Rechenstarker 15-Zoll-Gaming-Rechner

MSI GT640 im Test: Gaming-Notebook mit Vierkern-Prozessor

Das MSI GT640 gilt als Flaggschiff unter den Spieler-Notebooks des Herstellers. Vier Prozessorkerne arbeiten auf der Platine, mit der Nvidia Geforce GTS 250M steckt außerdem eine der schnellsten mobilen Grafikkarten im Gehäuse. Vier Gigabyte RAM stecken in den beiden RAM-Slots. Die Hardware-Zusammenstellung soll den Konkurrenzgeräten den Rang ablaufen, doch die zusätzlichen Rechenkerne bringen auch Nachteile.

?
?



MSI GT640: Das MSI GT640 gilt als Flaggschiff unter den Spieler-Notebooks des Herstellers. Vier Prozessorkerne arbeiten auf der Platine, mit der Nvidia Geforce GTS 250M steckt außerdem eine der schnellsten mobilen Grafikkarten im Gehäuse Zum Video: MSI GT640

Inhaltsverzeichnis

  1. 1Technik: Vier Kerne für mehr Leistung
  2. 2Akkuleistung und Lautstärke: Unbefriedigend
  3. 3Tastatur und Touchpad
  4. 4Anschlüsse: Alles an Bord
  5. 5Fazit: Keine Vorteile durch vier Kerne

Technik: Vier Kerne für mehr Leistung

Werbung

Der spiegelnde Monitor misst in der Diagonale 15,4 Zoll bei einer Auflösung von 1.680 x 1.050 Pixeln. Sowohl Helligkeit als auch Betrachtungswinkel des Bildschirms können überzeugen. Auf der Platine steckt ein Vierkern-Prozessor von Intel. Die CPU stammt aus der neuen mobilen Core i7-Reihe. MSI entschied sich beim GT640 für das kleinste Modell, den 720QM mit einem Takt von 1,60 Gigahertz. Im integrierten Turbomodus taktet die CPU auf maximal 2,80 Gigahertz hoch. Spiele profitieren allerdings kaum von den vier Kernen des Prozessors - und die sehr gute Leistung bringt auch einige Nachteile mit sich.

Für die Grafikberechnung zeichnet die Nvidia Geforce GTS 250M verantwortlich. Die Karte gehört zu den schnellsten mobilen Grafikkarten am Markt, allerdings limitiert MSI die Speicherbandbreite anstelle der üblichen 256-Bit-Anbindung auf 128 Bit. Die Grafikkarte bietet dennoch genügend Leistung, um aktuelle Spiele in der nativen Auflösung des Bildschirms mit hohen Details zu spielen. Die durchschnittlichen Frame-Raten liegen allerdings vielfach nur knapp im flüssigem Bereich. Ob das Gerät auch zukünftige Grafikblockbustern in voller Auflösung und mit maximalen Details wiedergibt, bleibt daher fraglich.

Die beiden RAM-Slots sind mit vier Gigabyte DDR3-Speicher voll belegt. Trotz der Speicherfülle und der 64-Bit Architektur des Prozessors installiert MSI auf dem GT640 lediglich die 32-Bit-Version von Windows 7 Home Premium. Als Folge adressiert der Rechner nur gut drei Gigabyte des verbauten Speichers. Als Festplatte steckt eine Western Digital des Typs Scorpio Blue im Gehäuse, der Datenträger bietet ein Fassungsvermögen von 500 Gigabyte.

MSI GT640
3D Mark Vantage (high)2320
S.T.A.L.K.E.R.: Call of Pripyat (1680 x 1050)32,0 FPS
Resident Evil 5 (1680 x 1050)39,5 FPS
Far Cry 2 (1680 x 1050)29,5 FPS
3D Mark Vantage (performance)3839
S.T.A.L.K.E.R.: Call of Pripyat (1280 x 1024)41,0 FPS
Resident Evil 5 (1280 x 1024)49,9 FPS
Far Cry 2 (1280 x 1024)34,9 FPS
Cinebench R10 32bit (1 CPU)3002
Cinebench R10 32 bit (x CPU)7796
HDD Tune Minimum34,4 MB/sek.
HDD Tune Maximum76,8 MB/sek.
HDD Tune Durchschnitt55,9 MB/sek.
HDD Tune Zugriffszeit16,9 ms