Sie sind hier:
  • Software
  • Windows 7: Systemabbild anlegen und wiederherstellen
 

Anleitung: Windows 7 - Systemabbild
Image-Tutorial

von Mike Belschner Uhr veröffentlicht

Diesen Artikel weiterempfehlen
SHARES

Die in Windows 7 enthaltene Funktion zur Erstellung von Systemabbildern legt Sicherheitskopien des Betriebssystems sowie der installierten Programme und gespeicherten Dateien an. In dieser Anleitung lesen Sie, wie Sie Windows sichern und wiederherstellen.

Mit der Erstellung eines Systemabbilds in Microsofts Windows 7 sichern Sie das Betriebssystem, installierte Programme und Ihre privaten Dateien. Bei Computerproblemen oder einem Defekt der Festplatte können Sie mit dem Image das System schnell wiederherstellen. Wir zeigen Ihnen in dieser Anleitung, wie Sie Windows sichern und bei Bedarf wieder zum Laufen bringen.

In der Systemsteuerung von Windows finden Sie einige nützliche Funktionen für die Datensicherung. Darunter auch die Erstellung eines Images. (Quelle: Screenshot)

Was ist ein Systemabbild?

Bei einem Systemabbild, auch Image genannt, handelt es sich um eine vollständige Kopie von einem Computerlaufwerk. Das Systemabbild enthält alle Daten des Computers, wie die Systemeinstellungen und die zum Zeitpunkt der Erstellung des Systemabbilds installierten Programme. Außerdem sind alle Benutzerdateien wie Fotos, Videos, Office-Dokumente und sonstige gespeicherte Dateien enthalten.

Mit dem Systemabbild stellen Sie Ihren Computer bei Problemen vollständig wieder her. Nach der Wiederherstellung sind auch alle zum Zeitpunkt der Erstellung des Systemabbilds gesicherten persönlichen Daten wieder verfügbar. Leider ist es mit einem Image nicht möglich, einzelne Komponenten selektiv auszuwählen. Deshalb ist neben der Erstellung eines Systemabbilds auch die regelmäßige Sicherung Ihrer persönlichen Daten durch ein Backup zu empfehlen. Eine Übersicht kostenloser Software für die Erstellung eines Backups finden Sie bei netzwelt an dieser Stelle. Außerdem erstellen Sie auch mit Windows-Bordmitteln eine regelmäßige Datensicherung. Wie das geht, zeigen wir Ihnen in dieser Anleitung.

Unabhängig vom Systemabbild sollten Sie auch einen Rettungsdatenträger erstellen. Diesen benötigen Sie immer dann, wenn Windows nicht mehr startet oder Sie aus anderen Gründen nicht auf die Systemsteuerung oder die Wiederherstellungsoptionen zugreifen können. Eine detaillierte Anleitung für die Erstellung eines Rettungsdatenträgers finden Sie an dieser Stelle auf netzwelt.

Ein Systemabbild erstellen

Um Windows mit installierten Programmen und allen Dateien zu sichern, gehen Sie wie folgt vor:

  • Öffnen Sie die Systemsteuerung, indem Sie auf den Start-Button klicken und anschließend "Systemsteuerung" auswählen.
  • In der Systemsteuerung von Windows klicken Sie zuerst auf die Option "System und Sicherheit".
Sicherheitseinstellungen aufrufen. (Quelle: Screenshot)
  • Wählen Sie "Sichern und Wiederherstellen" aus.
Optionen für die Datensicherung in Windows auswählen. (Quelle: Screenshot)
  • In der linken Spalte finden Sie den Menüpunkt "Systemabbild erstellen". Klicken Sie diesen an.
"Systemabbild erstellen" in den Einstellungen für die Datensicherung aufrufen. (Quelle: Screenshot)
  • Jetzt entscheiden Sie, wo Sie das Systemabbild speichern möchten. Grundsätzlich können Sie das Systemabbild nicht auf dem Laufwerk speichern, welches Sie sichern möchten. Deshalb wird Ihnen in der Liste weder die System-Partition noch die für die Wiederherstellung benötigten Partitionen angezeigt. Im Idealfall sollten Sie das Systemabbild auf einer zweiten Festplatte sichern. Geeignet dafür wäre beispielsweise ein USB-Flash-Laufwerk. Nur dann steht Ihnen die Datensicherung nach einem Festplattendefekt noch zur Verfügung. Optional ist auch die Sicherung auf mehreren DVDs möglich. Allerdings ist das häufig aufgrund des hohen Speicherplatzbedarfs unpraktisch. Wählen Sie aus, wo Sie Ihre Daten sichern möchten und klicken Sie danach auf weiter.
Speichermedium für die Erstellung des Systemabbilds auswählen. (Quelle: Screenshot)
  • Falls Sie mehrere Laufwerke nutzen, können Sie diese jetzt mit in die Erstellung des Systemabbilds einbinden. Beispielsweise sichern Sie so ein Archiv, welches Sie auf einem getrennten Laufwerk speichern. Die für die Wiederherstellung notwendigen Laufwerke sind automatisch eingeschlossen und können nicht ausgewählt werden. Klicken Sie auf "Weiter", um zum nächsten Schritt zu gelangen.
Zusätzliche Laufwerke in die Erstellung des Systemabbilds einbinden. (Quelle: Screenshot)
  • Auf der Zusammenfassungsseite starten Sie die Erstellung des Systemabbilds mit den ausgewählten Optionen durch einen Klick auf "Sicherung starten".
Die Erstellung des Systemabbilds ist bereit. (Quelle: Screenshot)

