Anleitung: Windows 7 - Systemabbild

Einleiten der Wiederherstellung

Zum Wiederherstellen des Rechners mit einem Systemabbild tippt der Nutzer nach einem Klick auf den Windows-Startknopf das Wort "Wiederherstellung" in das Eingabefeld ein und wählt den gleichnamigen Eintrag in der aufklappenden Liste. Im nun geöffneten "Wiederherstellung"-Fenster klickt der Anwender auf den blau markierten Schriftzug "Erweiterte Wiederherstellungsmehoden", im Folgefenster auf den Eintrag "Verwenden Sie ein zuvor erstelltes Systemabbild, um den Computer wiederherzustellen".

Werbung

Windows 7 Abbild

Der Klick auf "Erweiterte Wiederherstellungsmethode" gestattet das Wiederherstellen eines Systemabbilds.

Daraufhin bietet Windows eine letzte Sicherung der eigenen Dateien vor dem Wiederherstellen des Systemabbilds an. Dadurch gehen seit dem Abbild neu hinzugefügte Daten nicht verloren. Nach einem Klick auf "Jetzt sichern" bestimmt der Nutzer den Speicherort sowie die zu sichernden Ordner und Dateien und startet den Vorgang mit Klick auf die Schaltfläche "Einstellungen Speichern und Sicherung ausführen".

Um ohne Sicherung fortzufahren, genügt der Klick auf die Schaltfläche "Überspringen". In beiden Fällen steht anschließend ein Neustart des Betriebssystems an, den der Nutzer durch Klick auf die gleichnamige Schaltfläche auslöst.

Systemabbild wiederherstellen

Nach dem Neustart bestimmt der Anwender im ersten Fenster Sprache und Tastaturbelegung und bestätigt mit "Weiter". Im nächsten Fenster bestätigt der Nutzer die Auswahl, den Computer mit einem zuvor erstellten Abbild wiederherzustellen, mit "Weiter". Windows sucht daraufhin nach gespeicherten Abbildern und zeigt den aktuellsten Fund an, dessen Übernahme erneut mit "Weiter" bestätigt wird. Zum Wiederherstellen eines älteren Abbilds dient der Eintrag "Systemabbild auswählen", der eine Liste älterer Image-Dateien anzeigt.

Windows 7 Abbild wiederherstellen

Windows wählt stets das aktuellste gefundene Abbild für die Wiederherstellung aus.

Im nächsten Bildschirm bietet Windows mit "Datenträger formatieren und neu partitionieren" die komplette Wiederherstellung des Systems an. Der alternative Eintrag stellt lediglich das Systemlaufwerk "C:" wieder her. Bietet das Fenster dem Anwender keine Auswahl bezüglich der Wiederherstellungsmethode an, genügt ein Klick auf "Weiter", um das Image einzuspielen. Im letzten Fenster bestätigt der Anwender erneut das gewählte Image und die wiederherzustellenden Laufwerke und startet den die Wiederherstellung anschließend durch Klick auf die Schaltfläche "Fertig stellen".

Hinweis: Startet Windows gar nicht mehr, fährt der Anwender den Rechner mit eingelegtem Rettungsdatenträger hoch und folgt der Anweisung, eine beliebige Taste zu drücken, um von diesem zu starten. Die weitere Vorgehensweise ist identisch mit der beschriebenen.

Fazit: Schnell auf der sicheren Seite

Das Erstellen von Systemabbildern inklusive des Betriebssystems und aller Programme und Dateien geht mit dem integrierten Windows 7-Dienst leicht von der Hand. Das Wiederherstellen eines erstellten Abbilds erfordert kaum mehr Mühe, so dass der Anwender im Problemfall schnell wieder vor einem funktionierenden Rechner sitzt.

Wer statt der von Windows verwendeten VHD-Datei ein ISO-Image des Systems bevorzugt, findet mit dem kostenlosen Paragon Drive Backup eine brauchbare Alternative. Weitere Backup-Freeware, für verschiedene Anwendungssituationen, sind in der Übersicht: Backup-Freeware zu finden.

Links zum Thema



Forum