Komfortable Videobearbeitung

Windows 7-Anleitung: Videoschnitt mit Windows Live Movie Maker

Microsoft bietet mit dem Windows Live Movie Maker ein kostenloses Videoschnittprogramm zum Download an. Die Software gestattet neben dem Schnitt auch das Erstellen von Diashows, das Einfügen einfacher Effekte und die Veröffentlichung von Videos auf YouTube und Facebook.

?
?

Kostenlos und übersichtlich: Der Windows Live Movie Maker. (Bild: netzwelt)
Kostenlos und übersichtlich: der Windows Live Movie Maker. (Bild: netzwelt)

Inhaltsverzeichnis

  1. 1Installation
  2. 2Der erste Programmstart
  3. 3Schneiden und Teilen
  4. 4Animationen und Effekte
  5. 5Titel, Bildbeschriftung und Abspann
  6. 6Film vertonen
  7. 7Bei Bild- und Tonproblemen
  8. 8Autopilot für Dia-Vorführungen und schnelle Bearbeitung
  9. 9Speichern, Exportieren, Brennen
  10. 10Fazit: Schnell und einfach Filme bearbeiten und erstellen
Werbung

Das Windows-Schnittprogramm unterstützt die Formate WMV, DV-AVI, WTV, 3GP, 3GPP, MPEG-2, MPEG-1, Motion JPEG, JPEG, TIFF, GIF, Bitmap, PNG, MOV, QTt, AVCHD und MPEG-4. Die Software läuft unter Windows Vista und Windows 7 mit installiertem Windows Media Player. Anwender von Windows XP sind auf die Vorgängerversion Windows Movie Maker angewiesen.

Installation

Klicken Sie im ersten Fenster des Installationisassistenten auf "Wählen Sie die Programme aus, die Sie installieren möchten". Durch das Entfernen der Häkchen bestimmen Sie, welche Dienste Sie installieren möchten. Für den Movie Maker lassen Sie das Häkchen vor "Windows Live Fotogalerie und Movie Maker" stehen. Im Gegensatz zu anderen Windows Live-Anwendungen arbeitet Movie Maker ohne Windows Live-ID.

Der erste Programmstart

Zum Starten des Windows Live Movie Makers klicken Sie auf den Windows-Startknopf, tippen Sie "Windows Live Movie Maker" in die Eingabezeile und klicken Sie auf den angezeigten Eintrag. Sämtliche Funktionen der Video-Anwendung erreichen Sie, wie von Microsoft Office gewohnt, über die Reiter und Schaltflächen am oberen Fensterrand.

Um mit der Videobearbeitung zu beginnen, ziehen Sie einfach Ihre Filmdateien oder Fotos in den rechten Bereich des Programmfensters. Der integrierte Media Player zeigt nun auf der linken Fensterseite das Startbild des Videos an. Der rechte Bereich des Programmfensters zeigt eine ausgerollte Filmrolle mit Einzelbildern an und dient zum Bewegen innerhalb des Films. Die Reihenfolge der Fotos und Clips ändern Sie durch Ziehen an die gewünschte Stelle.

Schneiden und Teilen

Gleich nach dem Einfügen des Films bietet der Movie Maker oberhalb des Reiters "Bearbeiten" die "Video-Tools" an. Klicken Sie auf die grün unterlegte Schaltfläche um die Schnittwerkzeuge aufzurufen. Hier können Sie auf Wunsch auch die Geschwindigkeit des Videos erhöhen oder verringern. Um einen Clip zu teilen, markieren Sie die gewünschte Stelle über die Zeitleiste des Media Players oder den Filmstreifen auf der rechten Fensterseite. Eine Schnittfunktion per Frame bietet der Movie Maker leider nicht. Die Schaltfläche "Teilen" trennt den Film in mehrere Clips, ein Rechtsklick auf einen der Filmteile gibt Zugriff auf die Funktionen "Kopieren", "Einfügen" und "Entfernen".

Die Videotools bieten Zugriff auf die Schnittfunktionen. (Bild: netzwelt)
Die Videotools bieten Zugriff auf die Schnittfunktionen. (Bild: netzwelt)

Das "Zuschneidewerkzeug" erreichen Sie durch einen Klick auf die gleichnamige Schaltfläche. Mithilfe von "Startpunkt festlegen" und "Endpunkt festlegen" am oberen linken Bildrand bestimmen Sie den auszuschneidenden Bereich. Auch hier müssen Sie sich mithilfe der Zeiteingaben an die richtigen Schnittpunkte herantasten. Um die unerwünschte Szene nun zu entfernen, klicken Sie auf die Schaltfläche "Zuschneiden speichern".

Tipp: Einen ungewollten Arbeitsschritt machen Sie mit dem linken blauen Pfeil über den Reitern rückgängig. Der rechte stellt den gelöschten Schritt wieder her.

Links zum Thema



Forum