PC mit einem Systemabbild über die Systemsteuerung wiederherstellen

Wenn Windows noch startet, können Sie den Computer recht komfortabel über die Systemsteuerung wiederherstellen. Alternativ stellen Sie ein Windows-System auch auf einem anderen Rechner über die Systemsteuerung wieder her.

  • Klicken Sie zuerst auf Ihrem Desktop auf die Startschaltfläche und öffnen Sie anschließend die Systemsteuerung.
Über das Startmenü von Windows rufen Sie die Systemsteuerung auf. (Quelle: Screenshot)
  • Im Suchfeld oben rechts geben Sie "Wiederherstellung" ein und klicken anschließend auf das gefundene Suchergebnis.
In der Systemsteuerung rufen Sie Wiederherstellungsoptionen auf. (Quelle: Screenshot)
  • Klicken Sie ganz unten auf "Erweiterte Wiederherstellungsmethoden".
Die Wiederherstellung eines Systemabbilds finden Sie unter erweiterte Methoden. (Quelle: Screenshot)
  • Im nächsten Schritt klicken Sie auf "Verwenden Sie ein zuvor erstelltes Systemabbild, um den Computer wiederherzustellen".
Windows aus einem Systemabbild wiederherstellen. (Quelle: Screenshot)
  • Jetzt weist der Assistent Sie darauf hin, dass Sie zuerst eine Datensicherung erstellen sollten. Der Grund dafür ist, dass dieses Systemabbild zwar persönliche Daten enthält, sie jedoch in der Regel nicht aktuell sind. Durch die Wiederherstellung werden jedoch die aktuell auf dem Computer gespeicherten Daten überschrieben. Wie Sie Ihre Daten mit Windows sichern, zeigen wir Ihnen in dieser Anleitung ausführlich. Sie können die Erstellung des Backups auch überspringen, indem Sie auf den gleichnamigen Button klicken.
Vor der Wiederherstellung und Löschung der aktuellen Daten können Sie diese sichern. (Quelle: Screenshot)
  • Jetzt müssen Sie den Computer neu starten, indem Sie auf den Button "Neustart" klicken. Folgen Sie nach dem Neustart den Anweisungen auf dem Bildschirm.
Zur Wiederherstellung muss der Computer heruntergefahren und wieder hochgefahren werden. (Quelle: Screenshot)

PC mit einem Systemreparaturdatenträger wiederherstellen

Bei Computerproblemen kommt es häufig vor, dass der Rechner gar nicht mehr hochfährt oder Sie die Systemsteuerung nicht mehr nutzen können. In diesem Fall stellen Sie Ihren Computer über den Systemreparaturdatenträger oder mit den Installationsdisks wieder her.

Um den Windows-PC mit dem Systemreparaturdatenträger zurückzusetzen, legen Sie die CD/DVD ins Laufwerk ein. Starten Sie dann den PC, indem Sie ihn einschalten.

Falls der Computer nicht automatisch von der DVD startet, könnte das an der Boot-Reihenfolge liegen. Diese können Sie in den BIOS-Einstellungen Ihres Computers so ändern, dass dieser zuerst von DVD und erst danach von der Festplatte gestartet wird.

Nach dem Start folgen Sie den Hinweisen auf dem Bildschirm. In der Regel müssen Sie zuerst die Sprache und danach die Option "Reparieren" auswählen.

Windows über Wiederherstellungspunkte reparieren

Wiederherstellungspunkte sorgen dafür, dass das Windows-Betriebssystem repariert wird. Im Gegensatz zum Systemabbild enthalten die Wiederherstellungspunkte jedoch keine persönlichen Daten, sondern nur Einstellungen von Windows. Deshalb sollten Sie zunächst immer versuchen, Windows mit einem Wiederherstellungspunkt zu reparieren. Persönliche Daten gehen dadurch nicht verloren. Alles Wissenswerte zu den Wiederherstellungspunkten erfahren Sie in diesem Artikel auf netzwelt.

