Sie sind hier:
  • Software
  • Software-Test: Pinnacle Studio HD 14 Ultimate Collection
 

Software-Test: Pinnacle Studio HD 14 Ultimate Collection
Video-Schnittprogramm mit großem Funktionsumfang

von Andre Hellemeier Uhr veröffentlicht

Diesen Artikel weiterempfehlen
SHARES

Pinnacle Studio 14 bietet Einsteigern und fortgeschrittenen Privatanwendern umfangreiche Funktionen für den Video-Schnitt. Das Programm importiert Filme, hilft bei Schnitt und Bearbeiten und spielt anschließend das Material aus. Daneben hilft die Software auch bei der Menüerstellung für CD, DVD oder Blu-ray.

Pinnacle Studio 14 bietet Einsteigern und fortgeschrittenen Privatanwendern umfangreiche Funktionen für den Video-Schnitt. Das Programm importiert Filme, hilft beim Schnitt und Bearbeiten und spielt anschließend das Material aus. Daneben hilft die Software auch bei der Menüerstellung für CD, DVD oder Blu-ray.

Lieferumfang und Installation

Neben dem reinen Schnittprogramm stellt die Pinnacle Studio HD Ultimate Collection Box verschiedene Plug-ins für die professionelle Videobearbeitung bereit. Darunter finden sich Funktionen wie ToonIt, Knoll Light Factory, Trapcode Shine und Particular. Außerdem liegt der Schachtel noch ein grünes Hintergrundtuch für anspruchsvolle Chroma-Key-Effekte bei.

Die Installation von Pinnacle Studio HD nimmt bis zu 20 Minuten in Anspruch. Vor der Programminstallation prüft Pinnacle Studio die Systemkomponenten, installiert bei Bedarf Windowssystemkomponenten und richtet Video-Plug-Ins ein. Anschließend ist ein Systemneustart erforderlich.

Oberfläche und Bedienung

Ähnlich wie die Oberfläche der kostenlosen Pinnacle-Software Video Spin gliedern sich auch die Menüs der Kaufversion in drei Arbeitsbereiche: Projektverwaltung und -bearbeitung, Vorschaumonitor und Timeline. Unterhalb des Kontextmenüs finden sich die drei Schaltflächen "Importieren", "Bearbeiten" und "Film erstellen", die den Anwender Schritt für Schritt durch das Programm führen und ihm dabei die Einstellungen vorführen.

Die Arbeitsfläche wirkt aufgeräumt und übersichtlich, allerdings fällt das Vorschaufenster etwas klein aus. Die Arbeitsbereiche können nicht nach den Vorlieben des Nutzers angeordnet oder in der Größe verändert werden, immerhin zeigt das Programm das Vorschaufenster auf einem zweiten Monitor auch als Vollbild an.

Filme importieren: Die "Studio Import"-Funktion hilft dabei, das richtige Medium zu finden, und erkennt automatisch externe Geräte.

Videos, Fotos und Musik importieren

Mit Hilfe der Funktion "Studio Import" bringt der Anwender mühelos Inhalte von externen Geräten auf den PC: Das Programm erkennt per USB oder FireWire angeschlossene Camcorder, Digitalkameras und Mobiltelefone. Auch das Importieren von Full HD-Material gelingt ohne Schwierigkeiten, das Gleiche gilt für alle übrigen unterstützten Formate. Auf dem PC gespeicherte Dateien fügt der Nutzer bequem per Drag-and-Drop dem aktuellen Video-Projekt hinzu.

Schnittfunktionen für Bild und Ton

Aufgrund der benutzerfreundlichen Arbeitsoberfläche findet sich der Anwender schnell zurecht. Sobald die Clips in der Timeline liegen, bietet die "Video-Tool-Box" das Einbinden von Videoeffekten und Titeln an. Über die gleiche Schaltfläche erzeugt der Anwender Standbilder und fügt Video-Overlay- und Chroma Key-Effekte ein. Auf Wunsch erzeugt das Programm auch Videoclips mit Musikuntermalung, dazu wählt der Nutzer lediglich das passende Stück aus der Musikbibliothek aus. Das Programm erzeugt auf Wunsch auch Schnitte und Blenden passend zur Musik - die Zusatzfunktion liefert durchaus gute Ergebnisse.

Filme bearbeiten: Mit der "Video-Tool-Box" bearbeitet der Nutzer die einzelnen Clips. Oberhalb der Timeline wird sie per Klick auf das Kamerasymbol aktiviert.

