Erstes RIM-Smartphone aus dem Ruhrgebiet

RIM: Blackberry Bold 9700 in Bochum vorgestellt

RIM: Blackberry Bold 9700 in Bochum vorgestellt Der kanadische Handy-Hersteller Research in Motion (RIM) stellt mit dem Modell Blackberry Bold 9700 sein neues Spitzen-Smartphone vor. Das auch unter dem Namen "Blackberry Bold 2" bekannte Handy ist das erste RIM-Gerät, das komplett im deutschen Forschungs- und Entwicklungszentrum des Herstellers in Bochum entwickelt wurde.

?
?

Am gestrigen Dienstag feierte RIM die Vorstellung des neuen Top-Smartphones Blackberry Bold 9700 in seinem Entwicklungszentrum im Ruhrgebiet. Die im September 2008 in Bochum eröffnete Forschungsstätte beschäftigt rund 210 Mitarbeiter, etwa 90 davon stammen aus dem im Sommer des Jahres 2008 geschlossenen Bochumer Nokia-Werk.

Werbung

Das Bold 2 verfügt über einen herkömmlichen Bildschirm mit einer Diagonalen von 2,4 Zoll und einer Auflösung von 480 x 360 Bildpunkten. Ein berührungsempfindlicher Touchscreen kommt nicht zum Einsatz, die Steuerung erfolgt über physikalische Tasten und über ein neu gestaltetes Trackpad.

Optisches Trackpad statt Kugel

Das Trackpad besteht aus einer Sensorfläche, die Berührungen des Nutzers ähnlich wie ein Notebook-Trackpad erkennt. Im Vergleich zu der Steuerkugel, die bei anderen Smartphones des Herstellers zum Einsatz kommt, soll der Sensor die Nutzereingaben besser interpretieren. Ein weiterer Vorteil liegt auf der Hand: Da das Trackpad Anwendereingaben optisch erkennt, kommt der Sensor ohne mechanische Bauteile aus - und verdreckt nicht so schnell wie beispielsweise ein Kugelgehäuse.

Anzeige

Blackberry Bold 9700 / Biold 2

Von der Antenne bis zum Trackpad in Bochum entwickelt: RIM Blackberry Bold 9700. (Bild: RIM)

Wie viele RIM-Geräte verfügt auch die Neuauflage des Bold 9000 über eine vollständige Tastatur im QWERTZ-Layout, was die Eingabe längerer Texte wesentlich vereinfacht. Die Verbindung ins Internet stellt der Bold 9700 wahlweise über eine WLAN-Verbindung oder über UMTS her. Dabei unterstützt das Gerät dank HSDPA auch unterwegs schnelle Downloads aus dem Netz.

Verkaufsstart Mitte November

Zur weiteren Ausstattung des Bold 9700 zählen eine 3,5-Megapixel-Kamera mit Autofokus, Bluetooth, GPS-Empfänger sowie ein Karteneinschub für SD-Speicherkarten. Das Smartphone nimmt Karten bis zu einer maximalen Speichergröße von 32 Gigabyte entgegen. Der interne Speicherplatz beträgt 256 Megabyte.

Das RIM Blackberry Bold 9700 ist voraussichtlich ab Mitte November im Handel verfügbar und kostet 500 Euro. Welcher Mobilfunkanbieter das Bold 9700 ins Programm aufnimmt, steht noch nicht fest.

Mehr zum Thema »

Links zum Thema


Alle netzwelt-Specials

Mobile Computing Mobile World Congress 2013 Die Messe-Neuheiten aus Barcelona

Der Mobile World Congress 2013 ist vorbei. Netzwelt zeigt welche Handys und Tablet-PCs in den nächsten Wochen und Monaten auf den Markt kommen...

Business Ausprobiert 55-Zoll-Touchscreen Infocus mondopad

Das mondopad von Infocus ist ein Riesen-Tablet und Videokonferenz-Lösung in Einem. Netzwelt konnte das Gerät, das derzeit knapp 6.000 Euro...



Forum