Nützliche Tools für die Diagnose und Reparatur Ihrer Festplatte haben wir Ihnen in diesem Artikel zusammengestellt. Alle Tools stehen kostenlos bei netzwelt zum Download bereit.

Auch bereits gelöschte Daten können Sie von der Festplatte oder einer SD-Karte mit der richtigen Software wiederherstellen. In diesem Tutorial zeigen wir Ihnen, wie das mit der Freeware "Recuva" von Piriform funktioniert.

Getestet mit:

  • Windows 7 Home Premium (64 Bit)
Kommentare zu diesem Artikel

Die in Windows 7 enthaltene Funktion zur Erstellung von Systemabbildern legt Sicherheitskopien des Betriebssystems sowie der installierten Programme und gespeicherten Dateien an. In dieser Anleitung lesen Sie, wie Sie Windows sichern und wiederherstellen.

Deine Meinung ist gefragt. Diskutiere im Forum zu diesem Artikel.

Jetzt diskutieren!
  • fürallediesnichtwissen schrieb Uhr
    AW: News - Anleitung: Windows 7 - Systemabbild

    windows.microsoft.com/de-de/windows/restore-computer-from-system-image-backup#1TC=windows-7
  • Y. Zimmer schrieb Uhr
    AW: News - Anleitung: Windows 7 - Systemabbild

    Klappte sehr gut!!!! Und auf den anderen pcs wieder hergestellt, musste nur windows aktivieren und die treiber deinstallieren aber sonst hat akkes geklappt! Grosses Lob an Microsoft :D
  • anGpisst schrieb Uhr
    AW: News - Anleitung: Windows 7 - Systemabbild

    auf Laptop und größerem Rechner jeweils eine Sicherung für beide geräte erstellt: beim großen Rechner auf interner Platte und für den Laptop auf externer. das Ende vom Lied ist dass ich kurz orm Ausraten bin weil ich an meine Daten ums verrecken nicht rankomme weil er immer nen anderen Grund hat warum er die verdammte Sicherung nicht herstellen will und meine Arbeit der letzten Jahre komplett im ***** ist!!! F.... EUCH MICROSOFT!!!
  • L.Gerlach schrieb Uhr
    AW: News - Anleitung: Windows 7 - Systemabbild

    @festplatte011: Seite 2 des Artikels beschäftigt sich mit der Wiederherstellung - und zeigt auch einen Screenshot dazu :)
  • festplatte011 schrieb Uhr
    AW: News - Anleitung: Windows 7 - Systemabbild

    Man findet solche Screenshots ohne Ende, aber Screenshots wie man das Systemabbild wieder zurück spielt gibt es nicht... Scheint ein Geheimnis zu sein :(
  • Rumforscher schrieb Uhr
    AW: News - Anleitung: Windows 7 - Systemabbild

    bei mir hat 7 versagt. Das Backup wurde abgebrochen, weil "die Zielpartition nicht groß genug" war - bei 19 GB freiem Speicherplatz. Microsoft sollte das reine Betriebssystem stellen und keine schlecht funktionierenden Anwendungen hinenpressen!
  • G.Nervt schrieb Uhr
    AW: News - Anleitung: Windows 7 - Systemabbild

    Hier das gleiche: "für dieses System wurden keine Sicherungen gefunden" obwohl ich vor ca. 1 Jahr eine angelegt habe - und jetzt wieder werde wohl wieder Paragon Drive Image nehmen
  • jonnyswiss schrieb Uhr
    AW: News - Anleitung: Windows 7 - Systemabbild

    Also, nach weiteren Test muss ich leider sagen: FINGER WEG VON DIESEM TOOL. Ich habe weitere Abbilder auf USB-Festplatte wie auch auf einer anderen Partition der internen Festplatte erstellt - erkennt wird keines dieser Abbilder, obwohl die Erstellung offenbar erfolgreich ablief. Da offensichtlich keinerlei Prüfung von diesem Tool vorgenommen wird ist es reine Glückssache, ob eine Image-Erstellung erfolgreich war oder fehlgeschlagen ist. Und das, wo es bei so einem Tool doch auf höchste Zuverlässigkeit ankommt.
  • jonnyswiss schrieb Uhr
    AW: News - Anleitung: Windows 7 - Systemabbild