Ähnlich komfortabel geht die Bearbeitung der Tonspur von der Hand: Über die "Audio-Tool-Box" fügt der Anwender in der Timeline Musikstücke ein, passt die Lautstärke an oder entfernt Tonrauschen. Blenden und Soundeffekte ruft der Nutzer über die Projektverwaltung auf. Per Drag-and-Drop fügt der Anwender diese der Timline hinzu. Allerdings bietet das Programm - wie seine Vorgänger - nur zwei Video- und Audiospuren zur Bearbeitung an.

Effekte, Blenden und Musikbibliothek

Für die weitere Bearbeitung des Filmmaterials stellt Pinnacle Studio HD Ultimate Collection eine Fülle von Videoeffekten, Titel- und Montagevorlagen, Blenden, Soundeffekten und DVD-Menü-Vorlagen bereit. Das Programm bietet außerdem eine Musikbibliothek mit rund zwanzig Stücken an, die kostenlos zur Verfügung stehen. Weitere Vorlagen und Musiktitel stellt der Hersteller gegen Aufpreis zur Verfügung.

Zu den zahlreichen Übergängen und Effekten kommen noch die "Red-Giant"-Plug-Ins hinzu: "Shine" sorgt für spektakuläre Lichtstrahlen-Effekte, "Toon It" wandelt Videos in Animationen im Cartoon-Stil um, "Knoll Light Factory" fügt Blendenflecke und Sonnenuntergänge ein, "Magic Bullet Looks" imitiert bekannte Filmstile, "3D Stroke" sorgt für dreidimensionale Kameraeffekte und "Particular" bringt Rauch, Explosionen und abstrakte Effekte ins Projekt. Genauso gelungen wirkt die neue Stop-Motion-Funktion, mit der der Anwender aus Einzelbildern einen Film erstellt. Damit lassen sich Stop-Trick-Animationen - etwa mittels Knet- oder Lego-Figuren - recht einfach produzieren.

Systemanforderungen

Das Programm arbeitet auf den Betriebssystemen Windows XP Service Pack 3, Windows Vista und Windows 7. Als Mindestanforderungen empfiehlt der Hersteller einen Intel Pentium oder AMD Athlon mit 2,4 Gigahertz und einem Gigabyte Arbeitsspeicher. Für den Schnitt in Full HD sollten im Computer mindestens ein Intel Core 2 Quad-Prozessor mit 2,66 Gigahertz sowie zwei Gigabyte RAM stecken. Für die Installation benötigt das Programm 3,6 Gigabyte Speicherplatz und jede Menge Festplattenkapazität für das Videomaterial. Der Speicherplatzbedarf hängt allerdings stark von der Länge und Auflösung der Filme ab.

Die Grafikkarte muss mit DirectX 9 oder 10 zusammen arbeiten - und für den Schnitt in HD-Auflösung mindestens 256 Megabyte Arbeitsspeicher mitbringen. Für die Video Plug-Ins der Ultimate Collection benötigt die Grafikkarte mindestens 128 Megabyte RAM, Intel-GMA-Grafikkarten werden nicht unterstützt.

Analoge und digitale Filmformate

Pinnacle Studio HD akzeptiert eingespielte Filmdateien aus digitalen DV-, HDV- und Digital8-Camcordern, das Programm unterstützt aber auch analoge 8-Millimeter-, HI 8-, VHS-, SVHS-, VHS-C- und SVHS-C-Camcorder - sofern die passende Software auf dem PC installiert ist. Dateien von Digitalkameras, Mobilgeräten und Webcams nimmt das Schnittprogramm per USB-Schnittstelle entgegen.

Die fertigen Projekte spielt das Pinnacle-Programm - das passende Aufnahmegerät vorausgesetzt - auf digitale DV-, HDV- oder Digital8-Kassetten aus, außerdem auch auf analoge Videokassetten. Für die Datenübertragung ist eine FireWire- oder USB-Schnittstelle am PC erforderlich.

Filme erstellen: Auf Wunsch erstellt Pinnacle Studio HD Ultimate Collection Filme auf Blu-ray-disc

Unterstützte Dateiformate

Das Videoschnittprogramm unterstützt die üblichen Dateiformate. Videodaten wie AVCHD, BD Blu-ray, DV, HDV, AVI, MPEG-1, MPEG-2, DivX, MPEG-4, 3GP, WMV und auch Apples QuickTime werden unterstützt. Zu den akzeptierten Audiostandards zählen MP3, MPA, WAV, AC3 und WMA, an Bildformaten importiert Pinnacle Dateien in den Formaten BMP, GIF, JPG, PCX, PSD, TGA, TIF, WMF, PNG und J2K.

