleiste löscht den ausgewählten Abschnitt. Über "Copy" und "Paste" kopiert der Nutzer den Bereich in die Zwischenablage und fügt ihn an der Stelle, an der sich gerade der Cursor befindet, ein.

In der kleinen Symbolleiste direkt über den Wellenformen können noch weitere Funktionen zum Schnitt ausgeführt werden. So kann der Anwender den Teilbereich in eine neue Datei kopieren, die Aufnahme auf die Auswahl trimmen, die Datei am Cursor teilen oder den Bereich durch Stille ersetzen.

Filter, Effekte und Analyse

Unter dem Menüpunkt "Effects" kann der Nutzer zahlreiche Effekte und Filter auf das Audiomaterial anwenden. Die bekannteste Funktion eines Wave-Editors ist in diesem Bereich das Normalisieren, das unter "Normalize" die Musik auf die maximale Lautstärke bringt, ohne sie zu übersteuern. "Amplify" verstärkt das Signal zusätzlich.

Weitere Bearbeitungsmöglichen stehen mit einem Equalizer, High Pass Filter, Kompressor, Hall, Echo, Flanger und Phaser sowie der automatischen Aussteuerungskonntolle im Effekt-Menü zur Verfügung. Sie wirken sich sie jeweils auf die ganze Datei oder eine vorher getroffene Auswahl aus.

WavePad - Die wichtigsten Funktionen

Zurück XXL Bild 1 von 7 Weiter Bild 1 von 7
Nach dem Aktivieren des Aufnahmebuttons erfolgt die Aufnahme vollständig in einem Dialogfenster.

Den Anfang und das Ende des Audiomaterials kann der Nutzer mit "Fade In" und "Fade Out" ein- oder ausgeblenden. Auch Überblendungen sind möglich. Die Rauschunterdrückung sorgt für einen ausgewogenen Klang ohne störende Nebengeräusche.

Auch die Tonhöhe und Geschwindigkeit können Anwender verändern, um zum Beispiel Musik in einer andere Tonart abzuspielen. Alle Effekte und Filter verfügen über einige Voreinstellungen, so dass auch Anfänger mit der Bearbeitung zurecht kommen. Davon ausgehend können sie alle Parameter verändern und das Ergebnis über eine Vorschaufunktion in voller Länge anhören.

WavePad verfügt über eine Schnittstelle für DirectX- und VST-Plugins. Damit kann der Nutzer die Effekte durch Produkte von Drittanbietern erweitern. Die Software unterstützt auch viele VST-Plugins anderer Musikprogramme.

Unter dem Menüpunkt "Tools" stehen außerdem einige Analysefunktionen und Generatoren bereit. Darunter befindet sich die Frequenzanalyse in Echtzeit und die temporäre Frequenzanalyse eines kleinen Teilstücks. Ein Ton-Generator installiert sich als externes Programm auf Wunsch und generiert einzelne Sinus-, Sägezahn- oder Rechteck-Wellen.

Projekte speichern

Das fertige Material speichert WavePad direkt in das passende Format. Dazu geht der Nutzer auf "Save File", gibt den passenden Ordner und Dateinamen an und sucht sich das gewünschte Format heraus. Das Programm unterstützt unter anderen WAV-, AIFF-, MP3-, WMA-, OGG-, FLAC- oder M4A-Dateien. Entsprechende Einstellungen zur Qualität und Kompression öffnen sich automatisch.

Möchte der Anwender zu einem späteren Zeitpunkt an der gleichen Aufnahme weiterarbeiten, empfiehlt es sich, das Material als Projekt zu speichern. Über den Befehl "Save Project" speichert das WavePad eigene Dateien mit der Endung WPP, die auch den Verlauf der einzelnen Arbeitsschritte und die Einstellungen im Programm enthalten.

>>>WavePad kostenlos bei netzwelt herunterladen<<<

Für den Hobbymusiker und Musikinteressierten reicht der Funktionsumfang der kostenlosen Version vollkommen aus. Wer mit WavePad auch geschäftlich arbeiten möchte oder noch mehr Funktionen benötigt, kann für etwa 80 US-Dollar - derzeit rund 55 Euro - eine umfangreichere Version erwerben. Bis zum 15. Januar 2010 wirbt der Hersteller mit einem Aktionspreis von etwa 40 Euro.

Kommentare zu diesem Artikel

Mit dem Wave-Editor WavePad Sound Editor von NHC Software können Musiker und Musikinteressierte Audiodaten aufnehmen, schneiden und mit Effekten und Filtern versehen. Die für private Anwender kostenlose Software liefert neben dem Hauptprogramm noch weitere Werkzeuge mit.

Deine Meinung ist gefragt. Diskutiere im Forum zu diesem Artikel.

Jetzt Diskutieren!
  • mongus schrieb Uhr
    AW: News - Anleitung: Audiobearbeitung mit WavePad

    sheiss programm!!! würde jedemdavon abraten!!!!

DSL- & LTE-Speedtest

Testen Sie mit unserem Speedtest Ihre tatsächliche DSL- oder LTE-Geschwindigkeit. Test auch mit Smartphone und Tablet möglich.

Jetzt Testen!

Der große Android-Update-Fahrplan

Welche Android-Version ist für mein Smartphone oder Tablet-Computer aktuell? Der große Android-Update-Fahrplan bringt Licht ins Dickicht der Versionen.

Jetzt ansehen!

article
24652
Anleitung: Audiobearbeitung mit WavePad
Anleitung: Audiobearbeitung mit WavePad
Mit dem für private Anwender kostenlosen Wave-Editor WavePad Sound Editor von NHC Software können Musiker und Musikinteressierte Audiodaten aufnehmen, schneiden und mit Effekten und Filtern versehen.
http://www.netzwelt.de/news/81485-anleitung-audiobearbeitung-wavepad.html
2010-01-08 18:01:00
http://img.netzwelt.de/dw120_dh90_sw0_sh0_sx0_sy0_sr4x3_nu0/article/2009/wavepad-front-420-1262966281.jpg
News
Anleitung: Audiobearbeitung mit WavePad