Sie sind hier:
  • Notebook
  • Sony Vaio X: Superflaches Subnotebook wiegt 780 Gramm
 

Sony Vaio X: Superflaches Subnotebook wiegt 780 Gramm Karbon-Gehäuse zum exklusiven Preis

SHARES

Lange hielt Sony die offiziellen Spezifikationen des Vaio X zurück, nachdem das Subnotebook bereits auf der IFA ausgestellt wurde. Ein Blick auf das Datenblatt zeigt nun, dass die Stärken des neuen Subnotebooks in Design, Verarbeitungsqualität und Mobilität liegen. Allzu viel Rechenleistung bietet die Hardware allerdings nicht.

Lange hielt Sony die offiziellen Spezifikationen des Vaio X zurück, nachdem das Subnotebook bereits auf der IFA ausgestellt wurde. Ein Blick auf das Datenblatt zeigt nun, dass die Stärken des neuen Subnotebooks in Design, Verarbeitung und Mobilität liegen. Allzu viel Rechenleistung bietet die Hardware allerdings nicht.

Zu den großen Stärken des Vaio X zählt das geringe Gewicht von nur 780 Gramm mit Akku. Mit 13,9 Millimetern ist das Gehäuse zudem ausgesprochen dünn und nur minimal dicker als als ein VGA-Anschluss. Dass Qualität und Steifigkeit des Karbongehäuses stimmen, davon konnten wir uns bereits auf der IFA überzeugen.

Sony Vaio X: Das Subnotebook ist nur unwesentlich dicker als ein VGA-Anschluss.

Sony setzt auf einen Lithium-Polymer-Akku mit vier Zellen und gibt eine Laufzeit von bis zu acht Stunden an. Einen Akku mit einer höheren Kapazität für bis zu 13 Stunden bietet der Hersteller ebenfalls an. Des Weiteren verfügt das neue Gerät über die wichtigsten drahtlosen Übertragungsstandards: WLAN mit N-Standard, UMTS, HSDPA und Bluetooth. Viele Anschlüsse bietet der Sony Vaio X nicht, lediglich zwei USB-Ports und je ein Gigabit-LAN und VGA-Anschluss befinden sich an den Gehäuseseiten. Daneben bietet das Subnotebook auch eine Webcam und einen Kartenleser.

Für die Rechneleistung zeichnet ein Intel Atom Z540-Prozessor verantwortlich. Die CPU taktet mit 1,86 Gigahertz für diesen Prozessortyp ungewöhnlich hoch. Ein Intel GMA 500-Grafikchip bereitet das Bild für das 11,1-Zoll-Display mit 1.366 x 768 Pixeln auf.

Das Vaio X bietet zwei Gigabyte Arbeitsspeicher, als permanenter Datenspeicher kommt eine Solid-State-Drive (SSD) zum Einsatz - das Gehäuse ist schlicht zu dünn für andere Laufwerkstypen. Sony verbaut eine SSD mit 128 Gigabyte mit MLC-NAND-Speicher.

Sony Vaio X: Konstenpunkt 1.500 Euro

Erhältlich ist das Sony Vaio X ab Ende Oktober mit Windows 7 Professional, die unverbindliche Preisempfehlung liegt bei 1.500 Euro. Der leistungsfähigere Akku kostet 230 Euro extra. Auch eine Tasche bietet Sony für das Vaio X zum Preis von 100 Euro an.

Was sagst du?

Vielen Dank für deine Abstimmung!

oder
Infos zum Artikel
Autor
Roland Haberer
Datum
Kontakt
Leserbrief
Kommentare
Alle anzeigen
Dieser Artikel enthält die folgenden Schlagworte
Link zum Thema

Lesertest: Sony Bravia X90C mit Android TV

Sony KD-65X-9000C

In Kooperation mit Sony suchten wir unter unseren Lesern einen Tester, der den Sony BRAVIA X90C 4K Ultra HD TV unter die Lupe nehmen und danach behalten durfte. Lest nun den finalen Lesertest an dieser Stelle.

Netzwelt-Newsletter Gewappnet mit aktuellen Information