Für den Export stehen die Standards DV, HDV, AVI, DivX, RealVideo 8, WMV, MPEG-1, MPEG-2, MPEG-4, Flash, 3GP, WAV, MP3 und QuickTime zur Verfügung, Letzterer allerdings nur in SD Qualität. Die Filme können auch für die Endgeräte Apple iPod, Sony PSP und PS3, Nintendo Wii sowie für die Microsoft Xbox aufbereitet werden. Pinnacle Studio HD unterstützt auch die Ausgabe von Dolby Digital 5.1 Kanal-Audio.

Fazit: Gelungenes Einsteiger-Programm

Mit Pinnacle Studio HD 14 Ultimate Collection veröffentlicht der Hersteller ein gelungenes Videoschnittprogramm für Einsteiger. Die benutzerfreundliche Oberfläche und die zahlreichen Bearbeitungsmöglichkeiten überzeugen im Test. Auch die Bearbeitung von HD-Material bereitete keine Probleme, die Anwendung läuft stabil und fehlerfrei. Allerdings bietet das Programm nur jeweils zwei Video- und Audiospuren zur Bearbeitung an. Die zahlreichen Effekte, Blenden und Funktionen rechtfertigen den Preis von 129 Euro bei Weitem.

Kommentare zu diesem Artikel

Pinnacle Studio 14 bietet Einsteigern und fortgeschrittenen Privatanwendern umfangreiche Funktionen für den Video-Schnitt. Das Programm importiert Filme, hilft bei Schnitt und Bearbeiten und spielt anschließend das Material aus. Daneben hilft die Software auch bei der Menüerstellung für CD, DVD oder Blu-ray.

Deine Meinung ist gefragt. Diskutiere im Forum zu diesem Artikel.

Jetzt diskutieren!
  • FoVITIS schrieb Uhr
    AW: News - Software-Test: Pinnacle Studio HD 14 Ultimate Collection

    Der Redakteur hätte ruhig noch schreiben können was diese Plugins kosten würden wenn man sie in Elements 8 oder Sony Vegas integrieren wollen würde ;) Ich grübel auch noch nach wegen Vegas oder Elements 8 oder doch Pinnacle... aber Pinnacle hat zwar mehr Ressourcenverbrauch als z.b. Vegas und läuft nicht so flüssig ... dafür halt die addOns... Beispielsweise... Toonit 399.-Euro ... Magic Bullet Looks 399.-EUR ... da macht es schon eher Sinn Pinnacle Studio zu kaufen und für dinge wie mehr Videospuren etc. eines der anderen Programme zusätzlich zu kaufen würde ich sagen.
  • Benjamin schrieb Uhr
    AW: News - Software-Test: Pinnacle Studio HD 14 Ultimate Collection

    @nodenglisch: Wenn man sich ein wenig mit dem Thema beschäftigt dann kennt man die Begrifflichkeiten... Die Redaktion ist in solchen Fällen für das Testen und Berichten zuständig - nicht für die Erklärung aller Begrifflichkeiten
  • nodenglisch schrieb Uhr
    AW: Software-Test: Pinnacle Studio HD 14 Ultimate Collection

    > Ist ja toll was sie Software alles kann. Man versteht zwar kein Wort, aber das ist wohl so gewollt. Hier kann sich die Redaktion schon mehr Mühe geben.

DSL- & LTE-Speedtest

Testen Sie mit unserem Speedtest Ihre tatsächliche DSL- oder LTE-Geschwindigkeit. Test auch mit Smartphone und Tablet möglich.

Jetzt Testen!

Der große Android-Update-Fahrplan

Welche Android-Version ist für mein Smartphone oder Tablet-Computer aktuell? Der große Android-Update-Fahrplan bringt Licht ins Dickicht der Versionen.

Jetzt ansehen!

Ashampoo-Download-Logo
article
24508
Software-Test: Pinnacle Studio HD 14 Ultimate Collection
Software-Test: Pinnacle Studio HD 14 Ultimate Collection
Pinnacle Studio 14 bietet Einsteigern und fortgeschrittenen Privatanwendern umfangreiche Funktionen für den Video-Schnitt. Das Programm importiert Filme, hilft bei Schnitt und Bearbeiten und spielt anschließend das Material auf verschiedene Medien aus.
http://www.netzwelt.de/news/81327-software-test-pinnacle-studio-hd-14-ultimate-collection.html
2009-12-04 16:38:00
http://img.netzwelt.de/dw120_dh90_sw0_sh0_sx0_sy0_sr4x3_nu0/article/2009/pinnacle-studio-hd-import-tool-klein-1259924109.jpg
News
Software-Test: Pinnacle Studio HD 14 Ultimate Collection