Sie sind hier:
  • Notebook
  • Samsung N510 im Test: Auf dem Weg zur Multimedia-Maschine
 

Samsung N510 im Test: Auf dem Weg zur Multimedia-Maschine Netbook mit Ion-Chip und kleinen Schwächen

SHARES

Samsungs N510 kommt als eines der ersten Netbooks mit einem Ion-Grafikchip auf den Markt. Zusammen mit dem 11,6-Zoll-Bildschirm und der HDMI-Schnittstelle bietet sich das Gerät als tragbare Medienstation an. Allerdings kostet die Hardware mit 450 Euro rund 100 Euro mehr als herkömmliche Netbooks - und überzeugt nicht in allen Disziplinen.

Samsungs N510 kommt als eines der ersten Netbooks mit einem Ion-Grafikchip auf den Markt. Zusammen mit dem 11,6-Zoll-Bildschirm und der HDMI-Schnittstelle bietet sich das Gerät als tragbare Medienstation an. Allerdings kostet die Hardware mit 450 Euro rund 100 Euro mehr als herkömmliche Netbooks - und überzeugt nicht in allen Disziplinen.

Leistung: Ion macht es möglich

Von der breiten Netbook-Masse hebt sich das Samsung N510 vor allem aufgrund seines Nvidia Ion-Chips ab. Der Grafikprozessor übernimmt die Berechnung von hochauflösendem Videomaterial - und erfüllt diese Aufgabe bei weitem besser als der sonst übliche Intel-Chip. Mit dem Windows Media Player Classic funktioniert die Wiedergabe von Full-HD-Material in der Praxis ohne Probleme. Auch die Betaversion des Adobe Flash Player 10.1 hinterlässt auf den meisten Browsern bereits einen guten Eindruck.

Samsung N510

Die Multimedia-Inhalte gibt ein 11,6-Zoll-Bildschirm mit einer HD-Auflösung von 1.366 x 768 Pixeln wieder, der Blickwinkel wirkt bis etwa 30 Grad akzeptabel. Auch die Leuchtkraft des Displays ist zufriedenstellend. Ansonsten verrichtet im Samsung N510 klassische Netbook-Hardware ihre Arbeit: Auf der Hauptplatine stecken ein Intel Atom N270-Prozessor und ein Gigabyte Arbeitsspeicher, der CPU-Takt beträgt 1,60 Gigahertz. Die Festplatte stammt aus eigenem Haus und hat eine Kapazität von 160 Gigabyte. Sowohl Arbeitsspeicher als auch Festplatte lassen sich bei Bedarf ohne Probleme wechseln.

Festplattengeschwindigkeit 160GB HDD (HD Tune)
MinimumMaximumDurchschnittZugriffszeit
22,5 MB/sek.68,5 MB/sek.54,5 MB/sek.20,9 ms

Akkulaufzeit: Beachtlich

Sehr gut schlägt sich das Samsung N510 im Akkutest: Im Office-Betrieb wird der Bildschirm erst nach über fünf Stunden schwarz, bei der Wiedergabe eines Films gehen nach knapp vier Stunden die Lichter aus. Die Lautstärke, die der Lüfter erzeugt, fällt für Netbookverhältnisse hoch aus. Der kleine Lüfter macht sich vor allem unter Last durch leises Surren bemerkbar, auch im Leerlauf dreht der Lüfter in regelmäßigen Abständen auf.

Akkulaufzeit
OfficeFilm
310 min.230 min.
Lautstärke (30cm)
idleLast
34,8 db37,0 db

Was denkst du?

Hier kannst du deine Meinung zum Artikel "Samsung N510 im Test: Auf dem Weg zur Multimedia-Maschine" äußern. Melde dich hierfür mit deinem Netzwelt-Account an oder fülle die Felder aus.

9 Kommentare

  • burnout150 schrieb Uhr
    AW: News - Samsung N510 im Test: Auf dem Weg zur Multimedia-Maschine

    Evtl. hilft dir der Test zum Acer Aspire 1810TZ

    Der Acer ist merklich schneller als das Netbook von Samsung.
  • vladelay schrieb Uhr
    AW: News - Samsung N510 im Test: Auf dem Weg zur Multimedia-Maschine

    Hat jemand mal das Acer Aspire 1810TZ und das Samsung N510 direkt (!!!) miteinander verglichen. Ich habe mir beide Geräte (N510 mit Win7 und 250GB HDD) mal vorführen lassen, jedoch in unterschiedlichen Läden. Subjektiv erschien mir das 1810er deutlich lauter als das 510er... Gibt es Erfahrungen mit dem Betrieb externer Soundkarten bezüglich Aussetzern etc.?
  • burnout150 schrieb Uhr
    AW: News - Samsung N510 im Test: Auf dem Weg zur Multimedia-Maschine

    War ein Zahlendreher und ist nun behoben. Danke für den Hinweis.
  • KCH schrieb Uhr
    AW: News - Samsung N510 im Test: Auf dem Weg zur Multimedia-Maschine

    Du hast ganz unten geschrieben, dass das ein Intel Atom n720 sei??????!!!!!!!! xD
  • burnout150 schrieb Uhr
    AW: News - Samsung N510 im Test: Auf dem Weg zur Multimedia-Maschine

    Die sind auf jedem Notebook zu finden.
  • Rupert schrieb Uhr
    AW: News - Samsung N510 im Test: Auf dem Weg zur Multimedia-Maschine

    Was sind das alles für hässliche Aufkleber auf dem Gehäuse?
  • Mr.XPT schrieb Uhr
    AW: News - Samsung N510 im Test: Auf dem Weg zur Multimedia-Maschine

    Hatte auch einen N510. Der Lüfter ist grausam! Im Büro geht es ja noch, aber abends einen Film schauen ist nicht drin, vor allem da der Lüfter ständig die Frequenz wechselt. Das bekommen andere besser geregelt.
  • burnout150 schrieb Uhr
    AW: News - Samsung N510 im Test: Auf dem Weg zur Multimedia-Maschine

    Ein Full-HD Test folgt heute noch. Es handelt sich um die abgespeckte Variante des Ion, also der LE-Edition. Die Leistung ist dabei gleich zur normalen Variante. Einziger Unterschied: Der fehlende DirectX 10 Support.
  • PS3Junkie schrieb Uhr
    AW: Samsung N510 im Test: Auf dem Weg zur Multimedia-Maschine

    Hat das Gerät einen "vollständigen" ION an Bord oder nur den abgespeckten?!? Wäre für Full-HD (1080p24) sehr interessant.

Darüber lacht die Netzwelt

Das Internet erzählt viele lustige und skurrile Geschichten, die besten haben wir euch hier zusammengestellt.

Infos zum Artikel
Autor
Roland Haberer
Datum
Kontakt
Leserbrief
Kommentare
Alle anzeigen
Seiten
Dieser Artikel enthält die folgenden Schlagworte
Link zum Thema
Anzeige
netzwelt Newsletter

Immer gut informiert mit unserem Newsletter! Der Versand erfolgt am Dienstag, Donnerstag und Samstag vormittags.

Powered by