Kostenlose Videschnitt-Software

Anleitung: Videos bearbeiten mit Avidemux

Schnittprogramme helfen Hobbyfilmern dabei, ihre digitalen Aufnahmen ansprechend zu präsentieren. Unnötige Abschnitte verschwinden, die Reihenfolge der Szenen wechselt auf Wunsch, Blenden und Effekte sorgen für den nötigen Feinschliff. Software für diese Aufgaben muss nicht teuer sein - das zeigt das kostenlose Programm Avidemux.

?
?

Videos bearbeiten mit Avidemux
Mit den Schaltflächen "A" und "B" wird ein bestimmter Bereich zum Bearbeiten markiert.

Inhaltsverzeichnis

  1. 1Kostenlos, dafür auf englisch
  2. 2Überblick und erste Schritte
  3. 3Schneiden, Kopieren, Einfügen
  4. 4Bild und Ton im gleichen Takt
  5. 5Gelungene Bildübergänge
  6. 6Profile für mobile Geräte
  7. 7Fazit: Schnelle Ergebnisse nach Eingewöhnung

Kostenlos, dafür auf englisch

Werbung

Das Programm steht nur in einer englischen Variante zur Verfügung, die wichtigsten Arbeitsschritte gehen nach kurzer Eingewöhnung aber auch ohne gute Englischkenntnisse von der Hand. Die Installationsdatei ist knapp zehn Megabyte groß, nach einem Doppelklick auf die heruntergeladene Datei richtet sich das Programm auf dem Rechner ein.

Überblick und erste Schritte

Direkt nach der Installation startet Avidemux zum ersten Mal. Um einen Film zu bearbeiten, zieht der Anwender die Datei vom Desktop in das Anwendungsfenster. Alternativ öffnet der Klick auf das Ordnersymbol "Open" links in der oberen Symbolleiste das Dateiauswahlfenster. Das Schnittprogramm unterstützt die gängigsten Audio- und Videoformate wie MPEG, AVI, MP3, AAC oder AC-3.

Nach dem Laden der Datei erscheint im Hauptfenster der Wiedergabemonitor, die Bedienung erfolgt über die Schaltflächen am unteren Rand von Avidemux: Der Anwender navigiert in der Zeitleiste des Videos entweder mit der Maus oder mit den Pfeiltasten. Hier befinden sich auch die "Frame"- und "Time"-Anzeigen für exaktes Bearbeiten des Videos

Schneiden, Kopieren, Einfügen

Will der Anwender einen bestimmten Bereich in einem Video entfernen, genügen dafür wenige Klicks. Ist der Zeiger der Zeitleiste an die gewünschte Stelle gelangt, legt ein Klick auf das rote "A" in der Playerleiste diese als Startposition fest. Der Zeiger wird nun an das gewünschte Schnittende gelegt, die Position speichert das Programm nach einem Klick auf Schaltfläche "B". Der ausgewählte Bereich erscheint nun farblich hervorgehoben in der Zeitleiste dargestellt.

Ein Klick auf die Schalfläche "Edit" in der oberen Menüleiste des Programms bietet Zugriff auf die weiteren Arbeitsschritte. Die Auswahlmöglichkeit "Delete" löscht den markierten Filmbereich. So entfernt der Anwender beispielsweise Werbung aus aufgenommenem TV-Programm. Die Funktion "Copy" hingegen kopiert den markierten Bereich. Einen zuvor kopierten Bereich fügt "Paste" an der gewünschten Stelle ins Video ein. Die Einfügepsition wird zuvor mit Klick auf den "A"-Knopf markiert.

Bild und Ton im gleichen Takt

Bei asynchronem Bild- und -Tonmaterial hilft in Avidemux das Setzen eines Hakens vor dem Eintrag "Shift" auf der linken Seite des Hauptprogrammfensters. Mit Hilfe der Pfeil-Schaltsymbole wird die Tonspur anschließend auf der Zeitleiste verschoben. So laufen Ton und Bild schnell wieder parallel.

Gelungene Bildübergänge

Das Freeware-Programm Avidemux bietet eine Menge Effekte und Filter für Bildübergänge und Bildqualität. Zum Auf- und Abblenden navigiert der Anwender in der oberen Menüleiste durch die Einträge "Video" > "Filters". Im nun geöffneten Fenster legt der Hobbyfilmer die gewünschte Blende sowie Start- und Endzeitpunkt nach einem Doppelklick auf den Auswahlpunkt "Fade" fest. Ein Klick auf die Schaltfläche "OK" fügt den Filter zur Liste der aktiven Filter hinzu.



Forum