Sie sind hier:
 

HTC Hero im Test: Android-Handy mit Knick Empfehlenswerte Alternative zum iPhone-Universum

SHARES

"Das Hero ist ein Mobiltelefon, das wie für Sie geschaffen ist", verspricht Hersteller HTC im Werbetext. Dank der neuen Sense-Oberfläche lässt sich das Smartphone in der Tat stark an die Vorlieben des Nutzers anpassen. Auch äußerlich hebt sich das Hero wohltuend von der Handy-Masse ab und ist eine empfehlenswerte Alternative zum iPhone-Universum.

"Das Hero ist ein Mobiltelefon, das wie für Sie geschaffen ist", verspricht Hersteller HTC im Werbetext. Dank der neuen Sense-Oberfläche lässt sich das Smartphone in der Tat stark an die Vorlieben des Nutzers anpassen. Auch äußerlich hebt sich das Hero wohltuend von der Handy-Masse ab und ist eine empfehlenswerte Alternative zum Apple-iPhone-Universum.

Mit einem markanten Knick im unteren Bereich des Gerätes, einem integrierten Trackball und der gelungenen und stark anpassbaren Bedien-Oberfläche "Sense" betritt das HTC Hero Smartphone-Neuland. Das Gerät ist der direkte Nachfolger des ersten Google-Handys überhaupt, dem T-Mobile G1, welches ebenfalls von HTC produziert wurde. Beim Hero verzichtet der Hersteller allerdings auf die ausziehbare Tastatur des G1. Das macht das Hero nicht nur schlanker und leichter, es fühlt sich auch deutlich wertiger in den Händen an.

HTC Hero

An der Verarbeitungsqualität gibt es nur wenig zu bemängeln. Das Gehäuse knarzt etwas, wenn man es beherzt zusammendrückt. Schüttelt man das HTC Hero kräftig hin und her, machen einige bewegliche Teile akustisch auf sich aufmerksam. Ansonsten ist die Qualitätsanmutung auf der Höhe anderer Mobiltelefone.Steuerung über Trackball und Touchscreen

Die meisten derzeit am Markt erhältlichen Smartphones werden fast ausschließlich über einen berührungsempfindlichen Bildschirm gesteuert. Im Gegensatz zum aktuellen Trend stattet HTC das Hero zusätzlich zum ebenfalls vorhandenen Touchscreen mit sechs physikalischen Tasten aus. Hinzu kommt eine kaum sichtbare Lautstärke-Wippe an der linken Gehäuse-Seite sowie ein Trackball. Der Trackball ist eine in das Gehäuse eingelassene Kugel, die sich in alle Richtungen drehen lässt. Eingaben bestätigt der Nutzer, indem er den Trackball herunterdrückt. Diese Art der Steuerung funktioniert in vielen aber nicht in allen Menü-Ebenen.

Die Bedienoberfläche Sense gibt dem Hero-Benutzer viele Möglichkeiten der Individualisierung.

Was sagst du?

Vielen Dank für deine Abstimmung!

oder
Infos zum Artikel
Autor
Michael Knott
Datum
Kontakt
Leserbrief
Kommentare
Alle anzeigen
Seiten
Dieser Artikel enthält die folgenden Schlagworte

Lesertest: Sony Bravia X90C mit Android TV

Sony KD-65X-9000C

In Kooperation mit Sony suchten wir unter unseren Lesern einen Tester, der den Sony BRAVIA X90C 4K Ultra HD TV unter die Lupe nehmen und danach behalten durfte. Lest nun den finalen Lesertest an dieser Stelle.

netzwelt Newsletter

Immer gut informiert mit unserem Newsletter! Der Versand erfolgt am Dienstag, Donnerstag und Samstag vormittags.

Ähnliche Themen