Sie sind hier:
 

Anleitung: Audiobearbeitung mit WavePad Audiomaterial aufnehmen, schneiden und bearbeiten

SHARES

Mit dem Wave-Editor WavePad Sound Editor von NHC Software können Musiker und Musikinteressierte Audiodaten aufnehmen, schneiden und mit Effekten und Filtern versehen. Die für private Anwender kostenlose Software liefert neben dem Hauptprogramm noch weitere Werkzeuge mit.

Mit dem Wave-Editor WavePad Sound Editor von NHC Software können Musiker und Musikinteressierte Audiodaten aufnehmen, schneiden und mit Effekten und Filtern versehen. Die für private Anwender kostenlose Software liefert neben dem Hauptprogramm noch weitere Werkzeuge mit.

Installation

Die Installation des Programms gestaltet sich denkbar einfach: Nach dem Herunterladen der Installationsdatei führt ein Assistent durch alle nötigen Schritte. Während des Installationsvorgang kann der Nutzer WavePad um vier Zusatzprogramme erweitern.

Startfenster von WavePad

Zur Auswahl stehen zum Beispiel der MixPad Audio Mixer, der die Aufnahme in mehreren Spuren übernimmt, und Express Burn, ein kleines Brennprogramm für Audio-, Daten- und Video-CDs, DVDs sowie Blu-ray-Discs. Express Rip konvertiert Audio-CDs in verschiedene Formate für den heimischen Rechner um. Switch Sound File Converter wandelt Audio-Dateien in zahlreiche Formate wie MP3, AAC, WMA, oder WAV um.

Beim ersten Programmstart muss der Nutzer versichern, dass er das Programm nur zu privaten Zwecken nutzt. Andernfalls erhebt der Hersteller einem geringen Preis. Beim ersten Start öffnet sich ein Browserfenster mit Werbung für den Kauf von WavePad. Ab dem zweiten Start erscheint keine Werbung mehr und der Anwender kann alle Programme dauerhaft ungestört nutzen.

Aufnahme mit WavePad

Um mit WavePad aufzunehmen, reicht in den meisten Fällen die interne Soundkarte des Rechners aus. Der Anwender schließt nur das Mikrofon oder eine andere Soundquelle an den Line-In- oder Mikrofoneingang an. Die interne Soundkarte eignet sich besonders zum Überspielen von analogen Medien wie Schallplatten oder Kassetten.

Möchte der Anwender das Potenzial des Programms voll ausschöpfen, sollte eine zusätzliche zwei- oder mehrspurige Soundkarte oder ein Audiointerface vorhanden sein. WavePad arbeitet mit bis zu 24 bit und 192 Kilohertz, die für professionelle Aufnahmen von der Soundkarte unterstützt werden sollten.

Nach dem Anlegen einer neuen Datei über "New File" und dem Festlegen der Abtastrate (Sample Rate) und den Kanälen betätigt der Anwender die Aufnahmetaste. Es erscheint ein Dialog zur Aufnahme, in der der Nutzer Ein- und Ausgänge konfigurieren und die Eingangslautstärke bestimmen kann. Danach startet er die Aufnahme über die Schaltfläche "Record" in den Kontrollen des Dialogs.

WavePad - Zusatzprogramme

Zurück XXL Bild 1 von 4 Weiter Bild 1 von 4
Mit MixPad kann mehrspurig Audiomaterial aufgenommen, bearbeitet und abgemischt werden

Um in das Hauptfenster zu gelangen, genügt es den Dialog nach der Aufnahme zu schließen. Die aufgenommene Sequenz erscheint dann in der Hauptansicht. Es empfiehlt sich, an dieser Stelle das Audiomaterial abzuspeichern.

Was sagst du?

Vielen Dank für deine Abstimmung!

oder
Infos zum Artikel
Autor
Mirko Schubert
Datum
Kontakt
Leserbrief
Kommentare
Alle anzeigen
Seiten
Dieser Artikel enthält die folgenden Schlagworte
Links zum Thema

Lesertest: Sony Bravia X90C mit Android TV

Sony KD-65X-9000C

In Kooperation mit Sony suchten wir unter unseren Lesern einen Tester, der den Sony BRAVIA X90C 4K Ultra HD TV unter die Lupe nehmen und danach behalten durfte. Lest nun den finalen Lesertest an dieser Stelle.

netzwelt Newsletter

Immer gut informiert mit unserem Newsletter! Der Versand erfolgt am Dienstag, Donnerstag und Samstag vormittags.