    Ich habe diesen August das System neu aufgesetzt da es instabil wurde, habe mich mich dann nach einem guten, zuverlässigen Imageprogramm umgesehen und bin auf diese Anleitung gestossen, die eigentlich sehr vielversprechend erscheint. Ich habe das Systemabbild gemäss dieser Anleitung auf DVD-RAM (das ist zur Zeit wohl das sicherste Speichermedium, mit UDF formatiert) erstellt und das Ganze erfolgreich zusammen mit einer Start-CD erstellt - so zumindest mal das Tool Aktuell musste ich nun feststellen, dass mir Firefox instabil wurde, habe den neu installiert und der Fehler ist derselbe, ebenso laufen andere Programme nicht mehr so stabil. Auch der Festplattenzugriff wird immer wieder sporadisch blockiert, ergo muss sich da ein Fehler im System eingeschlichen haben All das ist doch kein Problem, dachte ich und so wollte ich einfach das Image zurückspielen, so wie ich es von Ghost03 gewohnt bin - Fehlanzeige, es wird KEIN Image gefunden. So habe ich nach Lösungsmöglichkeiten im web gesucht - und mein erstaunen wurde immer grösser dass es im ganzen deutschsprachigen Web nirgends etwelche Fehlerbilder über das Tool gibt, geschweige denn Lösungsansätze. Ich bin sehr erstaunt darüber dass ein Tool von allen Zeitschriften so hochgelobt wird, aber keine der Zeitschriften (und sonstigen Testern) wird das Tool auch intensiver geprüft. Offensichtlich war der ganze Aufwand, den ich für die Erstellung des Images für die Katz. Nun frage ich mich: darf man den Testen den gar nichts mehr glauben und muss man eine Systemsicherung wirklich mit drei verschiedene Tools machen damit im Notfall auch eins funktioniert? Die Frage, die ich an Euch alle stelle: Hat sonst noch jemand einen ähnlichen Fehler feststellen können und vielleicht eine Lösung dazu gefunden? Zum Beispiel auch, kann man denn mit dem Systemabbild-Tool das Image aktiv überprüfen? Gefunden habe ich in dieser Hinsicht leider noch gar nirgends etwas - selbst beim Schwesternheft, dem PC-Tipp wurde die Anleitung übernommen, doch auf die Frage hin ob jemand das Tool auch geprüft habe bekam ich (von Gaby Salvisberg) bisher nicht einmal eine Reaktion. Ich muss gestehen, dass solche Erlebnisse sehr enttäuschen - nicht nur über das Tool was offensichtlich keine oder nur eine Fehlerhafte Überprüfungsroutine beinhaltet sondern auch über die Zeitschriften, die solche wichtigen Details in einem Bericht einfach ignorieren – ob bewusst oder nicht bleibe dahingestellt
  • bingo schrieb Uhr
    AW: Windows 7 - Systemabbild einspielen

    Hallo zusammen, meien alte HDD (SATA 300) hat den geist aufgegeben. Zum Glück hatte ioch zuvor ein Systemabbild erstellt und auf einer anderen Platte gespeichert. Das Abbild hat eine Größe von 54.6GB. Nun habe ich mir eine neue Festplatte (SSD - SATA 600) mit 60GB gekauft. Effektive hatte die Platte aber nur 55.8GB freien Speicher. Als ich nun das abbild darauf Spielen wollte, bekam ich die Meldung, dass mein Speichermedium nicht groß genug sei. kann es sein, dass auf der Zielfestplatte eine bestimmte Menge mehr an freien Speicher vorhanden sein muss, als das Systemabbild groß ist? wenn ja wie viel muss das denn eigentlich sein? Grüße Bingo

DSL- & LTE-Speedtest

Testen Sie mit unserem Speedtest Ihre tatsächliche DSL- oder LTE-Geschwindigkeit. Test auch mit Smartphone und Tablet möglich.

Jetzt Testen!

Der große Android-Update-Fahrplan

Welche Android-Version ist für mein Smartphone oder Tablet-Computer aktuell? Der große Android-Update-Fahrplan bringt Licht ins Dickicht der Versionen.

Jetzt ansehen!

Ashampoo-Download-Logo
article
24644
Anleitung: Windows 7 - Systemabbild
Anleitung: Windows 7 - Systemabbild
Bei schwerwiegenden Computerproblemen müssen Sie Ihren Computer entweder zeitintensiv neu aufsetzen oder per Systemabbild schnell wiederherstellen. Wir zeigen Ihnen, wie ein Systemabbild erstellt wird.
http://www.netzwelt.de/news/81475-anleitung-windows-7-systemabbild.html
2014-05-23 15:37:55
http://img.netzwelt.de/dw120_dh90_sw0_sh0_sx0_sy0_sr4x3_nu0/article/2014/systemsteuerung-windows-finden-einige-nuetzliche-funktionen-datensicherung-darunter-erstellung-images-bild-screenshot-116541.png
News
Anleitung: Windows 7 - Systemabbild